Skip to main content
Montag, 22. Juli 2019

US-Gericht: Kriminelles Handy-Hacken von Kanzlerin Merkel ist erlaubt

Jetzt haben wir es schwarz auf weiß. Das kriminelle Hacken von anderen Handys, ja sogar von hunderten Millionen Handys und auch von Handys von Regierungschefs, ist absolut legal.

Das heißt: Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel oder die Töchter von US-Präsident Barack Obama sind scheinbar ab sofort für die weltweite Hackerszene Freiwild.

Das entschied jetzt sinngemäß ein Bundesgericht der USA und gibt damit auf breiter Front der amerikanischen Stasibehörde National Security Agency (NSA) einen Freifahrtschein zum Ende der Privatheit: Alles ist erlaubt – heimlich ohne Gerichtsbeschluss Emails von Politikern, Industriellen und Privatleuten abzusaugen, mitzulesen, umzuleiten, auszuwerten. Erlaubt ist ab sofort scheinbar auch das heimliche Anschalten von Webcams an den Computern sowie das Abhören von Räumlichkeiten mittels der Mikrofone in den Computern, die auch ferngesteuert eingeschaltet werden können.

Künftig scheint zu gelten: Wer das alles macht und sich in den Kampf gegen den Terror – den Psychoterror, den Straßenterror der Kids, den Terror der Politiker, den Terror der Taliban, den Terror von Lehrern, stellt, darf Hacken bis sich die Balken biegen.
Wie schön, dass es Richter wie William Pauley aus Manhattan gibt. Der hohe gebildete und vorzügliche Herr in der Richterrobe des U.S. District Gerichts zeigt uns völlig neue Dimensionen von staatlich gewollter, geförderter und nun auch gerichtlich abgesegneter Kriminalität. Auf ganzen 54 Seiten hat sich der als hoch intellektuell geltende amerikanische Bundesrichter darüber ausgelassen, warum Massenkriminalität ab sofort auf jeden Fall auch von Staaten selber zulässig ist.

Weder sieht William Pauley einen Verstoß gegen die US-Verfassung, noch gegen andere bürgerliche Zivilrechte. Mit großer Geste und schwingender Juristenrobe wischte er Bedenken von amerikanischen Bürgerrechtlern, wie der American Civil Liberties Union, nun vom Tisch. Wie außerordentlich grundiert der Gerichtsentscheid von William Pauley ist – und wie viel Mühe er sich damit gegeben hat, das millionenhafte Hacken ab sofort zu legalisieren – zeigt sich daran, dass er auf ganzen 54 Seiten sich schriftlich bemüht hat, seine intellektuellen juristischen und demokratischen Auslassungen der Welt mitzuteilen.

Natürlich unterließ es der angesehene amerikanische Bundesrichter William Pauley aus Manhattan auch nicht, mit großer Feder die Welt noch einmal daran zu erinnern, warum es kein Recht mehr auf private Briefe, private Telefonate, ja nicht einmal mehr auf das abendliche private Wichsen vor oder in der Nähe der Computer- und Handy-Webcam gibt: Die Anschläge 9/11, also vom 11. September 2001 sind schuld. Damals sind immerhin 3.000 Menschen gestorben. Und mit diesem Sterben, so Richter William Pauley, sei auch das Ende des Privaten eingeleitet worden.

Nachdem das Weiße Haus, also die Schaltzentrale der weltweiten kriminellen Hackerszene, sich bereits vor Wochen „optimistisch“ zeigte, wonach in Kürze ein amerikanisches Bundesgericht im Sinne des Präsidenten Barack Obama (Demokraten) urteilen würde, ist entsprechend wenig verwunderlich der nun veröffentlichte Kommentar des Weißen Hauses. So sagte der Sprecher des amerikanischen Justizministeriums, also des U.S. Department of Justice, Peter Carr, man sei sehr angetan, dass das Bundesgericht nun im Sinne der Regierung geurteilt habe.

Anmerkung: Dies ist ein satirischer Text in bitterbösen Zeiten. Nicht satirisch ist allerdings das Gerichtsurteil, wonach Massenhacken ab sofort (staatlich) zulässig ist. Und noch etwas: Vielleicht sollte sich Deutschland seine Freunde doch etwas genauer anschauen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]

Donnerstag, 06. Juni 2019

D-Day

Winston Churchills Buch The Second World War: Zwischen Wahrheit und verdrehten News oder warum der Brexit so gefährlich ist

In der Normandie, im Norden Frankreichs, kamen am Donnerstagvormittag den 6. Juni 2019 Hunderte geladene Besucher gemeinsam mit rund 10 britischen Veteranen zusammen. Man gedachte den schrecklichen Ereignissen am 6. Juni 1944, die man damals als „Operation Neptune“ oder auch „Operation Overlord“ bezeichnete. Damals, vor 75 Jahren, waren an einem einzigen Tag weit über 100.000 Soldaten in einem brutalen Krieg […]

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zündeln

Iran-Krise um angebliche Drohnenangriffe und die Lügenkriege

Kommentar – Es ist immer das gleiche: Wenn eine Nation gegen eine andere mit kriegerischen Aggressionen auf Grund politischer Dissonanzen vorgehen möchte, beginnt als erstes der PR-Lügenkrieg. Damit möchte man die Öffentlichkeit auf seine Seite ziehen. Das war im Zweiten Weltkrieg so, als Polen und Großbritannien den deutschen Diktator Adolf Hitler bewusst über die Danzig-Frage 1939 monatelang provozierten. Und damit […]

Mittwoch, 01. Mai 2019

Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz will am 19. Mai gegen Verschärfung des Waffenrechts entsprechend EU-Vorgaben stimmen

Auch wenn es in der EU zahlreiche Gegner von Waffen in privaten Händen gibt: In der Schweiz wollen am 19. Mai in einer Volksabstimmung zahlreiche Bürger nach wie vor für ihr Waffenrecht stimmen. Dabei gibt es aber hitzige Diskussionen ob das alte Waffenrecht erhalten bleiben soll oder ob es entsprechend des Schengener Euro-Abkommens überarbeitet, also verschärft werden soll. Die Anhänger […]

Sonntag, 28. April 2019

Todesfall UKE Hamburg + Wollte Ärztin Psychopharmaka mit Gewalt in den Mund stopfen lassen?

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) versinkt in einem Skandal. Wie die linksalternative Tageszeitung taz berichtet, habe sich ein unglaublicher Vorfall an der „Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf“ mit Todesfolge eines Patienten ereignet.[i] Für die psychiatrische Klinik des UKE verantwortlich wird auf der Homepage des UKE Klinikdirektor Univ-Prof. Dr. Jürgen Gallinat genannt.[ii] Der Arzt lässt sich auch auf der […]