Skip to main content
Mittwoch, 26. Juni 2019

Washington Post: Flüchtlingskrise könnte Deutschland helfen, nicht grau und überaltert zu werden

Wer mit dem Finger auf Flüchtlinge zeigt, sollte nicht vergessen: Diese Menschen haben es sich nicht einfach gemacht. Sie sind durch die Hölle gegangen, mit Kindern, Eltern, Freunden, Partnern, sind gerannt, haben geweint, geweint um ihr Leben, das Terrorbanden und Kriegstreiber ihnen genommen haben. Die Washington Post schreibt jetzt in einem Artikel: Die Flüchtlingskrise könne aber auch für Deutschland eine große Chance sein.

Eine Chance, schreibt Anthony Faiola, der Berliner Bürochef der weltweit bekannten Zeitung Washington Post – einer Zeitung, die seit gut einem Jahr zum E-Commerce Weltkonzern Amazon gehört – da Deutschland mit den rückgehenden Geburtenraten seit Jahren auf einer tickenden Zeitbombe sitze.

Auch wenn in Deutschland bereits rund 8 Millionen Deutsche von HartzIV leben, Arbeitslosengeld oder frühberentet sind, so ist doch die Mehrheit der Deutschen derzeit dafür, dass man Asylanten und Flüchtlingen Schutz hierzulande bieten solle.

So zitiert die Washington Post ein Transparent, das Deutsche als Willkommensgruß Flüchtlingen entgegen gehalten haben. Auf diesem steht: „Sagen Sie es laut, sagen sie es klar. Flüchtlinge sind willkommen hier“. Das Transparent wurde während eines Fußballspiels zwischen dem Zweitligisten FC St. Pauli und dem Erstligisten Borussia Dortmund in Hamburg am 8. September hochgehalten.

Die Washington Post rechnet nüchtern vor: Deutschland sei auf dem besten Weg überaltert zu werden, grau: „Diese schnelle Vergrauung einer Nation von 81 Millionen steht vor einer demographischen Zeitbombe. Mit einer krankhaft niedrigen Geburtenrate und einer Flachbild-Futter- Bevölkerung sind bereits Hunderte von Schulen geschlossen worden. Einige Stadtteile, vor allem im immer vakanten Osten, sind zu Geisterstädten geworden. Wer wird die Mercedes und Volkswagen von morgen bauen?“ Für die Deutschen, so Anthony Faiola, sei das längst eine ernste Frage.

Deutschlands Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD unter Führung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) sagte, sie sei bereit, bis zu 800.000 zusätzliche Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen – vor allem aus Syrien, dem Irak, Libyen oder Pakistan. Diesem Beispiel schließen sich immer mehr Länder an. So erklärte auch die australische Regierung, sie wolle nun zusätzlich 12.000 Flüchtlinge, vor allem Syrer, aufnehmen. Auch die US-Regierung gab am Donnerstag bekannt, sie wolle 5000 Menschen, den meisten aus Syrien, die Grenzen öffnen.

Geradezu peinlich verhält sich Großbritannien, ein Land, das stets an vorderster Front militärisch dabei ist, wenn es darum geht, missliebige Regierungen mit Militärangriffen zu stürzen und Länder damit zum Einsturz zu bringen – wie den Irak, Libyen oder Syrien. So sagte Britanniens Premierminister David Cameron, Großbritannien wolle gerade einmal 25.000 zusätzliche Flüchtlinge aufnehmen. Diese Zahl gelte aber nur für die nächsten zehn Jahre.

Obendrein sei man nicht bereit, so UK, Flüchtlinge, die bereits in der Europäischen Union (EU) seien – also vor allem in Deutschland – aufzunehmen. Vielmehr wolle Großbritannien nur Flüchtlinge aus Flüchtlingslagern beispielsweise im Libanon aufnehmen. Der Libanon gibt derzeit nach eigenen Angaben rund einer Millionen Flüchtlinge, die meisten aus Syrien, Zuflucht. Auch die Türkei sagte, man habe rund zwei Millionen Flüchtlinge aufgenommen.

Auf 3Sat in der Sendung „Kulturzeit“ führte am Donnerstagvormittag György Dalos, ein ungarischer Schriftsteller, aus, es sei Fakt, dass nicht alle Flüchtlinge hoch gebildet seien. Doch müsse man dennoch allen eine Chance geben und versuchen diese zu integrieren. Am wichtigsten sei, dass man den Flüchtlingen jetzt Wärme anbiete (da es nachts kalt ist), Essen und Schutz. Das stehe im Vordergrund.



Kommentare (2)


des Wahnsingtons fette Beute 26. September 2015 um 16:54

…weil nichtmal 5% der Deutschen –geschweige andere Weltbevölkerung- weiß, was immens perfiden Blödsinn der gestörte „Anthony“ da kritzelt, lieber Otto Kreuz

Antworten

Otto Kreuz 15. September 2015 um 11:19

Ich verstehe nicht warum die USA als Verursacher dieser Flüchtlingsströme nicht zur Verantwortung gezogen wird.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]

Donnerstag, 06. Juni 2019

D-Day

Winston Churchills Buch The Second World War: Zwischen Wahrheit und verdrehten News oder warum der Brexit so gefährlich ist

In der Normandie, im Norden Frankreichs, kamen am Donnerstagvormittag den 6. Juni 2019 Hunderte geladene Besucher gemeinsam mit rund 10 britischen Veteranen zusammen. Man gedachte den schrecklichen Ereignissen am 6. Juni 1944, die man damals als „Operation Neptune“ oder auch „Operation Overlord“ bezeichnete. Damals, vor 75 Jahren, waren an einem einzigen Tag weit über 100.000 Soldaten in einem brutalen Krieg […]

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zündeln

Iran-Krise um angebliche Drohnenangriffe und die Lügenkriege

Kommentar – Es ist immer das gleiche: Wenn eine Nation gegen eine andere mit kriegerischen Aggressionen auf Grund politischer Dissonanzen vorgehen möchte, beginnt als erstes der PR-Lügenkrieg. Damit möchte man die Öffentlichkeit auf seine Seite ziehen. Das war im Zweiten Weltkrieg so, als Polen und Großbritannien den deutschen Diktator Adolf Hitler bewusst über die Danzig-Frage 1939 monatelang provozierten. Und damit […]

Mittwoch, 01. Mai 2019

Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz will am 19. Mai gegen Verschärfung des Waffenrechts entsprechend EU-Vorgaben stimmen

Auch wenn es in der EU zahlreiche Gegner von Waffen in privaten Händen gibt: In der Schweiz wollen am 19. Mai in einer Volksabstimmung zahlreiche Bürger nach wie vor für ihr Waffenrecht stimmen. Dabei gibt es aber hitzige Diskussionen ob das alte Waffenrecht erhalten bleiben soll oder ob es entsprechend des Schengener Euro-Abkommens überarbeitet, also verschärft werden soll. Die Anhänger […]

Sonntag, 28. April 2019

Todesfall UKE Hamburg + Wollte Ärztin Psychopharmaka mit Gewalt in den Mund stopfen lassen?

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) versinkt in einem Skandal. Wie die linksalternative Tageszeitung taz berichtet, habe sich ein unglaublicher Vorfall an der „Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf“ mit Todesfolge eines Patienten ereignet.[i] Für die psychiatrische Klinik des UKE verantwortlich wird auf der Homepage des UKE Klinikdirektor Univ-Prof. Dr. Jürgen Gallinat genannt.[ii] Der Arzt lässt sich auch auf der […]

Freitag, 26. April 2019

Trauer

Asylsuchende aus Pakistan und Afghanistan werden in Sri Lanka wegen Terroranschlägen von verzweifelten Christen bedroht

Kommentar – Nach den Terroranschlägen von Sri Lanka, denen am höchsten Fest der Christen, dem Ostersonntag, rund 250 bis 300 Menschen zum Opfer fielen, kommen weitere Details ans Tageslicht. Alleine in der christlichen Kirche St. Sebastians in der Katuwapitiya Straße im sri-lankischen Städtchen Negombo[i] sollen 93 betende Christen von den Terroristen massakriert worden sein. Unter den in der alten Kirche […]