Skip to main content
Mittwoch, 28. Oktober 2020

Kampf gegen Piraten in Afrika: Mandat um Landgang erweitert

Mit dem Segen des Bundestages dürfen deutsche Soldaten künftig auch das Festland der Piraten-Hochburg Somalia betreten. Typisch Deutschland: Schießen dürfen sie nicht. Das heißt: Die Soldaten werden sicherlich alles tun, nur nicht sich selbst in Gefahr bringen. Heißt: Eine Verfolgung an Land dürfte zwar formaljuristisch nun möglich sein, aber in Realität so gut wie gar nicht vorkommen. Nur ein lebensmüder Soldat dürfte sich innerhalb der von Deutschland als „Atalanta“-Mission bezeichneten Piratenjagt einer solchen Gefahr aussetzen.

Dennoch ist es eine bemerkenswerte Entscheidung des Deutschen Bundestages. Bislang haben die deutschen Soldaten am Horn von Afrika mit ihrer robusten Präsenz einen sehr guten Job gemacht. Alleine ihre Präsenz hat die somalischen Piraten abgeschreckt. Die Angriffe gegen Handelsschiffe im Indischen Ozean sind deutlich zurückgegangen. Für den weltweiten Handel ist das eine sehr gute Nachricht. Wie massiv und erfolgreich Deutschland gegen die Piraten bislang vorging, zeigt sich auch daran, dass es in Hamburg sogar einen umfangreichen Piraten-Prozess gegeben hat.

Typisch Deutschland: Landgang ja, Verteidigung nein

Der Kabinettsbeschluss des Bundestages umreißt aber auch ganz klar, in welchen Fällen überhaupt nur somalisches Land betreten werden darf: Dann zum Beispiel, wenn ein Hubschrauber dort abgestürzt oder abgeschossen worden ist. Auch darf grundsätzlich ein Hubschrauberangriff gegen Piraten nur maximal zwei Kilometer ins Landesinnere von Somalia geflogen werden. An Land geschossen werden darf nie.

Mit der Ausweitung des Bundeswehr-Mandats wolle das Bundeskabinett mehr Bündnistreue gegenüber den ehemaligen Kolonialländern Frankreich und Britannien zeigen, die bis zum heutigen Tage Afrika als ihre Chefaufgabe ansehen und sich häufig in Afrika auch noch wie alte Kolonialstaaten benehmen.

Eines sollte allerdings nicht vergessen werden: Somalia gilt als gefallener Staat. Es herrscht seit Jahren ein brutaler Bürgerkrieg, der Hunderttausenden Menschen das Leben gekostet hat. Viele Piraten kämpfen einfach nur ums pure überleben. Sie sehen ihre Aktionen als eine Art Mundraub.

Die Linken im Bundestag waren gegen eine Erweiterung des rubusten Mandats der Bundeswehr in Somalia.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Donnerstag, 24. September 2020

Diktaturen

Bahrain lässt Jugendliche nach acht Jahren Haft frei

Auch wenn viele einen Friedensvertrag zwischen Israel und Bahrain feiern, eingetütet durch U.S.-Präsident Donald Trump, so bleibt doch festzuhalten: Bahrain ist ein diktatorisches Regime. Das zeigt sich einmal mehr an einer Meldung von Amnesty International Deutschland (AI). So teilte Amnesty mit: Am 23 Mai 2020 sei Ebrahim Ahmed Radi al-Moqudad (15 Jahre bei der Festnahme im Jahr 2012; heute also […]

Samstag, 01. August 2020

Anti-Korruptions Demonstrationen

Amnesty International fordert Palästinensische Aktivisten müssen von Behörden in Ramallah freigelassen werden.

Am 19. Juli 2020 nahmen die im Westjordanland stationierten palästinensischen Streitkräfte in der Stadt Ramallah 19 Aktivisten fest, die friedlich gegen die Korruption im Land protestierten. Dies teilte nun Amnesty International Deutschland mit und schreibt: „Während drei von ihnen wieder freigelassen wurden, wurden 16 angeklagt, zehn von ihnen befinden sich weiterhin in Haft“. Alle zehn Palästinenser sind aus Protest gegen […]

Montag, 29. Juni 2020

Türkei

Corona machts möglich: Urlaub für 32 Euro im 5 Sterne Hotel

Zahlreiche Reise-Start-Ups stehen wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand, vielen droht der Ruin – auch unter den großen Reiseanbietern. Nach wie vor sehr günstig ist die Türkei. Doch das hat seine Schattenseiten. Denn Millionen Bürger aus Europa meiden seit Jahren die Türkei als Tourismusgebiet, da willkürliche Verhaftungen drohen. Vor allem wenn jemand in Social Media seine Sympathien mit […]

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »