Skip to main content

Ukraine: Kriegsursache für 30 Tote in Stadt Mariupol unklar / Kriegshetzer Ministerpräsident Arseni Jazenjuk

Die seit bald einem Jahr, seit April 2014, in der ukrainischen Stadt Mariupol (auf russisch: Мариу́поль) durchgeführten Kriegshandlungen zwischen dem ukrainischen Militär und den russisch-stämmigen Einwohnern, der Miliz, hat am Wochenende eine tragische weitere Zuspitzung erfahren. Bis zu 30 Tote, darunter sollen auch 2 Kinder sein, sollen bei einem Raketenangriff am Samstag umgekommen sein:

Während westliche Massenmedien einmal mehr ohne glaubhafte Belege zu haben, einfach behaupten, die pro-russischen Milizen hätten sich zu dem Angriff bekannt, schreiben ukrainische und russische Massenmedien lediglich, wonach die Stadtverwaltung und das ukrainische Militär die pro-russischen Milizen verdächtigen würden, den Raketenangriff mit bis zu 30 Toten in der Stadt Mariupol zu verantworten. Die Stadt ist die zweitgrößte im umkämpften Donetsk Oblast:

Die russisch-stämmige Miliz sagte zudem, wonach sie alles tun werde, um weitere Massaker an der russisch-stämmigen Bevölkerung durch das ukrainische Militär in der Ostukraine zu verhindern. So hatten Tausende Kriegsangriffe durch das ukrainische Militär in den vergangenen Monaten nach Schätzungen von Marktbeobachtern bis zu 4.800 Tote – die meisten Zivilisten – gefordert. Doch auch die Kriegshandlungen der russisch-stämmigen Separatisten sollen einige Hundert Tote – die meisten Zivilisten – gekostet haben.

Den tragischen Raketenangriffen auf ein ziviles Wohngebiet in Mariupol waren kriegshetzerische Worte des ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk vorausgegangen, der längst einen privaten hassgetriebenen Feldzug gegen alles macht, was nach Russland aussieht. Deutlicher denn je wird klar: Jazenjuk versucht damit seine eigene Unfähigkeit zu vertuschen, die Ukraine zu befrieden, wozu auch gehören könnte, dass die Ukraine in einen westlichen EU-Teil und einen östlichen Teil mit überwiegend russisch-stämmigen Bürgern im Rahmen eines Friedensplans geteilt wird. Dem müsste eine Volksbefragung mit internationalen Beobachtern vorausgehen.

Stimmen Berichte der Deutschen Welle zu dem Raketenanschlag oder nicht?

Da im ukrainischen Konflikt von allen Seiten mit lügenbehafteter Kriegspropaganda gearbeitet wird, ist es kaum mehr möglich zu überblicken, wer für welchen Angriff angeblich oder angeblich nicht die Verantwortung übernimmt.

Offensichtlich ist, dass es interessierte Kreise gibt, die gezielt und kontinuierlich versuchen, einen Waffenstillstand in der Ukraine genauso zu verhindern, wie eine Annäherung zwischen dem Westen und Russland. Mehr noch: Es gibt interessierte Kreise, die offensichtlich alles unternehmen, um Russland nachhaltig zu schaden.

Möchte man in der Ukraine-Krise wenigstens etwas Klarblick sich verschaffen, so lohnt es sich, zu schauen: Wem hilft, wem schaden bestimmte Kriegshandlungen? Fakt ist: Der tragische Raketenangriff auf Mariupol dient strategisch nur jenen, die kriegstreiberisch versuchen, sowohl Russland als auch dem Friedensprozess zu schaden. Ein Schelm, der dabei auch an den amerikanischen Militärgeheimdienst CIA denkt, welcher seit Monaten in der Ukraine kräftig mitmischt:

Das selbsternannte Verteidigungsministerium der abtrünnigen Donetsk Volksrepublik (DNR) hat sich jedenfalls – entgegen einiger westlicher dubioser Veröffentlichungen auf diversen Massenmedien – bislang nicht zum tragischen Anschlag auf die Zivilbevölkerung von Mariupol „bekannt“.

Deshalb kann zum bisherigen Zeitpunkt auch nicht gesagt werden ob Berichte, wonach angeblich „Separatistenführer Alexander Sachartschenko sich zu dem Raketenbeschuss“ mit bis zu 30 Toten „bekannt“ habe – wie die aus GEZ-Zwangsgebühren finanzierte Deutsche Welle behauptet – stimmen, oder ob es eine pure Erfindung westlicher Massenmedien ist.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Samstag, 21. August 2021

Justiz

Forensischen Psychiatrie Münsterlingen in der Kritik wegen Psychopharmaka-Depotspritzen bei Gefangenen

Folter Psychatrien Kommentar – Ein Whistleblower:in der Forensische Abteilung der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen im Schweizerischen Kanton Thurgau ist Anlass dieser Berichterstattung. Demnach würden von Gerichten in die Psychiatrie Münsterlingen eingewiesene Straftäter angeblich mit Dreimonats-Psychopharmaka-Spritzen so ruhig gestellt, dass sie teils wie „Zombies“ tagelang dort herumliefen. Die Psychopharmaka-Orgien würden angeblich recht pauschal an den derzeit rund 30 Straftätern stattfinden, welche dort […]

Sonntag, 15. August 2021

Lukaschenka

Belarus: Aktivisten weiter in Untersuchungshaft in Weißrussland

Mit weiterhin brutaler Staatsgewalt geht der Staatsapparat des weißrussischen Präsidenten Aljaksandr Lukaschenka [auch: Lukaschenko] gegen Oppositionelle und Gegner vor. Immerhin berichtet nun Amnesty International, dass Nina Labkovich am 23. Juli 2021 freigelassen worden ist. Die Aktivisten Ales Bialiatski, Valyantsin Stefanovich und Uladzimir Labkovich befinden sich nach AI-Informationen aufgrund ihrer Arbeit im Menschenrechtszentrum Viasna weiterhin in Untersuchungshaft. Die strafrechtliche Verfolgung der […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »