Medienschau

  • 15.12.2014 | Kommentare

    In einer lebhaften Debatte in der ARD-Talkshow "hart aber fair" - welche unter dem Motto "Helden oder Schurken 2014" lief - diskutierten Dr. Edmund Stoiber (CSU; ehemaliger Bayerischer Ministerpräsident), Ulrich Meyer (Sat.1-Moderator "Die Akte"; sein Vater diente als Soldat auf der Krim), Grünen-Politikerin Claudia Roth oder Fritz Pleitgen (TV-Journalist) unter anderem über den westlichen Wirtschaftskrieg mit Sanktionen gegen Russland. Besonders die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) setzt sich für eine weitere Verschärfung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland ein, stößt damit aber in breiten Teilen auch der deutschen Bevölkerung nicht auf große Zustimmung. Viele Deutsche treibt die Angst um, dass die Welt wieder wie in Zeiten des Kalten Krieges in politische
  • 14.11.2014 | Kommentare

    Es ist ein Unding in der deutschen Journalisten-Szene: Da werden Vertraulichkeit zugesagt in einem Telefonat, persönlichen Gespräch oder im Vorfeld oder Nachspiel einer Ton- und Filmaufnahme und dann wird die Zusage dreist gebrochen. Dabei ist der Fall des aktuellen Kohl Buchs sicherlich kein Einzelfall. Vielmehr ist es fast Standard bei einigen Journalisten geworden, dass das dem Betroffenen zugesicherte nicht öffentliche Zitat einfach teils - häufig zudem verdreht - dreist publiziert wird. Ob die so öffentlich bloß gestellten und auch betrogenen dann sogar ihren Job möglicherweise verlieren, ist solchen Journalisten egal. Sie gehen über Leichen. In einem Fall aus der kürzeren Vergangenheit handelte es sich um den Redakteur einer bekannten roten boulevardesken großen Computer
  • 25.09.2014 | Kommentare

    In seinem ersten großen TV-Interview sagte nun der seit Sommer 2013 regierende neue Emir von Katar (Qatar), Sheikh Tamim bin Hamad Al-Thani (34; (arabisch ‏ تميم بن حمد آل ثاني ‎, DMG Tamīm bin Ḥamad Āl Ṯānī), wonach er eine Friedenslösung zwischen den Palästinensern und Israel anstrebe, aber den Schlüssel hierzu bei der Hamas sehe. Die Hamas sei, so der junge Emir von Katar, wesentlich friedlicher und moderater, als das gerne dargestellt werde. Sie habe großen Einfluss in der arabischen Welt, auch unter den Palästinensern, weshalb man sie integrieren müsse in einen Friedensprozess zwischen den (arabischen) Palästinensern und Israel:
  • 30.07.2014 | Ein Kommentar

    Einerseits wendet sich das ZDF gerne öffentlichkeitswirksam gegen den angeblich bösen Einfluss der Politiker auf den Sender. Auf der anderen Seite sind die ZDF-Nachrichten, insbesondere die Sendungen ZDF heute und ZDF heute Journal, ähnlich wie die ARD Tagesthemen oder die ARD Tagesschau, in zentralen politischen Fragen längst Staatsfernsehen pur. Das zeigte sich einmal mehr in einem Bericht zu dem Beschluss der EU-Botschafter, dass man nun Russland, einen wichtigen Wirtschaftspartner Deutschlands und der EU, mit EU-Sanktionen überziehen möchte. So teilte uns die ZDF-Autorin am Dienstagabend in ihrem Beitrag zu den geplanten EU-Sanktionen sinngemäß mit, wonach - zumindest musste man diesen Eindruck nach ihrem Beitrag so bekommen - faktisch die Mehrheit der deutschen Wirtschaft für
  • 27.07.2014 | Kommentare

    In Sachsen steht Ende August die Landtagswahl an. Immer mehr deutet darauf hin, dass - sollten sich genug Wähler aufraffen und zur Wahl gehen - die CDU ihre Mehrheit deutlich verlieren könnte. Auch die FDP könnte aus dem Landtag Sachsen fliegen. Gewinner könnten die SPD und die traditionell in Sachsen starke LINKE sein, aber auch die AfD. Doch gewonnen ist noch nichts. Zumal in Sachsen trotz der bisherigen CDU-Dominanz gilt: Die CDU und Sachsen ist ein spezielles Kapitel. Kaum einer weiß, wer die Minister von ihr im Landtag sind, selbst den durchaus nicht unbeliebten Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich kennen viele nicht. Hinzu kommt: Die CDU und die mit ihr regierende FDP stehen in Sachsen nicht nur im Ruf, politisch profillos zu sein, sondern obendrein auch nicht gerade
  • 23.07.2014 | 2 Kommentare

    Das ZDF auslandsjournal (Moderation: Antje Pieper) dokumentierte Mittwochabend ein Massenabschlachten von Palästinensern in der Aktion "Gegossenes Blei". Während der militärischen Aktion 2008 brachte das israelische Militär schon einmal Hunderte Palästinenser im Gazastreifen um - insgesamt zwischen 1.000 und 1.400 arabische Palästinenser waren es in einem dreiwöchigen Krieg Israels gegen die Palästinenser. Das ZDF auslandsjournal sprach in seiner Dokumentation davon, dass auch israelische Soldaten sich selbst geschämt hätten vor ihren Aktionen. So wird ein ehemaliger israelischer Soldat mit den Worten zitiert: "Wir bezogen ein Haus (Anmerkung: im kriegerisch eingenommenen Gazastreifen), das uns Kameraden überließen. Im Badezimmer hatten sie überall hingekackt. Auf den Fotos
  • 04.07.2014 | Kommentare

    Millionen Onlineportale weltweit, auch in Deutschland, haben derzeit Angst und zwar existenzielle: Die Google Inc. aus den USA, das weltgrößte Internet-Unternehmen mit einer einmaligen Monopolstellung vor allem in westlichen Industrieländern, auch in Deutschland, hatte angekündigt, sie würde alle Portale, die es wagten, Links zu verkaufen, oder Linkkauf zu betreiben (zum Beispiel im Rahmen von Sponsored Posts oder Sponsored Articles), massiv abstrafen in der Sichtbarkeit im Internet. Übersetzt heißt das nichts anderes, als dass Google solchen Portalen vorsätzlich massiven und existenzbedrohenden wirtschaftlichen Schaden zufügt. Doch in der Internetszene gibt es massive Kritik an diesem radikalen Google-Verhalten. Der Vertreter eines großen Software-Hauses aus München nennt ein
  • 01.07.2014 | Kommentare

    Dass ARD und ZDF mit Milliarden GEZ-Abzocke bei Bürgern derzeit wieder aktiv sind, darauf machte am Montag die BILD-Zeitung einmal mehr aufmerksam. Selbst die Millionen Bürger, welche berufsbedingt eine doppelte Haushaltsführung stemmen müssen, werden von ARD & ZDF nach guter Drückerkolonnen-Manier belästigt und verfolgt. Das Anliegen der ehrbaren öffentlich-rechtlichen Sender: Die Bürger sollten doch bitte doppelt bezahlen – also saftige 431,52 Euro im Jahr. Das Geld ist ja auch dringend notwendig: Beispielsweise für Brauerei-Berichte aus Israel durch den ARD Chefschwätzer aus Nahost, BR-Chefpropagandist Richard Schneider. Im Angesicht der Krise zwischen Israelis und Palästinensern läuft die ARD Tagesschau-Propaganda-Maschine mal wieder Hochtouren. An vorderster Front:
  • 23.06.2014 | Kommentare

    Mit einer messerscharfen und vor allem für die Massenmedien BILD, FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und dem SPIEGEL Magazin vernichtenden Buchkritik äußerte sich der ehemalige SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (SPD) in einem bemerkenswerten zweiseitigen Gastbeitrag in der Wochenzeitung DIE ZEIT im Rahmen der Besprechung des Buches "Ganz oben. Ganz unten". Das Buch hatte nun der ehemalige deutsche Bundespräsident Christian Wulff (CDU) geschrieben. Doch aus Steinbrücks Buchbesprechung ist ein bedrückend dunkles Bild über dubiose Machenschaften von Deutschlands Massenmedien geworden. Der Artikel in DIE ZEIT (vom 12. Juni 2014) war überschrieben mit der Schlagzeile "Medien als Folterwerkzeug". Bemerkenswert an Peer Steinbrücks Gastbeitrag in der Wochenzeitung ist, dass ein
  • 22.05.2014 | Kommentare

    Seit Wochen gibt es Berichte in diversen Medien, wonach die USA möglicherweise bis zu 400 Söldner gegen russisch-stämmige Bürger im Osten der Ukraine im Einsatz haben könnten. Ihr Job: die ukrainische Armee in militärischen Einsätzen gegen russisch-stämmige Bürger im Osten der Ukraine zu unterstützen. Dem Gerücht um US-Söldner ist das Antikriegsportal kriegsberichterstattung.com in ukrainischen und russischen Medien nachgegangen:
  • 14.04.2014 | Kommentare

    Die britische Tageszeitung Guardian erhält gemeinsam mit der amerikanischen Washington Post den weltbekannten und wichtigen Journalistenpreis, den Pulitzer Preis. Als Grund gab die Jury an, man würdige damit die umfangreichen und mutigen Veröffentlichungen rund um die aus europäischer Sicht kriminellen Hacker-Aktivitäten der amerikanischen Stasibehörde NSA. Die NSA-Affäre war von dem ehemaligen amerikanischen Geheimdienst-Mitarbeiter Edward Snowden aufgedeckt worden. Er lebt mittlerweile in Russland im Asyl. Zuvor war ihm von der Europäischen Union als auch von Deutschland Asyl-Schutz auf Grund von politischer Verfolgung versagt geblieben.
  • 26.03.2014 | Kommentare

    Reisewarnungen - Dass einige in Berlin einen Knall haben, ist bekannt und man sieht es ja auch täglich in den Nachrichten: Ob im Bundestag, beim S-Bahnfahren oder Opfer von Bettelattacken von angeblich humpelnden Rumänen am Brandenburger Tor: Immer öfters denkt man - die haben doch alle nen Knall. Doch jetzt wird es offiziell bestätigt: Zumindest Anwohner der Berliner Regionen und Stadtteile rund um Prenzlauer Berg, Bornholmer Brücke und Gesundbrunnen haben einen Knall am Hacken. Erstmals berichteten darüber die "Prenzlauer Berg Nachrichten" (Wochenzeitung). Doch jetzt hat auch die BILD-Berlin es offiziell bestätigt: Jemand oder etwas hat in Berlin einen Knall:
  • Eisige Botschaft

    04.02.2014 | Kommentare

    Am Freitag, 7. Februar, beginnen im russischen Badeort Sotschi die Olympischen Winterspiele 2014. Russland will sich der Weltöffentlichkeit mit den Spielen als modernes und weltoffenes Land präsentieren. Doch ungeachtet des auf Hochglanz polierten Spektakels reißt die Kritik von Menschenrechts- und NGO-Gruppen am russischen Regime nicht ab. Mit einer Demonstration vor der russischen Botschaft in Berlin machte nun „Reporter ohne Grenzen“ (ROG) am 4. Februar auf die Unterdrückung der Presse in Russland aufmerksam: „Unabhängiger Journalismus. Die schwerste Disziplin in Sotschi" lautete die Botschaft mit einem zum Eisblock eingefrorenen Plakat, das eine brennende Zeitung als olympische Fackel ziert.
  • International Federation of Journalists

    06.01.2014 | Kommentare

    Das neue Jahr war kaum wenige Stunden alt, da musste die International Federation of Journalists (IFJ) bereits den ersten getöteten Journalisten des Jahres 2014 vermelden: Der pakistanische Journalist Shan Odhor erlag in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages seinen Schussverletzungen. Die IJF forderte die Pakistanische Regierung auf, den Mord an dem Journalisten umgehend aufzuklären. Auch der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) klagt über die zunehmende Gewalt gegen Journalisten weltweit und forderte die Bundesregierung auf, sich auf internationaler Ebene für eine sofortige strafrechtliche Verfolgung der Gewalt gegen Journalisten einzusetzen.
  • 30.11.2013 | Kommentare

    Es ist ein unglaublicher Fall: Eine angebliche Journalistin aus der Schweiz scheint routinemäßig Prominente zu stalken und zwar "in einem Ausmaß das strafrechtsrelevant sein könnte", sagt ein Anwalt gegenüber dem Antikriegsportal kriegsberichterstattung.com. Jetzt hat sie sogar den deutschen Comedy-Star Karl Dall, eine Ikone des deutschsprachigen TV-Entertainments, ins Gefängnis gebracht - zumindest für wenige Tage in U-Haft. Ihr dubios klingender Vorwurf: Karl Dall habe sie vergewaltigt. Die 43-Jährige Schweizer Journalistin hatte Dall angezeigt, wogegen sich dieser unter anderem in einem Schreiben an die Bild-Zeitung wehrt: Die Vorwürfe seien komplett haltlos. Vielmehr bediene sich hier die Frau seiner Prominenz, um sich selbst in Szene zu
  • 24.11.2013 | Kommentare

    In einem bemerkenswerten Buch mit dem Titel "The Secret Life of Kim Dotcom" (Autor: David Fisher von der Tageszeitung New Zealand Herald), gewährt der deutsche Internetstar und Gründer der vom FBI im Jahr 2011 geschlossenen Filesharing-Plattform megaupload, zahlreiche Einblicke in sein bewegtes Leben. Das berichtet jetz Netz-Trends und zeigt auch, wo das Buch bestellt werden kann (Link am Text-Ende). Kim Dotcoms wichtigste Message: Für die Freiheit des Internets kämpfen. In dem neuen Buch mit dem Titel "The Secret Life of Kim Dotcom. Spies Lies And The War For The Internet" erzählt Dotcom dem neuseeländischen Journalisten David Fisher zahlreiche bislang unbekannte Anekdoten aus seinem Privatleben: Dass er geschlagen worden sei als Kind, dass er jetzt mit Mona, einer Philippinen,
  • 29.09.2013 | Ein Kommentar

    Kaum kommt der Atombombenstreit zwischen den USA und dem Iran vom politischen Parkett, droht der nächste Ärger: Die Iranische Armee habe nun erstmals, behauptet unter anderem die Nachrichtenagentur AFP (Agence France-Presse), neue iranische Drohnen präsentiert. Dabei handele es sich um iranische Aufklärungsdrohnen und Kriegsdrohnen, welche auch der Westen umfangreich einsetzt. Seltsam: Während AFP in Bezug auf westliche Drohnen nicht das Wort "Kamikaze-Drohne" anwendet, wird die iranische Drohne mit einem solchen Namen diffamiert. Dabei ist nicht klar: Bezeichnet tatsächlich die iranische Führung ihre Kriegsdrohne offiziell als Kamikaze-Drohne (kamikaze drone) oder betätigt sich AFP mal wieder als westliches Kriegspropaganda-Mittel? Jedenfalls ist der Einfluss von AFP so groß,
  • 12.09.2013 | Kommentare

    Nachdem der russische Präsident Vladimir Putin von Syrien forderte, seine Chemischen Waffen (chemical weapons) unter internationale Kontrolle zu stellen und Syrien diesem Plan zustimmte, hat sich in New York am Mittwoch der UN-Sicherheitsrat (U.N. Security Council) getroffen - bestehend aus den fünf ständigen Mitgliedern, den USA, Russland, Britannien, China und Frankreich. Das Ziel: Eine gemeinsame Resolution zu den Giftgas-Vorräten in Syrien und zum syrischen Bürgerkrieg. Besonders eilig hat es Frankreich. So berichten US-Medien, wonach die französische Regierung im UN-Sicherheitsrat eine Resolution eingebracht habe, wonach Syrien innerhalb von nur 15 Tagen den kompletten Bestand an Chemischen Waffen internationalen Inspektoren - möglicherweise auch aus Deutschland - zugänglich
  • 18.08.2013 | Kommentare

    Er gehörte zu jenen Menschen, für die der Satz gilt: Will he live forever? Mit 86 Jahren ist der bekannte Journalist Claus Jacobi in Hamburg gestorben. Er verkörpert jene journalistischen Federn, die unsterblich schienen - bis zuletzt las man regelmäßig intelligente, feinfühlige und doch präzise Analysen zum politischen und gesellschaftlichen Tagesgeschehen in Deutschland und der Welt von ihm - prominent auf Seite 2 der Gesamtausgabe der Bild-Zeitung. Dabei tat er einem als Leser immer gut. Denn Jacobi war ein Stück weit eine Entschleunigung der Zeit, des Seins. Jacobi ist der einzige Chefredakteur, der den Spagat hinbekommen hat, einerseits beim linksliberalen Magazin DER SPIEGEL als Chefredakteur unter Rudolf Augstein gearbeitet zu haben (Chefredakteur von 1962 bis 1968 mit
  • 04.08.2013 | Kommentare

    Die Führungsspitze des Bundesnachrichtendienst (BND) gerät immer stärker unter Druck. Der SPIEGEL berichtet in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe, wonach der BND möglicherweise illegal massenhaft Daten an die US-Stasibehörde NSA (National Securtiy Agency) weiterleite. Deshalb fordern nun die Oppositionsparteien von SPD über Grüne bis zur Linken Aufklärung. Insbesondere interessiert die Parteien, ob der BND illegal auch Daten von Deutschen an die NSA weiterleitet. Kritik hagelt derzeit vor allem auf Kanzleramtsminister Roland Pofalla (CDU) nieder. Ihm werfen Politiker Irreführung der Öffentlichkeit und des Bundestages vor. Doch auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) droht in der Stasi-Affäre rund um US-Präsident Barack Obama immer stärker in den Abwärtstrend gezogen zu
  • 26.07.2013 | Kommentare

    Der Leiter des Öffentlichen Rates des Föderalen Migrationsdienst der Russischen Föderation (FMS), Vladimir Volokh, gab nun bekannt, wonach das Verfahren zum Asylantrag von Edward Snowden bis zu sechs Monate dauern könne. Das würde bedeuten, dass der 29-Jährige Snowden auch die nächsten Monate starke Nerven benötigt, um im öden Transitbereich des Moskauer Flughafens Sheremetyevo auszuharren. Derweil gab die US-Regierung vom linkstotalitären Präsidenten Barack Obama an, man würde den ehemaligen Mitarbeiter der US-Stasibehörde NSA nach seiner Rückkehr nicht töten - sprich die Todesstrafe nicht anwenden. Doch: Noch peinlicher geht es für eine Demokratie kaum, vor allem da aus den USA zu hören ist, man wolle den ehemaligen US-Geheimdienstler Edward Snowden lebenslang ins
  • 25.07.2013 | Kommentare

    Weltweit sind 2012 mindestens 89 Journalisten bei ihrer Arbeit ums Leben gekommen – mehr als je zuvor, seit Reporter ohne Grenzen (RoG)1995 erstmals diese Zahl erhob. Dies geht aus dem Jahresbericht 2012 hervor, den die deutsche Sektion von Reporter ohne Grenzen jetzt veröffentlicht hat. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Todesfälle damit um ein Drittel.
  • 14.07.2013 | Kommentare

    Alle Welt fragt sich, nachdem der Journalist der britischen Tageszeitung The Guardian, Glenn Greenwald, bekannt gab, wonach US-Präsident Barack Obama auf den Knien flehen solle, dass Whistleblower Edward Snowden keine weiteren Details aus dem NSA-Stasi-Programm bekannt geben möge, da ansonsten ein Nightmare ungeahnten Ausmaßes für die USA drohten, was das denn sein könne? Denn eine Steigerung der Spitzel-Aktivitäten scheint kaum Vorstellbar. Dabei liegt die Antwort auf der Hand: Es kann sich nur um CIA-Todeslisten handeln. Möglicherweise stehen darauf die Namen von hunderten oder tausenden illegal durch US-Dienste ermordete Menschen. Möglicherweise sind darunter auch zahlreiche Personen aus Europa oder Deutschland. Greenwald hatte gegenüber einer argentinischen Tageszeitung
  • 07.07.2013 | Kommentare

    Flugzeugunglück, Notlandung - Ein Flugzeug mit mehr als 300 Passagieren an Bord, das von Südkorea in die USA geflogen war, ist in San Francisco auf dem O'Hare International Airport während einer Notlandung zertrümmert worden. Bislang sind die Hintergründe nicht bekannt, das Flugzeug ist besonders im Dachbereich nahezu komplett zerstört. Bis auf eine Person gab es angeblich keine Verletzte, dafür aber zwei Tote. Bei dem betroffenen Flugzeug handele es sich um eine Boeing 777. An Bord des Fluges mit der Nummer 214 waren 16 Crew-Mitglieder.
  • 29.06.2013 | Kommentare

    Irische Banker über Deutsche - Sowohl der deutsche Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wie die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) verurteilen die peinlich dümmliche Überheblichkeit der beiden irischen Banker, die sich über die Bankenrettung in Irland mit Hilfe der Deutschen lustig machen. Merkel sagte, sie habe "nur Verachtung" für deren Äußerungen. Die beiden stimmen blöd lachend gar das "Deutschland Deutschland über alles"-Lied an. Hier ist das Video und die Übersetzung dazu: Anbei eine Mitschrift des Telefonats, welche vom Antikriegsportal kriegsberichterstattung.com verfasst wurde:
  • 21.06.2013 | Kommentare

    An der Klagemauer in Jerusalem ist es am Freitagmorgen zu einem tragischen Vorfall gekommen. Ein ziviler israelischer Wachmann (zivil Security Auditor) hatte an der Klagemauer einen jüdischen Besucher erschossen. Dabei habe er angeblich zwischen 7 und 10 Schüssen auf den Israeli abgefeuert. Der Wachmann behauptet, der Besucher hätte "Allahu Akbar" geschrien und er habe gedacht, die Person wolle als Selbstmordattentäter die Anwesenden durch Zündung einer Bombe in den Tod reisen. Angeblich hätte der Erschossene versucht ein Objekt aus seiner Tasche zu ziehen. Die Polizei ermittelt nun.
  • 15.06.2013 | 2 Kommentare

    Je mehr man sich mit Edward Snowden auseinandersetzt, desto deutlicher wird: Edward Snowden hat sein Leben für uns geopfert. Er hat alles hinter sich gelassen: Freunde, Familie, Frau, Job, Heimat. Das alles hat er gemacht, um der Welt zu zeigen, in welch schlimmem und kriminellen Ausmaß die USA die Welt im Rahmen ihres Spionageprogramms PRISM mit Spitzelterror überziehen und damit auch bedrohen. Wer jemals in Hongkong war, in jener Stadt, in welcher der 29-Jährige Edward Snowden Zuflucht und Schutz sucht, der weiß, dass diese kleine Stadt, die voll ist von Häuserschluchten und Enge, für einen jungen Mann, der aus den USA, aus Hawaii kommt, keine wirkliche Heimat sein kann. Edward Snowden sagt, er sei kein Held. Wir sagen: Doch das bist Du Edward. Dabei schwören wir alle: Wir werden
  • Geld

    30.05.2013 | Kommentare

    Kriegspropaganda heute - Im Rahmen des "Pentagon Propaganda Programms" der USA bezahlt das US Verteidigungsministerium Pentagon jährlich bis zu 580 Mio. US-Dollar an Medien (Zeitungen, Fernsehsender, YouTube-Propaganda-Videos z.B. von oppositionellen Gruppen in Krisengebieten), Blogs und sonstige wichtige Multiplikatoren im Ausland. Das berichtet nun Tom Vanden Brook in einem Seite-Eins-Artikel der großen US-Zeitung USA Today (v. 28. Mai 2013). Dabei übt die Zeitung scharfe Kritik an dem Kriegs-Propaganda-Programm der USA: Es würde nicht genug kontrolliert, wie effektiv das Programm tatsächlich sei und an wen das Geld gehe. Im Jahr 2012 seien rund 54 Mio. US-Dollar für Kriegspropaganda im Ausland ausgegeben worden, so USA Today. Weiter schreibt USA Today: "Since 2005, the Pentagon
  • Superstar

    21.04.2013 | Kommentare

    Am Samstagabend ist der 17-Jährige DSDS-Star Erwin in RTL rausgewählt worden. Es war die 6. Mottoshow von "Deutschland sucht den Superstar". Doch viele Fans trauten ihren Augen nicht: Denn Erwin Kintop hatte durchaus Potential, konnte gut singen, hatte Ausstrahlung und überzeugte immer wieder mit guten Songs. Doch ausgerechnet er verlor die Zuschauergunst am Samstagabend. Nun fragen sich viele: Wie kann das sein? War es sein Eklat mit dem rothaarigen Erzgebirgs-Tantchen Lisa Wohlgemuth oder war es das seltsame Theater um seinen ersten Song. Hier hatte Jury-Mitglied Dieter Bohlen zugegeben, dass das Playback zu Erwins erstem Song teils falsch eingespielt wurde. Nach ersten Meldungen hatten die Sendung 3,89 Mio. Menschen gesehen - was auch nicht gerade topp ist. Zur Musikeinspielung bei
  • Kriminalität

    21.02.2013 | Kommentare

    Noch berichten die südafrikanischen Medien nicht sonderlich umfangreich über den neuen Aspekt, dass im Falle der Mordermittlungen gegen den Paralympics-Star Oscar Pistorius möglicherweise auch der Chefermittler, Hilton Botha, in eine staatliche Mord-Versuchsserie verwickelt sein könnte. Ihm würde, wird berichtet, immerhin ebenfalls versuchter Mord in sieben Fällen vorgeworfen. Botha ist der Chefermittler ("investigating officer") im Mord an Reeva Steenkamp, der ermordeten ehemaligen Freundin von Pistorius. Sie war am Valentinstag mit mehreren Schüssen umgebracht worden.
  • Knesset

    22.01.2013 | Kommentare

    Die Wahlen in Israel sind zu Ende und die Welt fragt sich: Rückt das Land weiter nach rechts und verschärft seine in bald 20 Jahren aufgebaute Politik der Konfrontation mit den Palästinensern oder steuert es auf eine große Koalition aus Konservativen und Linken zu? Fakt ist jedenfalls: Die Partei des Premierministers Benjamin Netanyahu "Likud-Yisrael Beteinu" kommt auf 31 Mandate. Das ist ein drastischer Verlust im Vergleich zu den einstigen 42 Knesset-Mandaten, die Netanyahus Partei bei der letzten Wahl einheimsen konnte. Insgesamt waren zur Parlamentswahl in Israel 5,7 Mio. Wahlberechtigte zugelassen, welche in 10.132 Wahlurnen ("ballot boxes") ihre Stimme abgeben durften.
  • Suizide Armee

    15.01.2013 | Kommentare

    Es sind alarmierende Zahlen: Einer Studie zu Folge bringen sich immer mehr amerikanische Soldaten, die weltweit in Kriegseinsätze waren, um. So hätten sich alleine im Jahr 2012 mindestens 349 Soldaten das Leben genommen. Rechnet man diese Zahl auf zehn Jahre hoch, dürften alleine seit den Anschlägen auf das World Trade Center im Jahr 2001 sich weit über 2.000 amerikanische Soldaten das Leben genommen haben. Fachleute sind entsetzt.
  • Groß

    10.12.2012 | Kommentare

    Es ist eines der düstersten Epen rund um Kriege, Schlachten, den Untergang der Welt: "Der Herr der Ringe". Millionen Fans sind bis heute auf der Welt begeistert, wenn sie nur Namen hören wie Frodo, Mittelerde, Bibo Beutlin, Gandalf, Der weiße Zauberer. Nun durften ausgewählte Journalisten, darunter auch aus Deutschland - wie Norbert Körzdörfer von BILD oder Ulrich Lössl vom SPIEGEL - den neuen "DER HOBBIT"-Film in New York, beziehungsweise Neuseeland, anschauen. Ihre Kritik ist genauso begeistert wie das, was im Internet auf unzähligen Foren zu lesen ist.
  • Internet

    06.12.2012 | Kommentare

    Bereits seit Monaten sind auffällig häufig zentrale Regierungswebseiten aus Syrien (Syrian Arab Republic, beziehungsweise: الجمهورية العربية السورية) immer mal wieder nicht mehr erreichbar. Jetzt ist es wieder soweit: Sowohl einige Syrian Government Homepages sind offline, als auch die von internationalen Journalisten und Menschenrechtsorganisationen häufig besuchte Webseite der syrischen Nachrichtenagentur SANA ist offline. Beobachter gehen davon aus, dass Geheimdienste aus den USA, Großbritannien, Frankreich oder Israel dahinter stecken - durch sogenannte DOS-Attacken. Möglich aber auch, dass dahinter das internationale Hackernetzwerk Anonymous steckt. Denn diese Gruppe erklärte dem syrischen Präsidenten Assad "den Cyberkrieg". Doch:
  • Krieg

    19.11.2012 | 2 Kommentare

    Macht Israel jetzt wahr? kriegsberichterstattung.com veröffentlichte am Samstag, dass Israel angekündigt habe, das Internet und sämtliche Kommunikationskanäle in und aus dem Gaza abzustellen. Soeben stellten wir fest: Die Webseite der Menschenrechtsorganisation "Palestinian Centre for Human Rights" ist zumindest derzeit nicht mehr oder nur noch sehr schwer erreichbar (Montag, 19.51 Uhr). Das deutet entweder auf grundsätzliche technische Probleme hin oder auf gezielte Aktionen der Israelis. Für den Fall, dass Israel die Palästinenser vom Internet abschneidet, hat die internationale Hackergemeinschaft Anonymous angekündigt, einen Cyberkrieg gegen Israel weltweit ins Leben zu rufen und im Gegenzug israelische Webseiten lahmzulegen (klicken und lesen). Bereits am Wochenende war die
  • Giants

    12.11.2012 | Ein Kommentar

    Alle Welt kennt Dirk Nowitzki, den großen deutscher Basketballspieler, der in den USA vergöttert wird wie, wie wenige Sportler. Nowitzki spielt seit 1998 in der nordamerikanischen Profiliga NBA für die Dallas Mavericks. Als einziger Europäer gewann er in der Spielzeit 2007/07 den NBA Most Valuable Player Award (MVP). Doch es gibt auch noch einen anderen deutschen Sportstar in den USA. Sein Name: Markus Rookie Kuhn, auch als DT Markus Kuhn bekannt. Auch er wird in den USA mittlerweile von vielen verehrt. Er ist Footballer und zwar bei den New York Giants.
  • Kriegs-Vorbereitung?

    08.11.2012 | Kommentare

    Die USA haben in den vergangenen Jahren nach Schätzungen von Militärexperten unter der Regierung Barack Obama (Demokraten) rund 3.000 Menschen in Ländern wie Afghanistan, Pakistan, Jemen, Somalia etc. gegen Völkerrecht verstoßend mit Raketen von Drohnen umbringen lassen. Hinzu kommen Hunderte Spionageflüge mit Drohnen. Jetzt soll eine solche - angeblich unbewaffnete – Kriegsdrohne vom Iran beschossen worden sein. Ob die Drohne über internationalem Gewässer geflogen ist (wie die USA behaupten) oder über iranischem Hoheitsgebiet (wie der Iran sagt), ist bislang nicht klar.
  • Dubios

    06.11.2012 | 3 Kommentare

    MLP zockt nicht nur gemeinsam mit der Heidelberger Lebensversicherung AG Kunden ab, sondern macht ihnen auch noch Vorhaltungen, wenn sie es wagen, von den Abzockmachenschaften der Presse zu erzählen und diese darüber schreibt. In einem umfangreichen Artikel deckte netz-trends.de auf, wie MLP einem Wirtschaftsingenieur zu einer Anlage bei der einstigen MLP Lebensversicherung, der jetzigen Heidelberger Leben, riet, und letztlich dieser anschließend über Jahre ausgenommen wurde wie eine Weihnachtsgans und um wesentliche Teile seiner eigentlich für die private Altersvorsorge gedachten Sparbeträge gebracht wurde.
  • Wer steckt dahinter?

    28.10.2012 | Kommentare

    Die ganze Welt fragt sich: Hat Chinas Premier mit seiner Familie Milliarden-Vermögen angehäuft oder hat er nicht? Die wirtschaftlich angeschlagene Zeitung New York Times meint jedenfalls Beweise dafür zu haben, dass die Familie des mächtigen chinesischen Premierministers Wen Jiabao während seiner seit 2003 dauernden Amtszeit ein Vermögen von rund 2,3 Mrd. Dollar angehäuft habe. Doch das lässt Jiabao nicht auf sich sitzen. So gehen nun die Anwälte des chinesischen Premiers gegen das amerikanische notorisch klamme Traditionsblatt am Time Square in New York vor. Seine Aussage: Die Vorwürfe seien falsch. Dabei ist klar: Sollte die New York Times Märchen erzählt haben, dürfte der Image-Schaden für die Zeitung enorm sein. Sollte sie aber Recht behalten, hätte sie für die gesamte
  • Zeitschriftensterben

    20.10.2012 | Kommentare

    Das US-Magazin "Newsweek" gehört zu den ganz großen Medienmarken weltweit. Doch das konnte das Heft nicht vor sinkenden Auflagenzahlen und zurückgehenden Werbeeinnahmen retten. Jetzt wird das Printheft eingestellt. Newsweek machte sich im Laufe von Jahrzehnten immer wieder durch hervorragende politische Reportagen, auch Kriegsreportagen, weltweit einen sehr guten Namen. Jetzt verbleibt als Platzhirsch unter den vergleichbaren amerikanischen Magazinen nur noch die "Time". Doch auch die "Time" wird immer dünner - sowohl im Umfang als auch in der Papierqualität. Zumindest ist das der Eindruck beim Leser.
  • Staat

    08.10.2012 | 7 Kommentare

    Precht TV Kritik - In der ZDF-Gesprächsreihe Deutschland 2012 von Talkmaster Richard David Precht (wir haben von ihm vorher noch nie etwas gehört, aber ok) ging es in der Nacht zum Montag um das Thema Freiheit, beziehungsweise um die Frage "Gefährliche Freiheit". Als Gast war Dr. Mathias Döpfner, Vorstandschef der Axel Springer AG (u.a. BILD-Zeitung, Hamburger Abendblatt, Die Welt etc.) im Studio. Er zeigte sich als spannender Gesprächspartner in der Sendung, der lebendig und auch emotional sich mit dem Thema Freiheit auseinandersetze.
  • RTL Nachtjournal

    02.10.2012 | Kommentare

    Das RTL Nachtjournal widmete dem verstorbenen RTL Dschungelcamp Moderator Dirk Bach einen ganzen Nachrichtenblock – und zwar gleich zu Anfang. In der traurigen Sendung sagte RTL-Moderatoren-Kollegin Birgit Schrowagne, mit Dirk Bach gehe ein Stück deutsche Fernsehgeschichte zu Ende. Bach wurde in Deutschland bekannt seitdem er im Jahr 1992 eine große eigene Show auf RTL bekommen hatte. Bach wurde nur 51 Jahre.
  • Trauer, Tragödie

    02.10.2012 | Ein Kommentar

    Sonja Zietlow ohne Dirk im RTL Dschungelcamp. Man kann es sich kaum vorstellen. Was wird mit der lustigen, manchmal auch gemeinen Dschungel-Schnauze Zietlow jetzt? Sonja Zietlow muss zutiefst niedergeschmettert und traurig sein. Denn auch sie weiß: Das Moderationskonzept hängt von der Kombination Zietlow-Bach ab. Für Dirk Bach wurden für jede Dschungelcamp-Staffel von Kunstschülern neue Kostüme entworfen. Dirk Bachs Kostüme waren jedenfalls immer der lustige Farbtupfer in jeder Dschungelcamp Sendung, während Zietlow eher den strengeren Gegenpart spielte. Die Farbtupfer von Dirk Bach werden fehlen. Auch sind die Todesumstände und woran Dirk Bach starb, noch immer nicht klar.
  • Tragödie, Abschied,

    02.10.2012 | Kommentare

    Es ist eine tiefe zu Papier gebrachte Liebeserklärung von RTL-Moderatorin Sonja Zietlow an ihren Moderatoren-Partner, den mit erst 51 Jahren wahrscheinlich an einem Herzinfarkt verstorbenen Dirk Bach. Bach war am Dienstag völlig unerwartet in seinem Appartement-Hotel in Berlin-Lichterfelde West verstorben. Jetzt meldete sich Sonja Zietlow, seine langjährige Entertainment-Partnerin in "Das Dschungelcamp", zu Wort – gemeinsam mit ihrem Mann Jens Oliver Haas. Wir geben Teile ihres Abschiedsbriefes wieder:
  • Verstorben, Tragödie

    01.10.2012 | Kommentare

    Es kommen immer weitere Details zu den Todesumständen von Dirk Bach zu Tage. Gerüchte besagen wonach ein Notarzt verzweifelt den fast leblosen Moderator des RTL Dschungelcamps (Holt mich hier raus ich bin ein Star!), versucht habe zu reanimieren - und zwar in einem Appertement-Hotel in Lichterfelde West, also ganz in der Nähe des Schlossparktheaters in Berlin Steglitz. Es sei ein tragischer Kampf um Leben und Tod gewesen. Dort hätte er diese Woche Proben für ein Theaterstück gehabt. In einem Berliner Radiosender hatte Dirk Bach noch am Wochenende von seiner "Traumrolle" geschwärmt, die ihm auf den Leib geschneidert passe. Die Sendung war von Peer Kusmagk, selbst ehemaliger Dschungelcamp-König, moderiert worden. Woran der Entertainer, Schauspieler und Moderator starb, ist noch nicht
  • Gestorben

    01.10.2012 | Kommentare

    Der Moderator des RTL Dschungelcamps Dirk Bach ist völlig unerwartet gestorben. Der Schauspieler und Entertainer war in Berlin für Proben des Schlossparktheaters. Noch am Wochenende hatte Bach einem Berliner Radiosender ein Interview gegeben – und darin sehr lebendig gewirkt. Er verstarb mit gerade einmal 51 Jahren.
  • Gestorben

    01.10.2012 | Ein Kommentar

    Jetzt gibt es erste Details zum Umstand des Todes von Dirk Bach. Es heißt der Dschungelcamp Moderator sei in seinem Berliner Hotelzimmer, andere Quellen schreiben auch, in einem Berliner Appartement, gestorben. Ein Arzt habe, besagen Gerüchte, verzweifelt versucht den sterbenden Dirk Bach zu reanimieren – vergeblich. Mit Dirk Bach geht einer der größten deutschen Entertainer und ein phantastischer Moderator des RTL Dschungelcamps, welches er gemeinsam mit Sonja Zietlow moderierte. Als Todesursache nennen Berliner Gerüchte einen möglichen Herzinfarkt.
  • Atomprogramm Iran, Syrien

    30.09.2012 | Kommentare

    Dass der amerikanische TV-Sender CNN öfters mal Tatsachen aus Krisengebieten so hinbiegt, wie es in die US-Brille passt, ist bekannt. Dass aber ein CCN-Moderator wie Dr. Fareed Zakaria in seiner Sendung GPS sogar im Interview mit dem Präsidenten des Iran, Mahmoud Ahmadinejad (auch geschrieben als "Mahmud Ahmadinedschad" oder persisch ‏محمود احمدینژاد‎), nicht vor dem Verbreiten von Unwahrheiten zurückschreckt, ist neu und peinlich.
  • Geldfund

    29.09.2012 | Kommentare

    Ein Baggerfahrer traute seinen Augen nicht als er im deutschen Main-Spessart-Kreis einen Geldsack, einen Geldschatz, im Wert von 100.000 Deutscher Mark (rund 50.000 Euro) aus einem Erdloch baggerte. Das Geld war gut versteckt worden - in rund zwei Metern Tiefe. Die Polizei ermittelt nun woher der Geldschatz stammen könnte. Ein Kriminalitätsdelikt - beispielsweis ein Banküberfall oder Geld aus einer Entführung oder Erpressung - wird nicht ausgeschlossen.
  • Militärlager Römer

    11.09.2012 | Kommentare

    In Deutschland gibt es noch an vielen Stellen historische Zeugnisse einstiger militärischer Macht der Römer - ob bei Frankfurt am Main, in Rheinland-Pfalz oder wie jetzt wieder gefunden im Hochwald (Hermeskeil). Die Römer waren vor über 2000 Jahren mit mehreren Zehntausend Soldaten in Germanien Besatzungsmacht, lieferten sich aber immer wieder Schlachten mit den Kelten und Germanen.
  • Skandal

    30.07.2012 | Kommentare

    Nachdem kriegsberichterstattung.com vergangene Woche über die ARD Tagethemen berichtete, die ein getürktes Video von angeblichen syrischen Bürgerkriegs-Opfern ausgestrahlt hatte, in Wirklichkeit aber übles Kriegs-Propaganda-Material der terroristisch agierenden islamischen "Freien Syrischen Armee" gesendet hatte, kam nun heraus: Auch das österreichische Massenblatt "Die Krone" hat kräftig geschraubt, um ein Foto eines syrischen Flüchtlings künstlich dramatischer erscheinen zu lassen, als es ist. Österreich wird von eine Medien-Skandal erschüttert.
  • 28.07.2012 | Ein Kommentar

    Schon wieder ist ein deutsches U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg in den USA geortet worden. Es heißt, Suchtrupps, die schon länger nach dem U-Boot an der Ostküste der USA gesucht hätten, seien nun fündig geworden. Man habe das deutsche U-Boot-Wrack der U-550 im Atlantik in rund 100 Metern Tiefe entdeckt. Das deutsche U-Boot sei von einem US-Zerstörer südlich der Insel Nantucket (Massachusetts) versenkt worden, heißt es, nachdem es ein Versorgungsschiff der Amerikaner im Jahr 1944 angegriffen habe.
  • 22.07.2012 | 4 Kommentare

    Es dürfte wohl nur die Spitze des Eisberges sein: Wie erst jetzt herausgekommen ist, hätten angeblich die ARD Tagesthemen in einem unglaublichen Skandal ein Fakevideo der islamischen terroristischen Freien Syrischen Armee, beziehungsweise der syrischen Opposition, als Dokument für angebliche blutige Angriffe der syrischen Regierungsgruppen gegen angebliche Zivilisten gesendet. Angeblich habe es sich um eine Sendung gehandelt, in der Tom Buhrow moderierte.
  • Frankreich

    16.07.2012 | Kommentare

    Oh Mann, Madonna: Mit einem deutschen Hakenkreuz hat Madonna während eines Konzertes in Paris die Vorsitzende der stramm rechten Partei "Front National", Marine LePen, versehen. Diese wehrt sich nun vehement und soll die Pop-Königin, die Anfang der 80er Jahre erstmals mit dem Song "Like a virgin" es zu Weltruhm brachte, als "alternde Pop-Diva" bezeichnet haben.
  • Frank Plasberg

    10.07.2012 | Kommentare

    In einer Debatte rund um Schuld und Unschuld im Bürgerkrieg in Syrien prallten am Montagabend in der ARD-Talkshow "Hart aber Fair" (Frank Plasberg) Weltbilder aufeinander, wie sie deutlicher kaum im Fernsehen zu Tage kommen können. Während Jürgen Todenhöfer, CDU-Politiker und Buchautor über Krisengebiete, bereits am Montag in einem ganzseitigen Artikel in der Bild-Zeitung über die schwierige Lage in Syrien berichtete und einräumte, dass schreckliche Massaker in Syrien eben auch von den Rebellen an der Zivilbevölkerung verübt worden waren (beispielsweise in Al-Hula), wollte ein vom Friedensprozess massiv enttäuschter Syrier das nicht gelten lassen.
  • 26.05.2012 | Kommentare

    Am 8. Juni startet die Fußball-EM. Da viele Fußballfans und Kurzentschlossene jetzt noch nach günstigen Flugtickets nach Polen oder Ukraine Ausschau halten, hat sich das Flugbuchungsportal fluege.de einmal die Ticketpreise näher angeschaut. Ergebnis: Die Flugtickets kosten bis zu 45 Prozent mehr, als üblich.
  • Diebstahl

    23.05.2012 | Kommentare

    Nachdem am Dienstag ein 14-Jähriger Schüler auf einem Schulgelände in Memmingen mit zwei Pistolen um sich geschossen hatte und erst nach einer dramatischen Polizeiaktion abends festgenommen werden konnte, gelangen immer weitere Details an die Öffentlichkeit. Jetzt ist bekannt: Der Schüler hatte den Waffenschrank seines Vaters geknackt und zwei Pistolen entwendet.
  • 05.05.2012 | Kommentare

    Fünf Tote kostete ein tragischer Busunfall in Italien, konkret in Norditalien, das Leben. Neun weitere Menschen sind schwer verletzt worden. Mit leichten Blessuren kamen acht Bus-Insassen davon, teilte die italienische Polizei mit.
  • Neuauflage

    26.04.2012 | Ein Kommentar

    Das Buch Mein Kampf ist bis zum heutigen Tage in Deutschland verboten. Nun soll Adolf Hitlers umstrittenes Propaganda-Werk erstmals seit Kriegsende (1945) wieder in die deutschen Buchläden kommen. In Bayern plant der Freistaat sogar für 2015 eine offizielle kritische kommentierte Ausgabe.
  • Wolfsreviere

    24.04.2012 | Kommentare

    Ein Jäger hat im Westerwald einen frei lebenden Wolf erschossen. Das hat der 71-Jährige jetzt zugegeben. Umweltschützer hatten bereits gejammert, es sei der einzige Wolf im Westerwald seit 123 Jahre gewesen.
  • "Karfreitagwunder"

    07.04.2012 | Kommentare

    Der gestern in den USA im US-Bundesstaat Virginia in ein Wohngebiet gestürzte Kampfjet hinterlässt nicht nur ein Trümmerfeld der Verwüstung sondern nach bisherigen Berichten zwischen sieben und neun Verletzte. Angeblich sei bei dem Unfall niemand ums Leben gekommen. Ob diese Militärangaben stimmen, konnte nicht überprüft werden. Beteiligte sprechen jedenfalls bereits von einem Karfreitagwunder.
  • Unglück in Pakistan

    07.04.2012 | Kommentare

    Pakistan kommt nicht zur Ruhe. Nachdem NATO-Einheiten vor Monaten "aus Versehen" 24 pakistanische Soldaten durch Raketenangriffe töteten, sind nun bei einem Schnee-Lawinenunglück mindestens 100 pakistanische Soldaten in den Bergen von Pakistan verschüttet worden. Derzeit kämpfen Rettungseinheiten verzweifelt um das Leben der Verschütteten. Es ist eine nationale Tragödie.
  • Flammeninferno in den USA

    06.04.2012 | Kommentare

    An der Ostküste der USA ist ein Kampfjet der US-Marine Nähe Virginia Beach mit einem Feuerinferno ausgerechnet in ein Wohngebiet gestürzt - mitten in ein Appartementkomplex. Bei dem abgestürzten Jet handele es sich um eine F-18. Das bestätigte die US-Marine.