Skip to main content

EU-Kommission, Federica Mogherini: IS mit Menschenrechten behandeln

Dass die Europäische Union (EU) gerne mit zweierlei Maß misst, lässt sich einmal mehr an den Äußerungen der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini (Italien) erkennen.

Die jordanische Tageszeitung „The Jordan Times“ Times berichtet, wonach Federica Mogherini angeblich die aktuellen militärischen Angriffe Jordaniens auf die Verbrecher von Is (Isis) mit den Worten kritisiert habe, wonach sie angeblich erwarte, dass Jordanien auch die Militärangriffe gegen Is im Einklang vor „der Achtung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts“ durchführe.

Dass die EU selber relativ oft in Krisengebieten eben nicht im Einklang mit dem humanitären Völkerrecht in den vergangenen 20 Jahren agiert hat, darauf ging die italienische EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini nicht ein.

Jordanien fliegt seit zwei Tagen mit Militärflügen gegen Stellungen der Is Verbrecher. Is, auch bekannt als Isis, hatte in den vergangenen Monaten nach Schätzungen mehrere Tausend Iraker und Syrier, darunter sind zahlreiche Ausländer – unter anderem aus den USA, Australien, Frankreich, Großbritannien und Japan – geköpft oder bei lebendigem Körper in Käfigen gefangen verbrannt. Die Hinrichtungsvideos werden regelmäßig auf YouTube hochgeladen.

Die meisten der Is-Opfer sind junge, aber auch ältere arabische männliche Zivilisten – häufig sind es Familienväter von nicht sunnitischen islamischen Gruppierungen. Besonders Anhänger des islamischen Außenseiter-Zweigs der Alawiten sind Opfer, aber auch Christen.

Weltweit sorgen derzeit Hinrichtungs-Videos der Is für Entsetzen, in welchen zu sehen ist, wie ein 26-Jähriger Pilot der jordanischen Luftwaffe von den Is Verbrechern gezwungen wird, an einer Reihe vermummter und schwer bewaffneter Is Verbrecher vorbeizugehen und in einen Käfig zu gehen.

In dem Käfig wird er schließlich von einem Mann über eine Lunte angezündet. Der Todeskampf des 26-jährigen jordanischen Piloten dauert viele Minuten, während derer das Is Opfer vor Todesschmerzen schreit und im Käfig rennt und als lebende Fackel versucht die Flammen auszuklopfen. Zuvor war er wohl mit Benzin überschüttet worden, was im Video aber nicht zu sehen ist. Auf die Knie sinkend stirbt er schließlich in einem 20-minütigen Todeskampf. Is unterlegt die Sequenzen, in welcher zu sehen ist, wie der jordanische Pilot im Käfig brennend rennt mit menschenverachtender Tanzmusik.

Die Jordan Times kritisiert, wonach die EU selber noch in den Jahren 2006 und 2007 Jordanien dafür attackiert habe, da Jordanien zwei Menschen, welchen man kriminelle Terroraktionen vorgeworfen hatte, per Todesstrafe hingerichtet hatte:

Vertreter der EU hätten damals gesagt, wonach angeblich die EU „generell“ gegen die Todesstrafe sei. Dass es aber auch in der EU in einigen Ländern eine Todesstrafe gibt, wurde weder damals noch heute erwähnt.

Jordanien sagt, wonach man die militärischen Angriffe gegen Stellungen der Is als im Einklang mit Jordaniens Gesetzen und internationalen Vertragsverpflichtungen ansehe.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Vorwürfe

Abdullah Khalifa Al Marri: Dubai und Abu Dhabi sollen willkürlich Touristen oder Gastarbeiter wegen angeblichem Drogenhandel verhaften

Es ist der Nightmare von jedem Tourist oder Gastarbeiter: In einem entfernten Land verhaftet werden mit dem Vorwurf: Drogenbesitz oder Drogenhandel. So geschehen nun in Dubai. Das berichtet Lethu Nxumalo, Autor des mit 11 Millionen Lesern führende südafrikanische Nachrichtenportals „Independent Online“, kurz IOL. Demnach habe in Dubai ein Mitbewohner einer Wohngemeinschaft seinen südafrikanischen Mitbewohner, einen Gastarbeiter, bei der Polizei von […]

Sonntag, 29. November 2020

USA

Amnesty International weist Antisemitismus-Verunglimpfung der Trump-Regierung als absurd zurück

Kommentar – Jeder, der sich bei Amnesty International (AI) engagiert, wie auch einige unter uns, ist leider immer wieder mit Israel beschäftigt. Denn Israel besetzt seit Jahrzehnten völkerrechtlich illegal Land und Siedlungsgebiete, welche den Palästinensern gehören. Jetzt sieht sich Amnesty International genötigt, absurden Vorwürfen durch die US-Regierung, man sei angeblich antisemitisch, zurückzuweisen. Israel interniert seit Jahrzehnten Millionen Palästinenser, verhaftet oft […]

Mittwoch, 25. November 2020

Fußballstar

Argentinien verfügt drei Tage Staatstrauer um Maradona

Argentinien weint um seinen größten Weltstar: Das Fußballgenie Maradona starb am Mittwoch mit nur 60 Jahren. Die Fahnen hängen in ganz Argentinien auf Halbmast. Maradona ist eine der einflussreichsten argentinischen Persönlichkeiten in der Geschichte. Diego Armando Maradonas Tod wird mit einer Herzdekompensation angegeben. Die Staatstrauer gab Argentiniens Präsident Alberto Fernández am Mittwoch bekannt. Zuvor war bekannt geworden, dass mehrere Krankenwagen […]

Sonntag, 08. November 2020

457 Fälle in Texas

Wahlbetrug USA – “Trump hat mit Sicherheit Recht“, sagt Max Otte in Video

Nach einer jahrelangen Schlammschlacht der US-Partei der „Demokraten“ gegen die Partei der „Republikaner“ wurde nun offiziell der Demokraten-Kandidat Joe Biden zum nächsten Präsidenten der USA gekürt. Die Wahl ging für ihn denkbar eng aus. So waren nach bisherigem Stand 71 Millionen Stimmen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump abgegeben worden. 76 Millionen Stimmen gingen für Joe Biden ein. Der 78-jährige […]

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »