Über diese Seite

Liebe Leserinnen und Leser,

Mit Sorge beobachten wir – unabhängige Autoren, die in keiner einheitlichen politischen Richtung verortet sind – , wie westliche Massenmedien ihre kritische Distanz zu Äußerungen von Regierungs-Vertretern gerade in Krisenzeiten immer mehr verlieren und Politik-Propaganda ungeprüft und unkritisch weiterverbreiten.

Das schadet demokratischen Systemen. Wir wenden uns deshalb gegen jegliche Form der Kriegs-PR und auch der Versuche, durch Polarisierung zwischen West und Ost, den USA und der EU auf der einen Seite und Russland und China auf der anderen Seite, Stimmungen zu machen, die destruktiv sind. Wir sind pazifistisch und gegen jegliche Form von Krieg, Terror, Radikalismus, auch staatlichem Radikalismus, welcher immer öfters in Demokratien anzutreffen ist.

Bürgerrechte wurden in Jahrhunderten erkämpft und sind maximal schützenswert, weshalb sie auch journalistisch verteidigt werden müssen. Wir möchten uns deshalb auch in deren Dienst stellen.

Wir sind nicht fehlerfrei, da wir selber wissen, dass überall, wo Menschen arbeiten, streben, auch Fehler passieren. Wir schießen publizistisch sicherlich einmal an der einen oder anderen Stelle über das Ziel hinaus. Sind aber für Kritik und Input stets dankbar. Natürlich möchten wir auch dazulernen.

Wir haben uns mehrmals Gedanken darüber gemacht, ob wir unserem Webseiten-Namen überhaupt gerecht werden können. Dabei müssen wir feststellen: Nein. Die Krisenherde sind zu komplex geworden, als dass auch wir die unterschiedlichsten Motive und Hintergründe immer gänzlich verstehen können. Wir versprechen aber, dass wir es stets versuchen werden. Wir sind von unseren zahlreichen Fans unterstützt worden, weiter zu machen, nicht aufzugeben im Bestreben, sich gegen plumpen polarisierenden Mainstream-Journalismus zu wenden.

Deshalb gibt es uns noch. Wir arbeiten ehrenamtlich und stehen selbstverständlich Menschenrechtsorganisationen nahe, ohne dass es dabei irgendeine juristische oder finanzielle Verbindung gibt. Unsere Autoren und Unterstützter sind teilweise Mitglied im Deutschen Journalistenverband.

Sollte uns ein presserechtlicher Fehler unterlaufen, erbitten wir von teuren Rechtsauseinandersetzungen möglichst Abstand zu nehmen und uns eine eMail an redaktion@kriegsberichterstattung.com zu senden. Allerdings möchten wir auch sagen: Wir lassen uns durch Anwaltsschreiben, wie sie immer beliebter werden, auch nicht einschüchtern und sind bereit, die Pressefreiheit zu verteidigen.

Wir haben größten Respekt vor allen Menschen, die sich für Frieden, Freiheit und Liberalität in den Gesellschaften überall auf der Welt einsetzen. Ihnen möchten wir zur Seite stehen, wo immer wir können. Dass unsere Ressourcen dabei beschränkt sind, versteht sich von selbst. Wir Danken allen unseren Lesern – seit Gründung 2011 waren es rund 670.000 – für ihre Treue und Unterstützung.

Die Werbung für Menschenrechtsorganisationen blenden wir unentgeltlich ein und greifen hierbei auf von den Organisationen zur Verfügung gestelltes kostenloses Banner-Material zurück.

Eure Redaktion (Stand. 1. April 2016 / Update)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.