Flugzeugabsturz Parchim: Schweizer Familienangehöriger der Überlebenden bedankt sich bei deutschen Helfern über kriegsberichterstattung.com

Presse Diamond, Österreich.

Nach dem Absturz eines Flugzeugs, eines Sportflugzeugs aus der Schweiz, bedankt sich nun über einen Lesebrief, der auf dem pazifistischen Onlinemagazin kriegsberichterstattung.com veröffentlicht wurde, der Familienangehörige Rolf bei den Rettern.

Zivile Retter hatten einen Mann und eine Frau aus den Flugzeugwracks sechs Kilometer vom Flughafen Parchim entfernt geborgen und damit geholfen, deren Leben zu retten. Auch hatten sie umgehend Rettungsmannschaften gerufen. Zwei Personen starben jedoch während des Absturzes.

Der Schweizer Familienangehörige schrieb kriegsberichterstattung.com folgende email: „Ich möchte mich von ganzem Herzen im Namen von meiner Schwester und meines Schwagers, die beide überlebt haben, bei Herrn Martin W. und all den unbekannten Helfern vorerst auf diesem Weg bedanken! Rolf aus der Schweiz.“

Derweil steht der Flugzeughersteller des Flugzeugs, in dem die vier Personen in Parchim abgestürzt sind, weiter unter Druck und in der Kritik. Es handelt sich um die Diamond DA 42 des Herstellers Diamond Aircraft Industries GmbH aus Österreich. Zitat aus flightforum.ch, welches sich auf austrianwings.at bezieht:

„Die Diamond DA 42 steht seit Jahren wiederholt in der Kritik von Piloten und Fachmagazinen, da es in der Vergangenheit zu einer Häufung von schweren, mitunter tödlichen Unfällen kam – allein zwischen Juni 2007 und Juni 2009 gingen acht DA 42 Twin Star durch Unfälle verloren, zwölf Menschen starben, mehrere wurden schwer verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.