JPMorgan Chase wohl mit Milliarden-Verlust

Die alte US-Bank JPMorgan Chase weise nach Berichten Verluste im Kredit-Portfolio in Höhe von 1,5 Mrd. Euro aus, wie am Donnerstag spät abends bekannt wurde. Deshalb musste die JPMorgan-Aktie um sieben Prozent federn lassen. JPMorgan rief wohl bewusst kurz vor dem Schluss des Aktienhandels eine Telefonkonferenz ein und berichtete den geschockten Bankern von diesem erheblichen Minus.

Die alteingesessene und weltbekannte Bank teilte mit, die Verluste könnten sich bis Juni sogar weiter ausweiten, heißt es. Es wird berichtet, das Portfolio sei „mangelhaft“ geführt worden, bei einer schlechten Anlagestrategie. Die Verluste könnten für JPMorgan nun eine Bonitätsreduzierung zur Folge haben, was für die Bank eine Erhöhung der Zinsen bedeuten würde.
Nun geht bei nicht wenigen US-Amerikanern wieder die Angst vor einem weiteren Bankencrash um. Das zeigt eines: Die Weltwirtschaftskrise, auch die Bankenkrise, ist noch weit davon entfernt, erledigt zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.