Sängerin Whitney Houston ist tot / Sie wurden nur 48 Jahre alt

Sie war eine der größten Pop-Ikonen des vergangenen Jahrhunderts: Die U.S.-Sängerin Whitney Houston. Jetzt ist sie tot. Mit erst 48 Jahren verstarb die Sängerin in Los Angeles im mondänen Beverly Hills Hotel. Die Rede ist seit Jahren davon, sie leide unter Alkohol und Drogenproblemen. Nach Michael Jackson, der vor über zwei Jahren ebenfalls recht jung, mit erst 51 Jahren, verstorben war, ist es der zweite Superstar, der die Welt in so jungen Jahren verlassen hat. Beide werden in der Liga von James Dean und Marilyn Monroe unvergessen bleiben.
Am Samstag um 15.23 Uhr ging in Beverly Hills ein Notruf aus dem berühmten Beverly Hills Hotel ein. Der Rettungsdienst ist zwei Minuten später im Hotel, heißt es, versuche 30 Minuten lang die großartige und schöne Sängerin wiederzubeleben. Vergebens. Es dauert dennoch Stunden, ehe die Schockwelle um die Welt geht. Die Frau, die wir alle mit Liebe, Nähe, Geborgenheit, Sehnsucht, verbanden – ausgerechnet sie starb einsam in einem öden Hotelzimmer. Offiziell heißt es derzeit, Houston sei um 15.55 Uhr verstorben.

Erst im vergangenen Jahr war Houston noch in „Wetten Dass???….“ bei Moderator Thomas Gottschalk zu Besuch. Dort sagte sie, sie habe ihrer Tochter noch einmal zeigen wollen, wie beliebt sie einst auf der Welt, vor allem in Deutschland, gewesen sei. Schon damals klang es fast wie ein Abschied von Deutschland. Songs wie „I Will Always Love You“ oder „I Wanna Dance With Somebody“ gingen in den 1980er-Jahren um die Welt. Sie wurden Hunderttausende Male im Radio gespielt – alleine in Deutschland.

Die Pop-Sängerin befand sich aufgrund der Grammy Awards im Hotel, die heute am Sonntag in Los Angeles verliehen werden. Nun werden es die traurigsten Grammys seit der Geschichte des Musikpreises. Der Grammy gehört zu den wichtigsten Musikpreisen weltweit. Whitney Houston hat seit 1986 sechs Grammy gewonnen.
Whitney, we will always love you and miss you.
<iframe width=“420″ height=“315″ src=“http://www.youtube.com/embed/cgrAKhm8DcY“ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.