Schießerei von verrücktem Mann zu Ende – Haus war vom SEK umstellt worden

In Siegen ist die vor einigen Stunden von einem Mann durchgeführte wilde Schießerei beendet. Der Mann gab in seiner Wohnung auf. Sein Haus war vom Spezialeinsatzkommando, SEK, umstellt worden.

Ebenfalls weiträumig abgesperrt worden war die Wohnstraße, in der sich das Haus befindet, in welchem er sich verschanzte. Am frühen Abend gab der Tatverdächtige auf. Die Polizei nahm ihn umgehend in Gewahrsam. In seiner Wohnung seien zahlreiche Waffen gefunden worden – darunter auch Gewehre.

Nun ermittelt die Polizei gegen ihn gleich wegen mehrerer Delikte: Verstoß gegen das Waffengesetz, Flucht vor der Polizei, Diebstahl und vieles mehr. Um 10.30 Uhr war der Amokläufer in Siegen in seinem BMW in eine Polizeikontrolle geraten. Die Polizisten hatten ihn in einem Siegener Industriegebiet an seinem Arbeitsplatz festnehmen wollen. Während er von zwei Polizisten kontrolliert wurde, hatte er es geschafft, diesen die Pistolen abzunehmen und zu flüchten. Anschließend hatte er sich in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus verschanzt und vom Balkon ziellos herum geschossen.

Seine Nachbarn hatten Todesangst, Schulen und Kindergärten wurden verrammelt, aus Angst, der Verrückte konnte auch dort noch Unheil anrichten.

 

2 Replies to “Schießerei von verrücktem Mann zu Ende – Haus war vom SEK umstellt worden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.