3.299 Soldaten tot in Afghanistan: Deutscher gefallen

In Afghanistan ist der 53. deutsche Soldat der Bundeswehr ums Leben gekommen. Ein weiterer deutscher Soldat wurde verletzt. Es wird berichtet, wonach der Deutsche im Norden von Taliban-Kämpfern während einer Militär-Operation ums Leben bekommen sei – und zwar im Rahmen eines ISAF-Einsatzes des westlichen Kriegsbündnisses der NATO (“ International Security Assistance Force“). Deutschland ist weltweit in immer mehr Kriege involviert. Insgesamt kamen bislang 3.299 Soldaten der NATO in Afghanistan ums Leben. Der Krieg hat weit über 100 Mrd. US-Dollar bislang an Steuergeldern verschlungen.

Doch nicht nur Deutschland hat Tote im Krieg in Afghanistan zu beklagen, sondern vor allem die Amerikaner. Hier sind alleine im Mai fünf junge Soldaten bei Kriegshandlungen ums Leben gekommen. Mehrere Tausend NATO-Sold aten wurden zudem in den vergangenen zehn Jahren verstümmelt oder schwer verletzt – sie verloren Beine, Arme, sind erblindet. Doch der Westen führt weiter kräftig Krieg. Das nächste Abenteuer könnte Syrien sein.

Bislang sind im Krieg in Afghanistan nach Angaben des Portals http://icasualties.org/ 3.299 Soldaten ums Leben gekommen. Darunter waren 2.215 aus den USA und 440 aus Britannien. Hinzu kommen 640 Tote aus anderen Nationen, darunter 53 aus Deutschland. Alleine in den ersten fünf Monaten des Jahres 2013 mussten im Auftrag von Angela Merkel, der obersten deutschen Kriegsherrin (CDU), Barack Obama (USA), David Cameron (Britannien) sowie François Hollande (Frankreich) 50 Soldaten ihr Leben im Krieg in Afghanistan lassen. 41 der Toten kommen aus den USA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.