Al Qaida Terroristen: Tatverdächtige Düsseldorfer Zelle sagen aus

Spätestens seit diesem Prozess weiß Deutschland: Al-Qaida-Terror gibt es auch von der Rhein-Grenze bis hin zur Mosel. In Düsseldorf hat nun der Prozess gegen vier Tatverdächtige Anhänger des Terrornetzwerkes Al-Qaida begonnen. Die ersten Aussagen wurden zu Protokoll gegeben. Es sind Aussagen des Wahnsinns, Aussagen der Verblendung, des puren Menschenhasses. Eines steht fest: Die weiteren Verhandlungstage vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf werden für weitere ernüchternde aber auch erschütternde Erkenntnisse sorgen.

Die vier mutmaßlichen in Deutschland lebenden Al-Qaida-Terroristen wollten in Deutschland Terror sähen – gegen unschuldige Zivilisten. Zwei der Angeklagten mit den Namen Abdeladim El-K. und Amid C. dürften mit langjährigen Haftstrafen zu rechnen haben, seitdem sie vor rund einem Jahr auf Grund guter Ermittlungsarbeit des Verfassungsschutzes, der Kriminalbehörden und der Polizei gefasst werden konnten.

Ein Sondereinsatzkommando der Polizei hatte zwei der vier Täter, beide um die 30 Jahre alt, in ihrer Wohnung in der Düsseldorfer Witzelstraße überrascht und hinter Gitter gebracht.

 

Das Bundeskriminalamt (BKA) geht davon aus, dass Abdeladim El-K. und Amid C. gemeinsam mit dein beiden anderen Tatverdächtigen, dem 21-Jährigen Amid Ch. und dem 28-Jährigen Halil S., einen furchtbaren Terroranschlag in Deutschland geplant hatten. Es ist nicht oft, dass die Bundesanwaltschaft gleich vier ausländischen Mitbürgern vorwirft, Mitglied einer „ausländischen terroristischen Vereinigung“ zu sein.

Ähnlich wie schon im Fall der rechtsextremen „Zwickauer Zelle“ sprechen die Medien nun etwas vereinfacht von der „Düsseldorfer Zelle“. Zweck sei es gewesen im Auftrag von Al Qaida „Mord und Totschlag in Deutschland“ zu begehen.

Ein Mittel sollte eine geplante furchtbare Splitterbombe sein, welche zu schlimmsten Verletzungen am menschlichen Körper führt.

Die Terrorverdächtigen hatten Verbindungen zu Al Quaida in Pakistan und möglicherweise auch in andere Länder.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.