Karlspreis der Stadt Aachen erhält Wolfgang Schäuble

In diesem Jahr geht der Karlspreis der Stadt Aachen an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. In einer Festrede in Aachen wird Schäuble der Preis heute am Donnerstag überreicht.

Besonders positiv fielen dem Gremium des Karlspreises die großen Verdienste des CDU-Politikers Schäuble um die europäische Einigung auf. Hier habe Schäuble erheblich, ebenso wie sein Mentor, Bundeskanzler a.d. Helmut Kohl, zur Überwindung der europäischen Teilung im und nach dem Zweiten Weltkrieg beigetragen.

Der Internationale Karlspreis gehört weltweit zu den bekanntesten deutschen Auszeichnungen. Er wird seit rund 60 Jahren, seit 1950, vergeben. Mit dem Internationalen Karlspreis zeichnet die Stadt Aachen jedes Jahr Persönlichkeiten aus, die sich besonders um Europa verdient gemacht haben. Der Karlspreis erinnert an einen der ersten großen Europäer, Karl den Großen.

Vergangenes Jahr, 2011, war der Preisträger der damalige Chef der Europäischen Zentralbank in Frankfurt, Jean-Claude Trichet. Weitere wichtige Preisträger des Karlspreises der vergangenen Jahre: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Ex-US-Präsident Bill Clinton (Demokraten) oder der verstorbene Papst Johannes Paul II.

Karl der Große wird auch in Frankreich verehrt. Sie nennen ihn dort Charlemagne – was so viel heißt wie Karl aus Deutschland. Berühmt ist beispielsweise seine Reiterstatue in Paris vor der Kirche Notre Dame. Aber auch an vielen anderen Orten kann man Charlemagne sehen – meist in Verbindung mit Kirchen, da sich Karl der Große im 8. Jahrhundert vom Papst hat krönen lassen.

Eine ähnliche Verehrung wird Charlemagne in Rom entgegengebracht. Auch hier findet man besonders an Kirchen Statuen oder Gemälde die an ihn erinnern – wie jene unseres Fotos. Diese Statue ist in die Fasse der Kirche St. Louis in Rom eingelassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.