Florida bei Touristen beliebt wie nie / Bettensteuer freut Kommunen

Der Sonnenstaat Florida ist unter Touristen und Reisenden – auch aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz – so beliebt wie noch nie zuvor. Besonders hoch sind deshalb auch mittlerweile die Einnahmen aus einer sogenannten „Bettensteuer“ (bed taxes). So nahm alleine der Bezirk „Walton County“ im Fiskal-Jahr 2012 (Oktober 2011 bis September 2012) insgesamt 12,5 Mio. Euro an Bettensteuer ein (bed taxis). Das sind rund 1,9 Mio. Euro mehr als im vergangenen Rekordjahr 2011.

Im Gegensatz zu den USA stößt die Bettensteuer in Deutschland auf großen Widerstand in der Hotel-Szene. Grund: Die Steuer erhöht die sowieso schon recht hohen Hotelpreise in Deutschland. In Florida ist das nicht ganz so dramatisch, da hier massenhaft günstige Motels für Übernachtungen zur Verfügung stehen.

Über hohe Einnahmen freut sich auch der Florida-Bezirk „Okaloosa County“ mit 10 Mio. Euro Bettensteuer (Vorjahr: 8,8 Mio. Euro). Jährlich fahren Tausende Deutsche, Österreicher oder Schweizer besonders in den Monaten Oktober bis April nach Florida um dort der kalten Jahreszeit in Europa zu entkommen. Besonders beliebt ist das romantische Küsten-Örtchen Key-West, aber auch Ausflüge in die Disney-Parks bei Orlando, ein Besuch von Cape Canaveral oder der Everglades gehören zu den touristischen Pflichtprogrammen.

Insgesamt haben im Jahr 2011 87,3 Mio. Touristen und sonstige Reisende Florida besucht – so viel wie nie zuvor. Der Staat Florida schreibt ihnen einen wirtschaftlichen Einfluss in Höhe von rund 51 Mrd. Euro im Jahr zu (Quelle: stateofflorida.com).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.