Schießerei: SEK belagert bewaffneten Mann in Siegen

©istockphoto.com/Ephraim Rivera

In Siegen hat ein bewaffneter Mann um sich geschossen. Der 28-jährige flüchtete als ihn Polizisten festnehmen wollten, angeblich sogar mit den Waffen der Polizisten. Anschließend habe er sich in einem Wohnhaus verschanzt. Derzeit sind Spezialeinsatzkräfte eingetroffen und haben das Haus in Siegen umstellt.

Immer wieder habe er bislang von seinem Balkon mit seiner Schusswaffe wahllos herum geschossen. Die Nachbarn sind in panischer Angst. Das Sondereinsatzkommando ist ratlos, warum der Mann um sich schießt.

Mittlerweile wurden nähere Details des Amokläufers bekannt: Er habe, als er in seinem BMW von Polizisten gegen 10.30 Uhr in Siegen angehalten worden war, den Polizisten die Pistolen abgenommen und sei dann geflüchtet. Anschließend sei das Gebiet in dem Siegener Stadtteil umfangreich abgesperrt worden. In diesem Zusammenhang wurden auch Straßensperren errichtet. Eine in der Nähe gelegene Grundschule sei verrammelt worden, um die Kinder zu schützen.

Warum die Polizisten sich so einfach um ihre Pistolen bringen ließen, ist noch nicht klar. Es könnte auf relativ unerfahrene Polizisten hindeuten. Wir halten Sie auf dem Laufenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.