Skip to main content
Mittwoch, 21. Oktober 2020

Kriegsberichterstatter des Westens getötet / Todenhöfer fordert vom Westen Dialog statt Krieg

Syria. Palmyra (Tadmor). The central part of the Great Colonnade leading along main street. This site is on UNESCO World Heritage List

Sie haben hoch gepokert, sind illegal nach Syrien eingereist und mussten nun mit dem Leben dafür bezahlen: Zwei Kriegsberichterstatter aus jenen Ländern, die bereits in Libyen an vorderster Kriegsfront waren – den USA und Frankreich. 
Bei einem Granatenangriff in der hart umkämpften syrischen Oppositionshochburg Homs sind sie nun ums Leben gekommen. Getroffen hat es die US-amerikanische Kriegsberichterstatterin und Kriegsreporterin Mary Colvin, welche für die britische „Sunday Times“ schrieb und den französischen Fotoreporter Rémi Ochlik. Zudem sei eine Reporterin der französische Tageszeitung „Le Figaro“ verletzt worden. Alle drei gelten als äußerst erfahrene Kriegsberichterstatter.

Die Journalisten hatten sich auf das Abenteuer eingelassen, illegal gemeinsam mit Waffenlieferanten des Westens die syrische Grenze zu übertreten und wollten ein westliches Medienzentrum der Regime-Gegner in Homs besuchen. Dorthin waren sie von den Gegnern des regierenden syrischen Präsidenten Baschar Hafiz al-Assad (arabisch: ‏ بشار حافظ الأسد) illegal geschleust worden, heißt es. 
Todenhöfer kritisiert Westen
Derweil hat sich der angesehene Autor und Nahost-Experte Jürgen Todenhöfer kritisch über den Westen in einem Interview mit dem Online-Nachrichtenportal „derwesten“geäußert. So sagte er auf die Frage, wer besonders ein Interesse am Sturz des Regimes um Baschar Hafiz al-Assad habe: „Besonders die sunnitischen Länder des Nahen Ostens, allen voran Saudi-Arabien. Sie wollen die Macht der Schiiten in der Region eindämmen. Das Assad-Regime ist Partner des schiitischen Iran, der auch im Irak immer mehr Einfluss gewinnt. Iran hat ja den Irakkrieg gewonnen, ohne sich daran beteiligt zu haben.“

Todenhöfer sagte weiter: „Die Vereinigten Staaten wollen Iran schwächen und unterstützen die Rebellen. In Syrien geht es im Grunde um den Iran. Die Rechnung: Übernimmt die sunnitische Mehrheit in Syrien die Macht, verliert Iran seinen wichtigsten Verbündeten und auch den Einfluss auf die Hisbollah im Libanon. Damit wäre auch Israel geholfen. Aber diese Strategie ist gefährlich… Am Ende ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass nach einem Bürgerkrieg Fundamentalisten die Macht übernehmen. Eine weitere Bewaffnung der Rebellen würde zu Zehntausenden Toten führen. Wenn auch noch Iran angegriffen wird, haben wir die gefährlichste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg.“ 

Im Gegensatz zu einer kriegstreiberischen Kommentatorin der ARD Tagesthemen, die in einem am 22. Februar 2012 veröffentlichten Kommentar zwischen den Zeilen einen NATO-Krieg gegen Syrien als eine zu verfolgende Option guthieß und damit wohl auch Tausende Tote in Kauf nehmen möchte, sagte Todenhöfer, der Weg hin zu einer Demokratie müsse in Syrien über einen Dialog erfolgen: „Selbst Assad hält Demokratie für unverzichtbar. Er hat angekündigt, im März ein Referendum über eine demokratische Verfassung und danach Parlamentswahlen abzuhalten. Außerdem ist er bereit, mit seinen politischen Gegnern in Moskau Gespräche zu führen. So wie es Russlands Außenminister Lawrow vorgeschlagen hat“.
Das ganze Interview mit Todenhöfer unter:
derwesten.de/politik/verhandelt-mit-assad-experte-warnt-vor-syrien-krieg-id6333611.html 
Foto: © istockphoto/Witold Ryka
 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Donnerstag, 24. September 2020

Diktaturen

Bahrain lässt Jugendliche nach acht Jahren Haft frei

Auch wenn viele einen Friedensvertrag zwischen Israel und Bahrain feiern, eingetütet durch U.S.-Präsident Donald Trump, so bleibt doch festzuhalten: Bahrain ist ein diktatorisches Regime. Das zeigt sich einmal mehr an einer Meldung von Amnesty International Deutschland (AI). So teilte Amnesty mit: Am 23 Mai 2020 sei Ebrahim Ahmed Radi al-Moqudad (15 Jahre bei der Festnahme im Jahr 2012; heute also […]

Samstag, 01. August 2020

Anti-Korruptions Demonstrationen

Amnesty International fordert Palästinensische Aktivisten müssen von Behörden in Ramallah freigelassen werden.

Am 19. Juli 2020 nahmen die im Westjordanland stationierten palästinensischen Streitkräfte in der Stadt Ramallah 19 Aktivisten fest, die friedlich gegen die Korruption im Land protestierten. Dies teilte nun Amnesty International Deutschland mit und schreibt: „Während drei von ihnen wieder freigelassen wurden, wurden 16 angeklagt, zehn von ihnen befinden sich weiterhin in Haft“. Alle zehn Palästinenser sind aus Protest gegen […]

Montag, 29. Juni 2020

Türkei

Corona machts möglich: Urlaub für 32 Euro im 5 Sterne Hotel

Zahlreiche Reise-Start-Ups stehen wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand, vielen droht der Ruin – auch unter den großen Reiseanbietern. Nach wie vor sehr günstig ist die Türkei. Doch das hat seine Schattenseiten. Denn Millionen Bürger aus Europa meiden seit Jahren die Türkei als Tourismusgebiet, da willkürliche Verhaftungen drohen. Vor allem wenn jemand in Social Media seine Sympathien mit […]

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »