Skip to main content
Sonntag, 19. Mai 2019

April April: Türkei schließt angeblich Grenze nach Syrien – welches Theater soll nun aufgeführt werden?

Was ist da im Busch? Erst hat die Türkei alles getan, um den Bürgerkrieg in Syrien mit Hilfe von verdeckten Waffenlieferungen und verdeckten Finanzlieferungen an die islamische terroristisch agierende „Freie Syrische Armee“ zu ermöglichen, jetzt scheint es der Türkei nach offizieller Lesart doch zu viel zu werden. Angeblich wolle das Land unter dem Halbmond nun die Grenze nach Syrien dicht machen. Wie das geschehen soll – darüber ist nichts bekannt.

Auffällig ist aber allemal: Das PR-Manöver der Türkei geschieht wenige Stunden, nachdem die USA bekannt gaben, die terroristisch agierende „Freie Syrische Armee“, die derzeit massive Christenverfolgung in Syrien betreibt, noch stärker als bislang unterstützten zu wollen. Daraus schließen Beobachter: Die Türkei macht die Grenze nicht dicht, sondern noch weiter auf. Der totale Krieg beginnt also in Syrien mit sperrangelweit aufgerissenen türkischen Grenzen.

Schon seit Monaten versorgt die Türkei insgeheim die Terrorschwadronen der islamischen Freien Syrischen Armee mit Waffen und Geld. Das Ziel: Die Sunniten und Wahabiten (wichtigste Religion in Saudi-Arabien; das Land unterstützt deshalb ebenfalls die islamische Freie Syrische Armee), erzkonservative islamische Gruppierungen, möchten die regierenden Minderheit der Alawiten in Syrien vertreiben und mit ihnen gleich die Christen, die von den Alawiten seit Jahrzehnten geschützt und gefördert wurden.

Obendrein werde die islamische Freie Syrische Armee künftig auch von den USA noch stärker, hatte US-Chef-Kriegstreiberin Hillary Clinton mitgeteilt, aufgerüstet: Angeblich „nur“ mit Kommunikationsmitteln. Auf gut Deutsch: Die USA wollen mit unbemannten Kampfflugzeugen, den Drohnen, die Terroraktionen der Freien Syrischen Armee fördern und diese auch mit Abhörgeräten, Satellitentelefonen und möglicherweise auch Anleitungen zum Kriegführen versorgen. Die USA wollen dabei nach wie vor ihre Hände in Unschuld waschen. Heißt: Offiziell halte man sich aus dem Krieg heraus.

Mittlerweile reihen Sich hunderte weißer Flüchtlingszelte in der Türkei an der Grenze zu Syrien. Es ist die Rede von 15.000 Syrern, die in der Containerstadt in Öncüpinar mittlerweile vor den Terrorgruppen der Freien Syrischen Armee, aber auch den Kriegs-Aktionen der offiziellen syrischen Armee, geflüchtet sind. Im Flüchtlings-Camp dürften auch tausenden Christen Zuflucht gefunden haben, die von den terroristischen Todespadronen der „Freien Syrischen Armee“ zur Flucht aus Homs und anderen Gebieten gezwungen wurden.

Für die Flüchtlinge ist es alles andere als angenehm in der Türkei: Die Zelte sind Massenzelte. Es schlafen bis zu 50 Personen in einem Zelt. Es fehlt an Wasser, Nahrung, Unterhaltungs- und Informations-Möglichkeiten. Weder Fernseher noch Computer sind in den Zelten vorhanden. Die humanitären Zustände können also nur mit einem Wort umschrieben werden: Erbärmlich. Neben der Türkei sind auch rund 30.000 Syrer ins Nachbarland Jordanien geflüchtet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Syrien: Skandal um ARD Tagesthemen und Tom Buhrow – in Kriegsberichterstattung mit YouTube-Fakevideo manipuliert?

Christenverfolgung in Syrien: Von Russen erbaute Kirchen zerstört / Terror der Freien Syrischen Armee

Syrien: Skandal um ARD Tagesthemen und Tom Buhrow – in Kriegsberichterstattung mit YouTube-Fakevideo manipuliert?

Säuberungsaktion gegen regimetreue Familien in Al-Houla, Syrien Syrien: Saudi Arabien finanziert Freie Syrische Armee und liefert Waffen / Türkei ist Lager

Syrien-Krieg: Deutsche Medien manipulieren in Kriegsberichterstattung und Frankreich will Krieg

ARD Anne Will und Syrien: Kritik von Scholl-Latour an Assad lässt Kinder töten Scholl-Latour attackiert Anne Wills

ARD-Spezial zu Syrien mit dem suggestiven Titel Assad lässt Kinder töten

Syrische Nachrichtenagentur Sana: http://www.sana.sy/index_eng.html



Kommentare (1)


helfer region türkei!! 1. August 2012 um 23:36

Das Ziel ist Demokratie und Freiheit für alle jeder soll sagen können was er denkt und wen es unter Islam aufhört unschuldige Menschen in ihrem Garten erschossen zu werden dann bitte ob christ Moslems oder sunnite/scheite echt. menschlich handeln ist das a und o.!! Terroristen sind immer die Terror verüben in diesem Fall sind es nicht die Moslems. sondern das sind die aleviten. was währe wen die Türkei das gleiche in der Türkei mit den aleviten machen würde??

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu helfer region türkei!! Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zündeln

Iran-Krise um angebliche Drohnenangriffe und die Lügenkriege

Kommentar – Es ist immer das gleiche: Wenn eine Nation gegen eine andere mit kriegerischen Aggressionen auf Grund politischer Dissonanzen vorgehen möchte, beginnt als erstes der PR-Lügenkrieg. Damit möchte man die Öffentlichkeit auf seine Seite ziehen. Das war im Zweiten Weltkrieg so, als Polen und Großbritannien den deutschen Diktator Adolf Hitler bewusst über die Danzig-Frage 1939 monatelang provozierten. Und damit […]

Freitag, 12. April 2019

Kamera im USB-Stick

Wikileaks US Botschaften Einkaufsliste anlässlich der Verhaftung von Julian Assange

Anlässlich der Verhaftung von Julian Assange, des „australischen politischen Aktivisten, investigativen Journalisten, ehemaligem Computerhackers, Programmierers und Sprechers der Enthüllungsplattform WikiLeaks“ (O-Ton Wikipedia Deutschland) publizieren wir hier die letzte Pressemeldung, welche Wikileaks im Dezember 2018 auf seiner deutschen Plattform publizierte. Assange hatte sieben lange Jahre seines Lebens geopfert, um für sein Projekt, die maximale Transparenz auf Regierungsebene über die Enthüllungsplattform Wikileaks […]

Sonntag, 07. April 2019

Deutsch Ostafrika

Ehemalige deutsche Kolonie Ruanda – 800.000 Menschen wurden 1994 ermordet

Es ist einer der schlimmsten Völkermorde auf dem afrikanischen Kontinent: Jener, den fanatische Hutu 1994 an rund 800.000 Menschen in Ruanda, einer ehemaligen deutschen Kolonie (Deutsch-Ostafrika) begangen haben sollen. Noch heute erinnert man sich beispielsweise in der Ortschaft Mabare an den April 1994. Es war der Beginn vor der langen Regenzeit. Die Berghänge, schreibt Al Jazeera auf seinem Onlineportal aljazeera.com, hätten […]

Montag, 25. März 2019

Israel lässt Ayman Nasser seit 30 Jahren regelmäßig im Gefängnis schmoren

Amnesty International berichtet, wonach am 10. März 2019 ein israelische Militärgericht in den besetzten palästinensischen Gebieten eine Haftverlängerung für den NGO-Mitarbeiter Ayman Nasser angeordnet habe. Die Haft gegen Ayman Nasser werde um lange weitere sechs Monate aufgestockt. Die Haft setzt eine lange Kette von vorherigen Verhaftungen des Menschenrechtlers in den vergangenen 25 Jahre fort. Amnesty moniert, dass der NGO-Mitarbeiter bereits […]

Donnerstag, 24. Januar 2019

Israel schickt Beduine Sayyah Abu Mdeighim al-Turi 10 Monate ins Gefängnis

In einer Urgent Action teilt Amnesty International (AI) mit, wonach am 25. Dezember 2018 Scheich Sayyah Abu Mdeighim al-Turi eine zehnmonatige Haftstrafe in Israel habe antreten müssen. Amnesty schreibt zu dem Gerichtsurteil, dieses sei auf Grund der Tatsache gefällt worden, da der Verurteilte seine Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit für ein Beduinendorf wahrgenommen habe. Sayyah Abu Mdeighim al-Turi büße seine Haftstrafe derzeit […]

Mittwoch, 16. Januar 2019

Prozess, Alfamir Castillo

Schüsse auf Aktivistin in Kolumbien wegen Armee-Mordvorwürfen

Am 11. Januar 2019 hätten zwei Unbekannte in der Gemeinde Pradera im Süden von Kolumbien auf das Auto der Aktivistin Alfamir Castillo geschossen. Der Täter habe von einem Motorrad aus geschossen. Das berichtet nun Amnesty International Deutschland. Das Anschlags-Opfer sei in Begleitung ihres Mannes und zweier LeibwächterInnen gewesen, welche von der „Behörde für Schutzmaßnahmen“, der „Unidad Nacional de Protección“ gestellt […]