Kennedy-Schwiegertochter erhängt sich in Schuppen

Es sind mal wieder die Kennedys: In den USA hat sich nun eine Schwiegertochter des Kennedy-Clans in einem Schuppen erhängt. Mary Kennedy, Frau von Robert F. Kennedy Junior, wurde Mittwochabend, wie erst jetzt bekannt wurde, tot in ihrem Haus in New York aufgefunden. Sie wurde nur 52 Jahre alt.

Mittlerweile hat auch die Kennedy-Familie den Tod bestätigt, enthält sich aber Aussagen zu den Umständen, die zu dem Tod geführt haben könnten. Die Scheune, in der Mary Kennedy gefunden wurde, liege, berichten US-Medien, auf dem Kennedy-Anwesen in Bedford. Das ist ungefähr 70 Kilometer nördlich von New York City. Mary Kennedy habe einen Abschiedsbrief hinterlassen, heißt es in US-Medien.

Mary Kennedy hatte 1994 den Sohn des 1968 erst 42-Jährigen erschossenen Senators Robert F. Kennedy Junior geheiratet. Sein Bruder, der US-Präsident John Kennedy (46; JFK), war 1963 in einem Cadillac erschossen worden. Neben ihm saß seine Frau Jacky Kennedy, später bekannt als Jacky Kennedy-Onassis. JFK ging in die Geschichte ein, vor allem der er einer der jüngsten Präsidenten der USA war, die jemals regierten.

Mary Kennedy hinterlässt vier trauernde Kinder. Ihr Mann, Robert Kennedy, arbeitet als Anwalt und ist Buchautor. Angesichts des erneuten tragischen Todes einer „Kennedy“ sprechen Amerikas Medien wieder vom dem „Kennedy-Fluch“. Grund: Zahlreiche Kennedys kamen seit dem Zweiten Weltkrieg tragisch ums Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.