verbraucherschutz.de im Interview: Ombudsstelle im Kampf der Verbraucher mit Firmen

kriegsberichterstattung.com

Der Hamburger Verbraucherschutz-Verein verbraucherschutz.de arbeitet seit einigen Jahren sehr erfolgreich als Vermittlungsstelle zwischen tausenden Verbrauchern und kleinen, mittleren und großen Firmen. Mittlerweile ist der Verein eine ernst zu nehmende Größe im Internet. Doch jetzt ist der Verein in die Kritik geraten: Einige Medien werfen verbraucherschutz.de mangelnde Transparenz vor.

Allerdings sind die Berichte nicht immer fair. Einige Medien beschränkten sich, beklagte nun Gunda Lauckenmann von verbraucherschutz.de „aufs Abschreiben aus anderen Medien“. Hierzu gehöre beispielsweise der MDR. Andere Medien hätten „sich noch niemals direkt auf der Webseite bei verbraucherschutz.de näher umgeschaut, um sich eine eigene Meinung zu machen“, so die engagierte Hanseaten. Besonders getroffen sieht sich verbraucherschutz.de von dem Vorwurf, man sei „unseriös“.

Auffällig: Auch Konkurrenzportale, wie diebewertung.de, gehen hart ins Gericht mit verbraucherschutz.de. Dabei ist die Seriosität von diebewertung.de selber nicht ganz klar. Denn normal ist es nicht, dass ein Konkurrenzportal gleich in zahlreichen Artikeln zu einem Konkurrenten negative Postings im Internet platziert.

Allerdings habe verbraucherschutz.de selbst auch einige Fehler gemacht, das räumte Lauckenmann nun im Interview mit netz-trends.de ebenfalls ein.

Unterm Strich bleibt aber festzustellen: Verbraucherschutz.de macht einen sehr wichtigen Job gerade im Internet. Wie eine Art Ombudsstelle fungieren die fünf Mitarbeiter von verbraucherschutz.de und versuchen zwischen Verbraucherproblemen und den Firmen zu vermitteln. Dabei reicht das Spektrum von Problemen mit dem Hamburger Telekommunikationsunternehmen Alice bis hin zu Reisebuchungen bei Unister oder Problemen mit Versanddienstleistern.

Im umfangreichen Interview erklärt Lauckenmann auch: Was hat es mit dem Empfehlungsstempel, von manchen irrtümlicherweise als „Siegel“ bezeichnet, von verbraucherschutz.de, auf sich? Was sind die Vergabekriterien? Wie erklärt sich verbraucherschutz.de die Kritik in den Medien und welche Funktion hat verbraucherschutz.de eigentlich im Internet für die Verbraucher. HIER LESEN:Internet-Serie: verbraucherschutz.de im netz-trends.de-Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.