Skip to main content
Samstag, 21. September 2019

Piraten: Trotz Rechtsextremismus-Äußerung bleibt Berliner Pirat im Parlament

Wäre Bundestagswahl, würde die Piraten Partei sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Grünen liefern. Doch die Erfolgssträhne wird immer wieder durch seltsame Aktionen der Piraten unterbrochen.

So äußerte sich kürzlich der Berliner Piraten-Abgeordnete Martin Delius, er könne Parallelen zwischen dem Aufstieg von den Piraten und der national-sozialistischen Partei NSDAP sehen. Zwar hat sich der Pirat mittlerweile von seiner Äußerung distanziert und einen „Fehler“ eingeräumt. Aber dennoch bleibt ein fader Geschmack.

Denn seine Äußerung war erstaunlich unglücklich und auch naiv. Entsprechend bescherte sie den Piraten einmal mehr ein Mediendonner, das ihn seinen Abgeordneten-Posten hätte kosten können. Nach bisherigem Stand bleibt Delius aber wohl weiterhin im Abgeordnetenhaus vertreten. Jedoch empfahl ihm die Parteispitze, sich künftig etwas vorsichtiger zu äußern und solche „dämlichen“ Vergleiche lieber zu unterlassen. Ganz ausgestanden ist die Sache für den Berliner Piraten allerdings nicht. Noch hat die Berliner Partei-Fraktion sich nicht näher mit der aktuellen Diskussion beschäftigt.

In seinem Blog bezeichnete Delius mittlerweile seine Äußerungen als „Fehler“. Selbstverständlich seien die Piraten und die NSDAP „nicht vergleichbar“. Gleichzeitig zog er seine geplante Kandidatur für den Bundesvorstand zurück.
Bereits vergangene Woche waren die Piraten mit einem seltsamen Ansinnen aufgefallen: Die Mecklenburger Piraten hatten gefordert, das Wahlrecht nun auch Kindern zu erlauben. So sollten bereits 12-Jährige wählen dürfen.



Kommentare (2)


Unmut 24. April 2012 um 12:22

Ob die Piraten sich bei ihrer Namenswahl auch nur ein kleines bisschen das Hirn zermartert haben?

Pirat, abgeleitet aus dem Lateinischen pirata bedeutet Seeräuber oder dem Griechischen peirates bedeutet Angreifer. darunter ist eine Person zu verstehen die Piraterie betreibt.
Unter Piraterie verstehen wir auf See oder zur Luft ausgeübte Gewalttaten, Eigentumsdelikte oder Freiheitsberaubungen. Diese finden in der Regel dort statt, wo keine anderen staatlichen Hoheitsregeln bzw. Gesetze gelten. Die Piraten sind bitte nicht zu verwechseln mit Freibeutern, die diese Dinge im Auftrag von Regierungen tun.
Übrigens Piraterie ist international geächtet, das bedeutet, dass alle Statten der Welt zu ihrer Verfolgung und in diesem Zusammenhang zur internationalen Zusammenarbeit verpflichtet sind.
Toller Name!
Vielleicht fühlt sich die Mehrheit der Piraten auch an ihre Kindheit erinnert, wer hat nicht gern Pirat gespielt und sich die selbige Flagge gebastelt…
Aber in der Politik- hat so etwas nichts zu suchen. Es ist Schade, dass diese Partei einen solchen Zulauf hat und doch nichts bewegen möchte, da es ihr an Verantwortungsbewusstsein mangelt. Es ist aber sehr gut, dass in diesem Zusammenhang den Politikern der anderen Parteien der Marsch geblasen wird, denn diese müssen jetzt erkennen, dass sie Politik am Menschen vorbei gestalten und so, ähnlich den Piraten, keinen guten Zeiten entgegen segeln!

Antworten

Piratenschnösel 24. April 2012 um 11:55

Was will man von einer Horde wild zusammengewürfelter Menschen die den Mittelpunkt ihres Lebens im Netz sehen auch sonst erwarten. Da fehlt es an Wissen, Kultur und Takt!
Nicht jeder der Tag und Nacht im Internet rum twittert ect. erreicht damit Regierungskompetenz-Schade- aber selbst Verantwortung wollen die ja nicht übernehmen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Piratenschnösel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Donnerstag, 15. August 2019

Verweigerung?

Kramp-Karrenbauer scheint Nationalhymne nicht beim Großen Zapfenstreich gesungen zu haben

Beim Großen Zapfenstreich angesichts der Verabschiedung von Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin hatte man den Eindruck als ob Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), genannt AKK, in Berlin das Singen der Nationalhymne (Deutschlandhymne, Deutschlandlied) verweigerte. Die CDU-Vorsitzende AKK stand gegen 22.15 Uhr stumm, etwas um den Mund zuckend, neben von der Leyen, die mit den Soldaten des Großen Zapfenstreichs die Deutschlandhymne sang. […]

Samstag, 03. August 2019

Peking

Chinas Ex Premier Li Peng mit 91 gestorben – er ließ 1989 den Aufstand auf dem Tian’anmen-Platz niederschlagen

Er war über viele Jahre das Gesicht Chinas in der Welt: Premierminister Li Peng. Jetzt starb er auf Grund einer Krankheit mit 91 Jahren in Peking. Das schreibt die auch an deutschen Flughäfen kostenlos ausliegende englischsprachige China Daily Tageszeitung. Li Peng sei bereits am 22. Juli 2019 um 11.11 Uhr verstorben. Er sei, heißt es in klassischer kommunistisch sozialistischer Staatssprache, […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]

Donnerstag, 06. Juni 2019

D-Day

Winston Churchills Buch The Second World War: Zwischen Wahrheit und verdrehten News oder warum der Brexit so gefährlich ist

In der Normandie, im Norden Frankreichs, kamen am Donnerstagvormittag den 6. Juni 2019 Hunderte geladene Besucher gemeinsam mit rund 10 britischen Veteranen zusammen. Man gedachte den schrecklichen Ereignissen am 6. Juni 1944, die man damals als „Operation Neptune“ oder auch „Operation Overlord“ bezeichnete. Damals, vor 75 Jahren, waren an einem einzigen Tag weit über 100.000 Soldaten in einem brutalen Krieg […]