Skip to main content
Montag, 17. Juni 2019

Festnahme im Fall Maria Bögerl – ein Ex-Soldat aus Ochsenberg?

Ist das der Mann, welcher die Heidenheimer Bankersfrau Maria Bögerl mit einem Messer ermordete, nachdem er sie in ihrem Haus in seine Gewalt gebracht hatte? (Foto: Phantombild der Staatsanwaltschaft Ellwangen, des PP Ulm und des BKA)

Ist der Mörder von Maria Bögerl nun festgenommen worden? Die Staatsanwaltschaft Ellwangen gibt zumindest bekannt, wonach man einen dringend Tatverdächtigen in Haft genommen habe. Das steht zwar noch nicht auf deren Webseite, dafür aber auf jener des Bundeskriminalamtes.

Dem war ein öffentlicher Fahndungsaufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy … ungelöst“ vorausgegangen.

Der Fall Maria Bögerl war über Jahre immer wieder in deutschen Medien aufgegriffen worden. Das lag auch daran, dass der Kriminalfall vieles hatte, aus welchem Krimis geschrieben sind.

Zum einen war Maria Bögerl, 54, eine attraktive Frau. Zum anderen war ihr Mann ein relativ wohlhabender Banker, Direktor bei der Kreissparkasse Heidenheim.

Die Staatsanwaltschaft Ellwangen (StA Ellwangen) publizierten gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Ulm (PP Ulm) und dem Bundeskriminalamt (BKA) am 5. April 2017 anlässlich der Sendung „Aktenzeichen xy … ungelöst“ folgenden kurzen Fahdungsaufruf:

„Am 03.06.2010 wurde die zuvor entführte Maria B. in einem Waldstück bei Nietheim/Baden-Württemberg ermordet aufgefunden. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen, das Polizeipräsidium (PP) Ulm und das Bundeskriminalamt (BKA) fahnden in diesem Zusammenhang nach einem unbekannten Tatverdächtigen…. Für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters/der Täterin oder der Täter führen, wurde eine Belohnung bis zu 30.000 Euro ausgesetzt.“

Der Entführer und spätere Mörder von Maria Bögerl hatte von Maria Bögerls Ehemann, von Thomas Bögerl, 300.000 Euro für die Freilassung von seiner Frau gefordert.

Am Ende scheiterte aber die Geldübergabe und Maria Bögerl war tot. 2011 brachte sich schließlich noch Thomas Bögerl, Familienvater zweier Kinder, gebrochen das Leben. Zwischenzeitlich war auch er in das Blicklicht der Fahnder gerückt.

Zudem soll er den Tot seiner Frau nicht verkraftet haben und in Depressionen gestürzt sein. Der frühe Tod eines geliebten Menschen ist für viele Menschen kaum zu verkraften.

In der ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy … ungelöst“ sahen Millionen Zuschauer am Mittwochabend den öffentlichen erneuten Fahndungsaufruf, welcher nun zur Festnahme geführt hatte.

Wir sahen das Bild eines Mannes, der mit schwäbisch-provinziellem Akzent groß damit herumprahlte, wie er angeblich in den Wäldern eines Ortes bei Heidenheim jeden Maulwurfshügel kenne: In Ochsenberg.

In diesen Ochsenderer Wäldern sei er stets mit seinem Bundeswehrrucksack unterwegs, in welchem wiederum ein Messer stecke. Ein Messer der Bundeswehr? Es handele sich um das „beste Überlebensmesser der Welt“, das „Aitor Jungle King III“, prahlt der Mann auf dem Mitschnitt eines Handys.

Gestern fragten sich die ZDF-Zuschauer: Ist das auch jenes Messer, mit welchem der Mord an Maria Bögerl durchgeführt worden war?

Das Antikriegsportal kriegsberichterstattung.com schrieb kurz nach der Sendung am Mittwochabend:

„Wer die Stimme auf dem Band hört, könnte die Stimme eines Mörders hören. Zu verdanken hat die Polizei die Aufnahme zweier junger Männer, welchen der Mann seine Geschichte erzählte.

Nur da die beiden geistesgegenwärtig den seltsamen Mann aufzeichneten, kann nun seine Stimme öffentlich gemacht werden. Und auch nur deshalb, konnte die Kriminalpolizei ein Phantombild zeichnen.“

Letztlich führte zur Festnahme des Tatverdächtigen die große Zivilcourage zweier junger Männer, ohne deren Tatkraft und Geistesgegenwärtigkeit er noch frei herumlaufen könnte. Hier wurde die Aufnahmefunktion von Handys einmal sinnvoll genutzt.

Derzeit wird der in U-Haft Befindliche von der Staatsanwaltschaft Ellwangen und Beamten des Bundeskriminalamtes vernommen.

Für die Kinder von Maria Bögerl und ihrem verstorbenen Mann Thomas dürfte damit vorerst eine wichtiger Schritt einer jahrelangen Horror-Zitterpartie ein Ende gefunden haben. Doch noch gilt der Festgenommene nur als Verdächtiger, noch nicht als Täter.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]

Donnerstag, 06. Juni 2019

D-Day

Winston Churchills Buch The Second World War: Zwischen Wahrheit und verdrehten News oder warum der Brexit so gefährlich ist

In der Normandie, im Norden Frankreichs, kamen am Donnerstagvormittag den 6. Juni 2019 Hunderte geladene Besucher gemeinsam mit rund 10 britischen Veteranen zusammen. Man gedachte den schrecklichen Ereignissen am 6. Juni 1944, die man damals als „Operation Neptune“ oder auch „Operation Overlord“ bezeichnete. Damals, vor 75 Jahren, waren an einem einzigen Tag weit über 100.000 Soldaten in einem brutalen Krieg […]

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zündeln

Iran-Krise um angebliche Drohnenangriffe und die Lügenkriege

Kommentar – Es ist immer das gleiche: Wenn eine Nation gegen eine andere mit kriegerischen Aggressionen auf Grund politischer Dissonanzen vorgehen möchte, beginnt als erstes der PR-Lügenkrieg. Damit möchte man die Öffentlichkeit auf seine Seite ziehen. Das war im Zweiten Weltkrieg so, als Polen und Großbritannien den deutschen Diktator Adolf Hitler bewusst über die Danzig-Frage 1939 monatelang provozierten. Und damit […]

Mittwoch, 01. Mai 2019

Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz will am 19. Mai gegen Verschärfung des Waffenrechts entsprechend EU-Vorgaben stimmen

Auch wenn es in der EU zahlreiche Gegner von Waffen in privaten Händen gibt: In der Schweiz wollen am 19. Mai in einer Volksabstimmung zahlreiche Bürger nach wie vor für ihr Waffenrecht stimmen. Dabei gibt es aber hitzige Diskussionen ob das alte Waffenrecht erhalten bleiben soll oder ob es entsprechend des Schengener Euro-Abkommens überarbeitet, also verschärft werden soll. Die Anhänger […]

Sonntag, 28. April 2019

Todesfall UKE Hamburg + Wollte Ärztin Psychopharmaka mit Gewalt in den Mund stopfen lassen?

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) versinkt in einem Skandal. Wie die linksalternative Tageszeitung taz berichtet, habe sich ein unglaublicher Vorfall an der „Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf“ mit Todesfolge eines Patienten ereignet.[i] Für die psychiatrische Klinik des UKE verantwortlich wird auf der Homepage des UKE Klinikdirektor Univ-Prof. Dr. Jürgen Gallinat genannt.[ii] Der Arzt lässt sich auch auf der […]

Freitag, 26. April 2019

Trauer

Asylsuchende aus Pakistan und Afghanistan werden in Sri Lanka wegen Terroranschlägen von verzweifelten Christen bedroht

Kommentar – Nach den Terroranschlägen von Sri Lanka, denen am höchsten Fest der Christen, dem Ostersonntag, rund 250 bis 300 Menschen zum Opfer fielen, kommen weitere Details ans Tageslicht. Alleine in der christlichen Kirche St. Sebastians in der Katuwapitiya Straße im sri-lankischen Städtchen Negombo[i] sollen 93 betende Christen von den Terroristen massakriert worden sein. Unter den in der alten Kirche […]