Niagarafälle: Mann stürzt 50 Meter tief und überlebt

Die Niagarafälle gehören für US-Touristen zum Pflichtprogramm. Jetzt stürzte ein Tourist, der sich zu weit nach vorne gebeugt hatte, 50 Meter tief. Es gibt aber auch die Version, der Mann sei regelrecht in die Niagara-Fälle hineingesprungen. Es könnte also auch ein Selbstmordversuch gewesen sein.

Der Mann überlebte schwer verletzt, konnte geborgen und ins Krankenhaus mit einem Hubschrauber geflogen werden. Die Wahrscheinlichkeit dass er lebenslange Schäden von diesem Sturz trägt ist extrem hoch. Die Niagara-Fälle liegen an der Grenze zu Kanada. Eine der nächst größeren Städte ist Montreal. Die Niagarafälle sind aber längst nicht mehr ein solches Naturschauspiel, wie vor Jahrzehnten für die Touristen. Grund: Die USA haben planlos rund um die Niagarafälle alles mit großen Wohnhäusern zugebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.