Skip to main content
Mittwoch, 19. September 2018

Ägypten: Geheimdienstchef Mubaraks darf nicht Präsident werden / abstruse Begründungen

Der ehemalige ägyptische Geheimdienstchef Omar Suleiman darf sich nicht zum ersten Präsidenten von Ägypten wählen lassen. Das hat nun die Wahlkommission entschieden. Suleimans politische Verflechtungen gelten als zu nah gegenüber Mubarak, welcher vor einem Jahr von Tausenden Demonstranten aus dem Amt gejagt worden war. Die Vorwürfe: Vetternwirtschaft und Korruption.

Die Ablehnung Suleimans wird allerdings mit einer für eine Demokratie etwas seltsamen Begründung verteidigt. So sagte der Leiter der Wahlkommission, Faruk Sultan, Suleiman habe in lediglich einer von 27 ägyptischen Provinzen nicht ausreichend Unterschriften für sich sammeln können.

In Demokratien, wie Deutschland oder den USA, wäre das Scheitern in lediglich einem Bundesland sicherlich kein Grund dafür, zu einer Wahl nicht zugelassen zu werden. In Ägypten gilt derzeit, dass jeder Bewerber mindestens 30.000 Unterschriften aus jeder Provinz benötige. Das ist eine Hürde, die kaum einer seriös erklimmen dürfte, zumal auch in Ägypten viele Clans in den Regionen das Stimmungsbild der Politik dominieren und auch manipulieren.

Auch Radikaler muss gehen

Weitere Personen, die für die Wahl zum Präsidenten nicht zugelassen wurden: Der radikalislamische Salafist Hasem Abu Ismail. Auch in seinem Fall klingt die Ablehnung abstrus: Er dürfe sich zur Wahl nicht aufstellen lassen, da seine Mutter angeblich vor ihrem Tod einen amerikanischen Pass erworben hätte.

Das seltsame ägyptische Wahlgesetz schreibt vor, dass sowohl die Präsidentschafts-Kandidaten wie ihre Eltern ägyptische Staatsbürger sein müssten. Sehr demokratisch klingt auch das nicht. Ebenfalls für Sprengstoff dürfte sorgen, dass der Vertreter der einflussreichen und erzkonservativen Muslimbrüderschaft, Chairat al-Schaterl, abgelehnt wurde.
Neben diesen in Ägypten bekannteren Namen wurden sieben weitere abgelehnt. Alle nicht zugelassenen Kandidaten stehen den Ägyptern zur Wahl am 23. Mai 2012 nicht zur Verfügung.

Besonders heikel: In einer Wahlumfrage hatte Mubaraks Geheimdienstchef Suleiman vorn gelegen. Spätestens jetzt ist also klar: Die Wahl des neuen „Pharaos“ gestaltet sich schwierig in Ägypten.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Donnerstag, 13. September 2018

NATO

Naturwissenschaftler lehnen deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien ab

NaturwissenschaftlerInnen in dem Berliner privaten Friedensbündnis „Abrüsten statt aufrüsten“ schicken uns eine Presseerklärung zum Syrienkrieg, die wir hier veröffentlichten. Demnach fordere man umgehend die Einstellung der seit 2011 anhaltenden kriegerischen Auseinandersetzungen. Der aktuelle Krieg in Syrien steht im Glied einer langen Reihe brutaler Kampfhandlungen dort. Denn seit 2000 Jahren gibt es hier regelmäßig kriegerische Auseinandersetzungen. Schon vor 2000 Jahren waren […]

Sonntag, 09. September 2018

Mobbing

ETI Schauspielschule-Berlin | Europäisches Theaterinstitut: Trieb Mobbing Daniel Küblböck in AIDA-Selbstmord?

An der Berliner privaten Schauspielschule „Europäisches TheaterInstitut e.V. Schauspielschule Berlin“ (ETI; bzw. ETI Berlin oder ETI Schauspielschule Berlin) war RTL-DSDS-Star Daniel Küblböck, 33, Schauspielschüler. Jetzt ist er tot. Er soll sich nach bisherigen Medienberichten Sonntagfrüh wohl vor 3 Uhr aus dem 5. Stock eines AIDA-Kreuzfahrtschiffes vor der Küste Kanadas in das nur 10 Grad eiskalte Meer gestürzt haben. Entsprechend medizinischer […]

Sonntag, 09. September 2018

Mailand

Rip Deal auf willhaben.at: Österreicher um 75.000 Euro im „Amrâth Grand Hotel de l’Empereur“ in Maastricht bestohlen

Rip Deals in Europa: Ein Geschwür breitet sich aus und Interpol schaut zu, da die Justiz in Italien zuschaut und Dank Korruption in Millionenhöhe seit Jahrzehnten schweigt und den Opfern nicht hilft. Aus Österreich schreibt uns jetzt ein weiteres Opfer, Josef T., das Folgende zu einem Immobilien Rip Deal auf willhaben.at (Motto: „Kostenlose Kleinanzeigen, Immobilien, Gebrauchtwagen, Jobs..“). Das Portal ist ein […]

Montag, 27. August 2018

Bauernfänger?

Renditetip.com – Warnung vor Portal durch Finanztest | Rainer von Holst im Verdacht

In Zeiten niedriger Zinsen suchen immer mehr Privatanleger oder Unternehmer nach neuen Investitionsmöglichkeiten auch im Internet. Doch oftmals verstecken sich hinter den im Netz gefundenen hohen Renditeversprechen dubiose Gaukler, windige Betrüger oder Personen aus dem Mafia-Milieu, die ihre Geschäftsfelder ins Internet verlagert haben. Jetzt warnt die staatlich geförderte deutsche Stiftung Warentest aus Berlin über seine weit verbreitete Zeitschrift „Finanztest“ eindringlich […]

Sonntag, 08. Juli 2018

Palästina, Israel

Hamas und Abas-Regierung sollen auf friedliche Demonstranten eingedroschen haben

Bereits Ende Juni veröffentlichte die deutsche Amnesty International-Sektion in Köln einen Bericht über ein angeblich massives Vorgehen bis hin zu Misshandlungen gegen Palästinenser. Dieses Mal aber nicht durch israelisches Militär, sondern unter anderem durch die palästinensische Hamas-Partei selber. Der Bericht stützt sich auf eine englischsprachige Version (1; vgl. zudem Fußnotenverweis 2). Das pazifistische Portal kriegsberichterstattung.com kann den AI-Bericht nicht verifizieren. […]

Mittwoch, 13. Juni 2018

Nasa Embera Chamí

Indigene Gemeinschaft in Kolumbien mit Waffen bedroht und vertrieben

AI, Kolumbien – Mehr als 200 Angehörige der indigenen Gemeinschaft Nasa Embera Chamí aus dem Reservat La Delfina im Westen Kolumbiens seien, teilt Amnesty International in einer Urgent Action mit, aus ihren Wohnorten vertrieben worden. Zuvor sei am 8. Juni 2018 ein Anschlag auf einen Bewohner der Gemeinde verübt worden. Dies zeige einmal mehr, dass die Menschen dort dringend mehr […]