Pornomörder: kriegsberichterstattung.com schrieb schon vor zwei Tagen, er sei in Berlin

Verlag.

Bereits am Samstag hatte kriegsberichterstattung.com als einziges Medium geschrieben, der kanadische Pornodarsteller und vermeintliche Mörder, bekannt auch als Pornomörder, sei eventuell nicht in Frankreich, sondern in Berlin. Jetzt ist er genau dort festgenommen worden. Alle anderen Medien hatten berichtet, er sei wahrscheinlich in Frankreich.

Jetzt wurde der als „Pornomörder“ bekannte Mann in Berlin verhaftet. Er war von einem Berliner erkannt worden, der die Polizei informiert hatte. Der Mörder stammt aus der kanadischen Stadt Montreal. Er hatte einen Menschen zerstückelt und anschließend in mehreren Paketen per Post diversen politischen Parteien in Kanada zugesendet. kriegsberichterstattung.com hatte bereits am Samstag geschrieben: „Er soll sich möglicherweise in Frankreich aufhalten. In Montreal kursieren aber zudem Gerüchte, er könne auch in Berlin sein.“

Der verrückte Mörder schickte der einen Partei eine Hand, der anderen einen Fuß, der dritten den Torso. Die Polizei von Montreal ist sich in Kanada mittlerweile sicher, dass es sich bei dem Mörder um einen Pornodarsteller handelt, welcher das Opfer, einen 33-Jährigen chinesischen Studenten, ermordet und anschließend zerstückelt hat. Der Student war an der Concordia Universität eingeschrieben.

Der Name des 29-jährigen Verrückten Pornomörders: Luka Rocco M. Er war in Neukölln in einem Internetcafe von einem Mitarbeiter zufällig erkannt worden. Die amerikanischen Medien bezeichnen den vermeintlichen Mörder auch als „Canadian Psycho“ oder „Schlächter von Montreal“.

Hier geht es zu dem Artikel, in dem kriegsberichterstattung.com bereits vor zwei Tagen schrieb, der Pornomörder aus Kanada könne auch in Berlin sein:

http://www.kriegsberichterstattung.com/id/1783/Fahndung-Interpol-jagt-Pornodarsteller-und-Moerder—ist-er-in-Berlin-oder-Frankreich/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.