Skip to main content
Mittwoch, 20. Oktober 2021

Microsoft sagt, man gebe der NSA-Stasi keinen eMail-Zugang

Als erster amerikanischer Konzern, welcher offen von Edward Snowden beschuldigt wurde, mit der US-Stasibehörde NSA zusammenzuarbeiten, sagte nun Microsoft, man würde der US-Regierung keine NSA Secret Encryption Keys, also Entschlüsselungs-Keys, geben. Das teilte Brad Smith der Chef-Rechtsanwalt von Microsoft mit. Damit möchte Microsoft dem Verdacht entgegentreten, wonach der neben SAP weltgrößte Softwarekonzern der Welt der US-Regierung möglicherweise hilft, private oder geschäftliche Daten illegal auszuspionieren. Doch ob Microsoft die Wahrheit sagt, bezweifeln viele. Denn noch vor fünf Tagen hieß es, wonach Microsoft eben doch aktiv der US-Stasi beispielsweise beim Entschlüsseln von email-Nachrichten über seine Dienste helfe.

Besonders wichtig ist es der Microsoft Corp. (MSFT), dass man der US-Stasibehörde NSA weder Zugang zu den E-Mails, instant Messages oder Skype-Telefonaten gewähre. Damit scheint Microsoft zwar tatsächlich nicht offensiv der US-Regierung in ihren nach deutschem und europäischem Datenschutzrecht illegalen Spitzelprogrammen zu helfen. Dennoch schließt dieses nicht aus, dass die US-Regierung sich auch ohne offensive Hilfe von Microsoft Zugang zu Emails und Telefonaten oder sonstigen digitalen Nutzungs-Daten der Verbraucher verschafft.

Gleichzeitig gab Microsoft bekannt, man habe beim US-Generalstaatsanwalt, dem U.S. Attorney General Eric Holder, die Erlaubnis erbeten, noch weitere Details aus der Zusammenarbeit mit der US-Stasi der Weltöffentlichkeit mitteilen zu dürfen. Microsoft betreibt beispielsweise den Hotmail-E-Mail-Dienst, steht aber auch im Verdacht über die permanenten Updates seines Betriebssystems Windows heimlich Nutzungsdaten von hunderten Millionen Computernutzern an die amerikanisches Stasibehörde NSA zu übermitteln.

Microsoft teilte zudem mit, man würde Verbrauchern, die um Rechtsauskunft bäten bezüglich der an die US-Stasi übermittelten Daten, diesem Auskunftsansinnen selbstverständlich nachkommen, sofern die US-Regierung dieses nicht verbiete.

Neben Microsoft beschuldigt Edward Snowden auch Google, Apple, Facebook und zahlreiche andere US-Firmen der illegalen Bürgerspionage für die US-Regierung.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Samstag, 21. August 2021

Schweiz

Gefangenen-Folter in Forensischen Abteilung Psychiatrische Klinik Münsterlingen mit Dreimonats-Spritzen Psychopharmaka?

Folter Psychatrien Kommentar – Ein Whistleblower:in der Forensische Abteilung der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen im Schweizerischen Kanton Thurgau ist Anlass dieser Berichterstattung. Demnach würden von Gerichten in die Psychiatrie Münsterlingen eingewiesene Straftäter angeblich mit Dreimonats-Psychopharmaka-Spritzen so ruhig gestellt, dass sie teils wie „Zombies“ tagelang dort herumliefen. Die Psychopharmaka-Orgien würden angeblich recht pauschal an den derzeit rund 30 Straftätern stattfinden, welche dort […]

Sonntag, 15. August 2021

Lukaschenka

Belarus: Aktivisten weiter in Untersuchungshaft in Weißrussland

Mit weiterhin brutaler Staatsgewalt geht der Staatsapparat des weißrussischen Präsidenten Aljaksandr Lukaschenka [auch: Lukaschenko] gegen Oppositionelle und Gegner vor. Immerhin berichtet nun Amnesty International, dass Nina Labkovich am 23. Juli 2021 freigelassen worden ist. Die Aktivisten Ales Bialiatski, Valyantsin Stefanovich und Uladzimir Labkovich befinden sich nach AI-Informationen aufgrund ihrer Arbeit im Menschenrechtszentrum Viasna weiterhin in Untersuchungshaft. Die strafrechtliche Verfolgung der […]

Freitag, 02. Juli 2021

Statistik

Anzahl gestorbene deutsche Soldaten in Afghanistan: 53 junge Menschen in einem sinnlosen irren Krieg

Es war die deutsche SPD im Schulterschluss mit den deutschen GRÜNEN die vor fast 20 Jahren, 2002, beschloss, dass Deutschland nach dem Jugoslawien-Krieg in den 1990er Jahren auch im von den Terrortruppen der Taliban beherrschten Afghanistan in den Krieg ziehen solle. Was aber gerne verschwiegen wird: Von 2002 bis 2021 starben nach Statistiken der Bundeswehr 53 Bundeswehrsoldaten in Afghanistan. Nach […]

Donnerstag, 22. April 2021

Betrug

Drogen online kaufen: Telegram Drogenshop will 210 Euro Paket Vorauszahlung ‚um Kontrolle zu vermeiden‘

Ein Leser, der gerne Joints raucht, macht uns auf einen Onlineshop aufmerksam, der in einer Telegram Gruppe auf Kundenfang geht. Denn nicht nur im Dark Net bewegen sich solche Shops, sondern auch in Messenger-Gruppen. Da ist Telegram keine Ausnahme. Der Name des Drogenshops: „Germany Drogen Dr…“. Eine Deutschlandflagge soll die Kunden von Joints, Kokain, Crystal Meth (umgangssprachlich auch: „Tina“), einer […]

Samstag, 13. März 2021

EU

Corona Impfkatastrophe – Politiker sollten haftbar gemacht werden wie Geschäftsführer

Kommentar – Eigentlich wollten wir uns zu dem Thema Corona an dieser Stelle gar nicht äußern. Doch so langsam sehen wir uns gezwungen, bei dem Thema doch mit einzusteigen. Grund: Die Corona-Impf-Katastrophe der EU unter der EU-Kommission und der deutschen Bundesregierung aus CDU | CSU und SPD-Chaoskoalition. Fakt ist: Jeder Vorstandsvorsitzende, jeder Geschäftsführer der in einem solchen Ausmaß Gesellschaftsvermögen beschädigt […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »