Skip to main content
Dienstag, 02. Juni 2020

Kampf gegen Piraten in Afrika: Mandat um Landgang erweitert

Mit dem Segen des Bundestages dürfen deutsche Soldaten künftig auch das Festland der Piraten-Hochburg Somalia betreten. Typisch Deutschland: Schießen dürfen sie nicht. Das heißt: Die Soldaten werden sicherlich alles tun, nur nicht sich selbst in Gefahr bringen. Heißt: Eine Verfolgung an Land dürfte zwar formaljuristisch nun möglich sein, aber in Realität so gut wie gar nicht vorkommen. Nur ein lebensmüder Soldat dürfte sich innerhalb der von Deutschland als „Atalanta“-Mission bezeichneten Piratenjagt einer solchen Gefahr aussetzen.

Dennoch ist es eine bemerkenswerte Entscheidung des Deutschen Bundestages. Bislang haben die deutschen Soldaten am Horn von Afrika mit ihrer robusten Präsenz einen sehr guten Job gemacht. Alleine ihre Präsenz hat die somalischen Piraten abgeschreckt. Die Angriffe gegen Handelsschiffe im Indischen Ozean sind deutlich zurückgegangen. Für den weltweiten Handel ist das eine sehr gute Nachricht. Wie massiv und erfolgreich Deutschland gegen die Piraten bislang vorging, zeigt sich auch daran, dass es in Hamburg sogar einen umfangreichen Piraten-Prozess gegeben hat.

Typisch Deutschland: Landgang ja, Verteidigung nein

Der Kabinettsbeschluss des Bundestages umreißt aber auch ganz klar, in welchen Fällen überhaupt nur somalisches Land betreten werden darf: Dann zum Beispiel, wenn ein Hubschrauber dort abgestürzt oder abgeschossen worden ist. Auch darf grundsätzlich ein Hubschrauberangriff gegen Piraten nur maximal zwei Kilometer ins Landesinnere von Somalia geflogen werden. An Land geschossen werden darf nie.

Mit der Ausweitung des Bundeswehr-Mandats wolle das Bundeskabinett mehr Bündnistreue gegenüber den ehemaligen Kolonialländern Frankreich und Britannien zeigen, die bis zum heutigen Tage Afrika als ihre Chefaufgabe ansehen und sich häufig in Afrika auch noch wie alte Kolonialstaaten benehmen.

Eines sollte allerdings nicht vergessen werden: Somalia gilt als gefallener Staat. Es herrscht seit Jahren ein brutaler Bürgerkrieg, der Hunderttausenden Menschen das Leben gekostet hat. Viele Piraten kämpfen einfach nur ums pure überleben. Sie sehen ihre Aktionen als eine Art Mundraub.

Die Linken im Bundestag waren gegen eine Erweiterung des rubusten Mandats der Bundeswehr in Somalia.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von Corona COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Montag, 30. März 2020

Vom Wahnsinn & Co

Gewinner Coronakrise: Ganz klar China, der Westen durchgeht Katharsis

Kommentar – Die Corona-Krise im Westen wird wahrscheinlich Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz kosten und Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Unternehmen, darunter viele Einzelunternehmen, Mittelständler oder Konzerne in den Konkurs treiben. Doch es gibt auch Gewinner der Krise: Käufer billiger Aktien und billiger Bitcoins beispielsweise oder Besitzer von Immobilien, welche die Nerven behalten. Ein großer Gewinner dürfte ebenso China sein, möglicherweise zudem […]

Samstag, 14. März 2020

Grenzgänger & Sonstige

Wie irre ist Jens Spahn? Er will halbe Millionen Deutsche in Schweiz in Quarantäne schicken

Kommentar: Wie irre ist Jens Spahn? Bislang ist Deutschlands Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) in der Corona-Krise nicht durch allzu viele sinnvolle Aktionen aufgefallen. An den Flughäfen gibt es kein kostenloses Desinfektionsmittel, auch keine Infostände. Selbst Argentinien hat das. Nicht so in Deutschland: Hier durfte die Lufthansa noch bis Mitte Februar 2020 Tausende Menschen von China nach Deutschland fliegen und zurück. Einflugsperren […]

Samstag, 14. März 2020

Argentinien nimmt deutsche Urlauber in Zwangs Quarantäne wegen Corona Virus | Einreiseverbot für Deutsche in Bolivien

So hatte sich ein Berliner seinen 14-tätigen Urlaub in Argentinien nicht vorgestellt: Als er vor zwei Tagen von Argentinien nach Deutschland zurückfliegen wollte, hatte er erfahren, dass seine Airline kurzfristig den Flug gestrichen hatte. Doch nicht nur das. In einer Mail an Freunde schreibt er am Freitag den 13. März: So sei sein Rückflug von Argentinien nach Deutschland kurzfristig gestrichen […]

Freitag, 11. Oktober 2019

Menschenrechte

Kasachstan lässt Serikzhan Bilasham frei: Er darf China aber nicht mehr kritisieren

Egal ob in entlegensten Ortschaften in Afrika oder eben im russischen Nachbarland Kasachstan: China ist überall und macht überall Geschäfte. Das hat nun auch Serikzhan Bilasham zu spüren gekommen. Er war verhaftet worden, da er öffentlich zu laut in Kasachstan die mangelnden Menschenrechte in China anprangerte. Fünf lange Monate hielt man den Menschenrechtler per «Hausarrest» in einem anonymen Haus im […]

Samstag, 28. September 2019

US-Politik pervers

Joe Bidens Sohn kassierte 45.000 Euro monatlich in Ukraine und Trump soll Amtsenthoben werden

Welcher Normalsterbliche schafft es in seinem Leben auf einen Monatslohn von rund 45.000 Euro, was umgerechnet 540.000 Euro in einem Jahr wäre? So viel Geld wird oft nicht einmal an deutsche Geschäftsführer bezahlt. Die Chefs von Unternehmen mit über 2000 Mitarbeitern bekommen hierzulande häufig Gehälter zwischen 300.000 und 350.000 Euro im Jahr – maximal. Doch ausgerechnet der Sohn des demokratischen […]

Translate »