Skip to main content
Montag, 01. Juni 2020

Saudi-Arabien setzt mit Dubai 59 Personen auf „Terrorliste Katars“

Ist diese von saudi-arabischen Medien verbreitete "Terrorliste Katars" wirklich ein Dokument gegen den Terror oder ein Pamphlet zur weiteren Destabilisierung Katars? (Bild: http://okaz.com.sa/)

Es ist schon absurd: Ausgerechnet Saudi-Arabien, ein Land, in welchem Terror der Regierenden gegen die eigenen Bürger Alltag und nicht Ausnahme ist, ein Land, das diktatorisch geführt wird und in dem einst Al Quaida-Gründer Osama bin Laden geboren wurde – einer der schlimmsten Terroristen der Welt – legt nun eine angebliche „Terrorliste Katars“ vor.

59 Personen und 12 Einheiten, verbreiten unter anderem Saudi-Arabien mit Dubai, Abu-Dhabi, oder Bahrein – alles Diktaturen, die sich das Kleid von „Königreichen“ geben – seien des Terrors verdächtig, werfen die Länder Katar vor.

Dazu muss man aber wissen: In Abu Dhabi sitzt derzeit beispielsweise ein Professor (Dr Nasser bin Ghaith) mit seinen Studenten eine jahrelange Haftstrafe ab. Grund: Er wagte es, in einem Uni-Seminar auszuarbeiten, wie Abu Dhabi demokratischer werden könnte.

Dieses Seminar wurde von den zuständigen Regime-Richtern bereits als „Terrorismus“ und „Kriminelle Vereinigung“ klassifiziert. Grund: „Terrorvorbereitungen“ gegen die herrschenden Diktatoren.

Weiteres Beispiel: Eine Australierin, die es gewagt hatte, ein aus ihrer Sicht in Abu Dhabi ordnungswidrig geparktes Auto auf Facebook abzulichten, wurde verhaftet und ins Gefängnis gebracht. Grund: Sie habe den Besitzer beleidigt.

Die angebliche „Terrorliste Katars“ lege man, schreiben Saudi-Arabien, Dubai oder eben Abu Dhabi, „angesichts der Verpflichtung zum Kampf gegen den Terrorismus und das Trocknen der Quellen der Finanzierung extremistischer Ideologie und Tools“ vor.

Dies verbreitet derzeit die staatliche saudi-arabische Nachrichtenagentur MENA gemeinsam mit Ägypten (aber nicht! dem Jemen). Man wolle mit „der gemeinsamen Aktion die… Gemeinschaften stärken“.

Die Liste, teilen die arabischen Länder mit, würde ständig aktualisiert. So wolle man eine „Grundlage der Sicherheit und Stabilität in der Region“ gewährleisten.

Katar hat in mehreren Stellungnahmen die Vorwürfe als absurd und falsch zurückgewiesen.

In Deutschland trifft sich deshalb am Freitag in der Kleinstadt Wolfenbüttel unter anderem Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) mit Mohammed Bin Abudlrahman Al Thani.

Mohammed Bin Abudlrahman Al Thani ist ein Vertreter des seit circa 1850 in Katar herrschenden rund 6000 Köpfe umfassenden Al Thani-Clans. Der Clan dürfte der reichste weltweit sein. Alleine der Staatsfonds von Katar, welcher letztlich diesem Clan gehört, wird auf über 800 Milliarden Euro geschätzt.

Saudi-Arabien schielt seit Jahrzehnten auf den enormen Gas-Reichtum des kleinen Katar, aber auch den Ölreichtum von Abu Dhabi oder Dubai und übt deshalb immer mal wieder Druck aus.

Seit Jahren groß ist entsprechend die Angst vor einer militärischen Invasion Saudi-Arabiens in seinen kleinen Nachbarländern nach dem Vorbild der Invasion des Iraks in Kuwait Anfang der 1990er Jahre.

Ob Katar wirklich den Terror unterstützt, ist schwer zu sagen. Ähnliches wird seit vielen Jahren ebenso Saudi-Arabien vorgeworfen.

So gibt es Gerüchte, die Saudis finanzierten IS-Söldner und hätten dafür auch in Deutschland nach geeigneten Personen, vorwiegend Arabern, Ausschau gehalten. Im Raum stehen monatliche Saläre von 8000 bis 10.000 Euro für jene, die im Auftrag Saudi-Arabiens für ISIS in Syrien kämpfen. Saudi-Arabien selber hat sich zu den Vorwürfen bislang nicht eindeutig positioniert.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von Corona COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Montag, 30. März 2020

Vom Wahnsinn & Co

Gewinner Coronakrise: Ganz klar China, der Westen durchgeht Katharsis

Kommentar – Die Corona-Krise im Westen wird wahrscheinlich Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz kosten und Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Unternehmen, darunter viele Einzelunternehmen, Mittelständler oder Konzerne in den Konkurs treiben. Doch es gibt auch Gewinner der Krise: Käufer billiger Aktien und billiger Bitcoins beispielsweise oder Besitzer von Immobilien, welche die Nerven behalten. Ein großer Gewinner dürfte ebenso China sein, möglicherweise zudem […]

Samstag, 14. März 2020

Grenzgänger & Sonstige

Wie irre ist Jens Spahn? Er will halbe Millionen Deutsche in Schweiz in Quarantäne schicken

Kommentar: Wie irre ist Jens Spahn? Bislang ist Deutschlands Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) in der Corona-Krise nicht durch allzu viele sinnvolle Aktionen aufgefallen. An den Flughäfen gibt es kein kostenloses Desinfektionsmittel, auch keine Infostände. Selbst Argentinien hat das. Nicht so in Deutschland: Hier durfte die Lufthansa noch bis Mitte Februar 2020 Tausende Menschen von China nach Deutschland fliegen und zurück. Einflugsperren […]

Samstag, 14. März 2020

Argentinien nimmt deutsche Urlauber in Zwangs Quarantäne wegen Corona Virus | Einreiseverbot für Deutsche in Bolivien

So hatte sich ein Berliner seinen 14-tätigen Urlaub in Argentinien nicht vorgestellt: Als er vor zwei Tagen von Argentinien nach Deutschland zurückfliegen wollte, hatte er erfahren, dass seine Airline kurzfristig den Flug gestrichen hatte. Doch nicht nur das. In einer Mail an Freunde schreibt er am Freitag den 13. März: So sei sein Rückflug von Argentinien nach Deutschland kurzfristig gestrichen […]

Freitag, 11. Oktober 2019

Menschenrechte

Kasachstan lässt Serikzhan Bilasham frei: Er darf China aber nicht mehr kritisieren

Egal ob in entlegensten Ortschaften in Afrika oder eben im russischen Nachbarland Kasachstan: China ist überall und macht überall Geschäfte. Das hat nun auch Serikzhan Bilasham zu spüren gekommen. Er war verhaftet worden, da er öffentlich zu laut in Kasachstan die mangelnden Menschenrechte in China anprangerte. Fünf lange Monate hielt man den Menschenrechtler per «Hausarrest» in einem anonymen Haus im […]

Samstag, 28. September 2019

US-Politik pervers

Joe Bidens Sohn kassierte 45.000 Euro monatlich in Ukraine und Trump soll Amtsenthoben werden

Welcher Normalsterbliche schafft es in seinem Leben auf einen Monatslohn von rund 45.000 Euro, was umgerechnet 540.000 Euro in einem Jahr wäre? So viel Geld wird oft nicht einmal an deutsche Geschäftsführer bezahlt. Die Chefs von Unternehmen mit über 2000 Mitarbeitern bekommen hierzulande häufig Gehälter zwischen 300.000 und 350.000 Euro im Jahr – maximal. Doch ausgerechnet der Sohn des demokratischen […]

Translate »