Skip to main content
Donnerstag, 15. November 2018

Demonstrationen in Bahrain

Im kleinen arabischen Land Bahrain ist es erneut zu Protesten von angeblich einigen hundert Personen gekommen, berichtet die Tageszeitung Golfnews (v. 31. März 2013, S. A13). Es heißt, die Sicherheitskräfte der Regierung habe Tränengas und sogenannte „sound bombs“ eingesetzt, um die demonstrierenden Personen – darunter auch traditionelle islamische Frauen mit schwarzer Kopfbedeckung – zu verjagen.

Die Protestler erwarten von der Regierung Bahrain, dass sie ihre nicht-demokratische Regierungsform – wie sie allerdings auch in allen anderen arabischen Staaten – darunter Dubai, Abu Dhabi oder Saudi-Arabien – üblich ist, aufgibt. Die Nachrichtenagentur AFP zitiert Shaikh Ali Salman mit den Worten, wonach man eine friedliche Reform der bestehenden staatlichen Strukturen wünsche, an deren Ende eine konstitutionelle Monarchie (nach britischem Vorbild) stehen solle.

Wie viele Personen in Bahrain tatsächlich demonstriert haben, ist nicht klar. Einige behaupten, es habe sich um einige hundert Personen gehandelt. Angeblich sei es auch zu Verhaftungen gekommen und zu Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften. Besonders aufgewühlt seien die Demonstranten an einem schiitisch dominierten Ort in der Nähe von Manama gewesen.

Eine zentrale Forderung der Demonstranten – die allerdings bislang nicht behaupten kann, für eine Mehrheit zu sprechen – ist es, dass auch in Bahrein eine demokratisch gewählte Regierung etabliert wird. Besonders ärgert die Demonstranten, dass die regierende Herrscherfamilie von Bahrein, die Khalifa monarchy, nahezu die Hälfte aller „ministerial posts“ – also Regierungs- und Behördenposten – inne habe. Seit 1971 ist Shaikh Khalifa Bin Salman Al Khalifa Premierminister von Bahrain. Der Premierminister von Bahrain Shaikh Khalifa Bin Salman Al Khalifa ist der Onkel des jetzigen Königs Hamad Bin Eisa Al Khalifa.



Kommentare (2)


Redaktion 2. April 2013 um 9:10

Ist korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis. Ist korrigiert. Beste Grüße Redaktion

Antworten

Abdullah Borek 1. April 2013 um 22:38

Der Premierminister von Bahrain Shaikh Khalifa Bin Salman Al Khalifa ist der ONKEL des jetzigen Königs Hamad Bin Eisa Al Khalifa und nicht umgekehrt. In den in Dubai in englischer Sprache erscheinenden Gulf News, aus denen Sie zitieren ist das richtig dargestellt nur haben Sie falsch übersetzt!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Dienstag, 30. Oktober 2018

Berlin

Historischer Rücktritt Kanzlerin Dr. Angela Merkel im Wortlaut

Es war ein historischer Moment einer Deutschen, die 13 Jahre lang Deutschland als Kanzlerin führte: Jener Montag der 29. Oktober 2018 als Dr. Angela Merkel in Berlin ihren Rückzug als Kanzlerin im Jahr 2021 bekannt gab. Und ihren Rücktritt als Vorsitzende der CDU. Merkel, die eine unglaubliche fast schon märchenhafte Karriere hinlegte, möchte nicht mehr. Aufgewachsen ist sie in der […]

Samstag, 20. Oktober 2018

Saud

Regime des Mord-Königs von Saudi-Arabien nicht mehr satisfaktionsfähig nach seinem dreckigen Khashoggi-Mord

Kommentar – Ich glaube es war ein Autor der britischen linksliberalen Tageszeitung „Guardian“, der sich an folgende Szenen erinnerte und sie dieser Tage kundtat: Schon einmal habe eine brutale arabische Diktatur geglaubt, den Westen an der Nase durch die internationale Manage ziehen zu können und der Lächerlichkeit preis zu geben. Es sei Anfang der 1990er Jahre gewesen. Das Land, in […]

Sonntag, 23. September 2018

Terror

Iranische Revolutionsgarde – Saudi-Arabien steckt hinter Anschlag mit 29 Toten auf Militärparade

In der arabischen Welt tobt seit Jahrzehnten ein mal offenerer dann wieder versteckter Krieg um die politisch-militärische Hoheit in der arabisch-sprechenden Welt. Unter dieser Folie ist nun auch die Aussage der Iranischen Revolutionsgarde zu sehen: Diese macht nämlich das von dem Diktatorenclan der Familie Saud beherrschte Saudi-Arabien für den Anschlag auf eine am Samstag durchgeführte Militärparade im Südwesten des Iran […]

Donnerstag, 13. September 2018

NATO

Naturwissenschaftler lehnen deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien ab

NaturwissenschaftlerInnen in dem Berliner privaten Friedensbündnis „Abrüsten statt aufrüsten“ schicken uns eine Presseerklärung zum Syrienkrieg, die wir hier veröffentlichten. Demnach fordere man umgehend die Einstellung der seit 2011 anhaltenden kriegerischen Auseinandersetzungen. Der aktuelle Krieg in Syrien steht im Glied einer langen Reihe brutaler Kampfhandlungen dort. Denn seit 2000 Jahren gibt es hier regelmäßig kriegerische Auseinandersetzungen. Schon vor 2000 Jahren waren […]