Skip to main content

Piraten wollen Wahlrecht ab 12

Der Landesverband Sachsen-Anhalt der Partei „Piraten“ fordere das Wahlalter auf 12 heruntersetzen, ist aus den Reihen der Mitglieder vom Parteitag am Wochenende in Magdeburg zu hören. Zudem planten sie, die Hürde für Parteien, die ins Parlament einrücken möchten, von fünf auf drei Prozent herabzusetzen.

Damit möchten sich die Piraten wohl auch selber helfen: Denn bei der vergangenen Landeswahl von Sachsen-Anhalt hatte die Partei lediglich deutlich unter fünf Prozent der Stimmen erhalten.

Doch egal wie man es dreht und wendet: Für viele, die bislang die Piraten gewählt haben, beispielsweise in Berlin, klingen die neuerlichen etwas seltsamen politischen Ansinnen enttäuschend naiv und selbstzerstörerisch. Denn ernsthaft kann wohl einem Kind die schwierige Last einer Parteiwahl nicht zugemutet werden.

Auch die Herabsetzung der Stimmanteils-Grenze, um ins Parlament einziehen zu dürfen, von fünf auf drei Prozent, ist für ein Land wie Deutschland nicht nur realitätsfern, sondern eine geradezu lächerliche Hoffnung.

In einem Land wie Deutschland, das die chaotischen Verhältnisse in der Weimarer Republik, aber auch im Dritten Reich erlebt hat, möchte eine überwältigende Mehrheit keinesfalls instabile Verhältnisse oder Einfallstore für Minderheitenparteien schaffen, die möglicherweise auch dem radikalen Spektrum der Gesellschaft angehören könnten. Die parlamentarische Grenze von fünf Prozent ist wohlüberlegt und hat sich im Parlamentarismus Deutschlands als sehr hilfreich erwiesen. Es garantiert politische Stabilität.

Alles noch etwas abstrus

Ebenfalls selbstzerfleischend klingt ein Antrag, der aber immerhin von den Teilnehmern des Parteitags abgelehnt wurde, Parteispenden von mehr als 5000 Euro nicht zu erlauben. Zum Vergleich: Ein Politiker, der in den USA Präsident werden möchte, braucht mindestens Fördergelder von bis zu einer Milliarde Dollar – für Werbekampagnen, Wahlauftritte, Personal etc. Insgesamt stimmten die anwesenden Piraten-Mitglieder von Sachsen-Anhalt an diesem Wochenende auf ihrem Parteitag in Magdeburg über 60 Programm- und Satzungspunkte ab.

Der Landesvorsitzende der Piraten von Sachsen-Anhalt, Henning Lübbers (24), wird mit den Worten zitiert, man versuche immer noch, sich „zu professionalisieren“. Nach Parteiangaben seien derzeit in Sachsen-Anhalt 460 Piraten organisiert. Zum aktuellen Parteitag in Magdeburg seien rund 80 Mitglieder gekommen. Wie in anderen Landesverbänden steht auch in Sachsen-Anhalt die Bürgerbeteiligung an politischen Entscheidungsprozessen im Mittelpunkt.

Trotz der in vielen Landesverbänden zu beobachtenden abstrusen parteipolitischen „Ideen“, geht der Aufwärtstrend der Piraten weiter. Laut dem ARD-„Deutschlandtrend“ erreichten sie derzeit 11 Prozent.



Kommentare (4)


Pascal 16. April 2012 um 8:59

Du hast oben geschrieben das ein US Präsidentschaftskandidat mindestens eine Milliarde Dollar bräuchte. Ich glaube du meintest eher Millionen.

Antworten

Redaktion 16. April 2012 um 8:40

Wir werden das überprüfen:) Danke aber für den Hinweis. Das war selbst uns neu.Den Rest haben wir korrigiert.

Antworten

Unisono 16. April 2012 um 5:05

Warum diese willkürliche Grenze von 12 Jahren? Wahlrecht muss ab Geburt gelten (und zwar aktiv wie passiv)

Antworten

anonym 15. April 2012 um 23:54

Der Artikel hat grobe inhaltliche Fehler.

Bei den Piraten gibt es keine Delegierten auf den Parteitagen, denn jedes Parteimitglied ist stimmberechtigt.

Außerdem macht es keinen Sinn, dass Piraten-Wähler in Berlin jetzt von der Forderung aus Sachsen-Anhalt, das Wahlalter auf 12 Jahre herabzusetzen, enttäuscht seien. Denn die Berliner Piraten fordern in ihrem Wahlprogramm 2011 ein Wahlrecht ab Geburt!

Wenn schon einseitige Kritik, dann bitte wenigstens besser recherchieren!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Samstag, 21. August 2021

Justiz

Forensischen Psychiatrie Münsterlingen in der Kritik wegen Psychopharmaka-Depotspritzen bei Gefangenen

Folter Psychatrien Kommentar – Ein Whistleblower:in der Forensische Abteilung der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen im Schweizerischen Kanton Thurgau ist Anlass dieser Berichterstattung. Demnach würden von Gerichten in die Psychiatrie Münsterlingen eingewiesene Straftäter angeblich mit Dreimonats-Psychopharmaka-Spritzen so ruhig gestellt, dass sie teils wie „Zombies“ tagelang dort herumliefen. Die Psychopharmaka-Orgien würden angeblich recht pauschal an den derzeit rund 30 Straftätern stattfinden, welche dort […]

Sonntag, 15. August 2021

Lukaschenka

Belarus: Aktivisten weiter in Untersuchungshaft in Weißrussland

Mit weiterhin brutaler Staatsgewalt geht der Staatsapparat des weißrussischen Präsidenten Aljaksandr Lukaschenka [auch: Lukaschenko] gegen Oppositionelle und Gegner vor. Immerhin berichtet nun Amnesty International, dass Nina Labkovich am 23. Juli 2021 freigelassen worden ist. Die Aktivisten Ales Bialiatski, Valyantsin Stefanovich und Uladzimir Labkovich befinden sich nach AI-Informationen aufgrund ihrer Arbeit im Menschenrechtszentrum Viasna weiterhin in Untersuchungshaft. Die strafrechtliche Verfolgung der […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »