Skip to main content
Samstag, 18. Mai 2019

Halleluja! US-Stasi NSA will mit Deutschen und BND nicht mehr gemeinsam kriminell agieren

Kommentar – Für die einen ist es ein schmerzlicher drohender Verlust, doch für viele ist es die Konsequenz, welche längst überfällig war:

Die amerikanische Stasibehörde NSA stellt ihre sowieso umstrittene und im rechtlichen Graubereich vollzogene Zusammenarbeit mit den Deutschen, vor allem mit dem BND (Bundesnachrichtendienst), angeblich in Frage. So lautet derzeit die offizielle Lesart in vielen westlichen Massenmedien. Doch man könnte den Spieß auch umdrehen:

Im deutschen Bundestag gibt es immer mehr Parlamentarier – und zwar fraktionsübergreifend – welche die Zusammenarbeit mit der offensichtlich kriminell, respektlos, würdelos, größenwahnsinnig und maßlos agierenden amerikanischen Stasibehörde NSA seit Monaten und zunehmend in Frage stellen.

Spätestens als die Deutschen erfuhren, dass die amerikanische Botschaft von der NSA und CIA zweckentfremdet worden war, um unter anderem das deutsche Bundeskanzleramt – besonders die dort amtierenden Bundeskanzler, also derzeit Dr. Angela Merkel (CDU) – noch besser ausspionieren zu können, war bei vielen Bundestagsabgeordneten das Maß voll. Schon die zuvor bekannt gewordenen Enthüllungen von Edward Snowden über die von der US-Regierung selbst in ihren kriminellen Aktionen gedeckte NSA hatten vielen deutschen Politikern bei der CDU, SPD, den GRÜNEN, LINKEN oder der AfD erhebliche Magenschmerzen bereitet.

Was wurde denn verhindert?

Doch unabhängig davon: Die NSA arbeitet sowieso überwiegend nach dem Fünf-Augen-Prinzip in den alten kolonialistischen Bahnen des Britischen Empire. Das bedeutet: Die USA, Kanada, Australien, Neuseeland und eben Großbritannien sehen sich als Kern der westlichen weltweit agierenden Super-Stasi. Ihr Anliegen: Offiziell wolle man den Terror stoppen. Die Realität ist: Weltweit konnte fast kein einziger Terroranschlag verhindert werden. Die meisten Treffer waren Zufallstreffer. Weder konnte die NSA die „Is“ (Islamischer Staat) stoppen, noch einen Mord-Komplott auf den US-Botschafter in Libyen.

Realität ist hingegen längst: Perverse Allmachs-Lüstlinge britischer Geheimdienstler sollen selbst Millionen Briten beim Wichsen vor den Webcams zugeschaut haben. Deshalb soll es sogar offizielles Einstellungskriterium gewesen sein, doch bitte in sexueller Hinsicht – also beim heimlichen Zuschalten auf Millionen Webcams und da auch beim Schauen auf Schwänze und weibliche Geschlechtsteile – nicht allzu zimperlich zu sein. Die Konsequenz: Immer mehr Bürger überlegen sich nun doch, ob sie wirklich ihre Webcam aktivieren möchten und kleben sie zudem vorsorglich zu.

Jedenfalls soll nun der US-Geheimdienstdirektor James Clapper im US Senat gejammert haben: „Was die deutsche Regierung da veranstaltet, ist gefährlicher als die Snowden-Enthüllungen“. Diese Worte erfahren wir nun zumindest aus dem deutschen nationalen Boulevardblatt „Bild-Zeitung“.

„Deutsche Bundesregierung schlimmer als Snowden-Enthüllungen“?

Gefährlich sei, so Clapper sinngemäß, dass der Deutsche Bundestag endlich wissen möchte, wen in der deutschen Industrie und Politik die NSA mit dem BND denn nun aus welchen Gründen ausspioniert hat.

Angeblich, heißt es weiter, sei der amerikanische oberste Stasi-Chef James Clapper dermaßen über das Anliegen von Politikern im Deutschen Bundestag erbost, dass er behauptet haben soll, „auf die Deutschen“ sei kein Verlass mehr, wenn es darum geht, den BND als Verbündeten für die kriminellen NSA-Aktionen zu gewinnen. Jedenfalls wolle die NSA die Zusammenarbeit mit dem BND und der deutschen Bundesregierung angeblich „in Frage stellen“.

Viele sagen dazu: Halleluja! Endlich! Dieses umso mehr, als dass die Republikaner derzeit einmal mehr versuchen, die von US-Präsident Barack Obama (Demokraten) auf die Beine gestellte Geheimdienstreform der NSA zu verhindern. Es heißt, wonach die Republikaner die Reform der NSA erst einmal mit ihrer Mehrheit im US-Senat blockiert hätten.

v



Kommentare (1)


Jumo 24. Mai 2015 um 14:35

Da haben die Amis den gesammten Bundestag mit Trojanern ausgespäht ohne dass sich jemand wehren kann und nichts steht mehr in der Presse. Die Amis würden keine Sekunde warten und ganz Deutschland ins Chaos stürzen sollten sie es für notwendig halten. Es ist durchaus angebracht von den USA als einem Terrorstaat zu sprechen!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zündeln

Iran-Krise um angebliche Drohnenangriffe und die Lügenkriege

Kommentar – Es ist immer das gleiche: Wenn eine Nation gegen eine andere mit kriegerischen Aggressionen auf Grund politischer Dissonanzen vorgehen möchte, beginnt als erstes der PR-Lügenkrieg. Damit möchte man die Öffentlichkeit auf seine Seite ziehen. Das war im Zweiten Weltkrieg so, als Polen und Großbritannien den deutschen Diktator Adolf Hitler bewusst über die Danzig-Frage 1939 monatelang provozierten. Und damit […]

Mittwoch, 01. Mai 2019

Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz will am 19. Mai gegen Verschärfung des Waffenrechts entsprechend EU-Vorgaben stimmen

Auch wenn es in der EU zahlreiche Gegner von Waffen in privaten Händen gibt: In der Schweiz wollen am 19. Mai in einer Volksabstimmung zahlreiche Bürger nach wie vor für ihr Waffenrecht stimmen. Dabei gibt es aber hitzige Diskussionen ob das alte Waffenrecht erhalten bleiben soll oder ob es entsprechend des Schengener Euro-Abkommens überarbeitet, also verschärft werden soll. Die Anhänger […]

Sonntag, 28. April 2019

Todesfall UKE Hamburg + Wollte Ärztin Psychopharmaka mit Gewalt in den Mund stopfen lassen?

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) versinkt in einem Skandal. Wie die linksalternative Tageszeitung taz berichtet, habe sich ein unglaublicher Vorfall an der „Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf“ mit Todesfolge eines Patienten ereignet.[i] Für die psychiatrische Klinik des UKE verantwortlich wird auf der Homepage des UKE Klinikdirektor Univ-Prof. Dr. Jürgen Gallinat genannt.[ii] Der Arzt lässt sich auch auf der […]

Freitag, 26. April 2019

Trauer

Asylsuchende aus Pakistan und Afghanistan werden in Sri Lanka wegen Terroranschlägen von verzweifelten Christen bedroht

Kommentar – Nach den Terroranschlägen von Sri Lanka, denen am höchsten Fest der Christen, dem Ostersonntag, rund 250 bis 300 Menschen zum Opfer fielen, kommen weitere Details ans Tageslicht. Alleine in der christlichen Kirche St. Sebastians in der Katuwapitiya Straße im sri-lankischen Städtchen Negombo[i] sollen 93 betende Christen von den Terroristen massakriert worden sein. Unter den in der alten Kirche […]

Freitag, 12. April 2019

Kamera im USB-Stick

Wikileaks US Botschaften Einkaufsliste anlässlich der Verhaftung von Julian Assange

Anlässlich der Verhaftung von Julian Assange, des „australischen politischen Aktivisten, investigativen Journalisten, ehemaligem Computerhackers, Programmierers und Sprechers der Enthüllungsplattform WikiLeaks“ (O-Ton Wikipedia Deutschland) publizieren wir hier die letzte Pressemeldung, welche Wikileaks im Dezember 2018 auf seiner deutschen Plattform publizierte. Assange hatte sieben lange Jahre seines Lebens geopfert, um für sein Projekt, die maximale Transparenz auf Regierungsebene über die Enthüllungsplattform Wikileaks […]

Sonntag, 07. April 2019

Deutsch Ostafrika

Ehemalige deutsche Kolonie Ruanda – 800.000 Menschen wurden 1994 ermordet

Es ist einer der schlimmsten Völkermorde auf dem afrikanischen Kontinent: Jener, den fanatische Hutu 1994 an rund 800.000 Menschen in Ruanda, einer ehemaligen deutschen Kolonie (Deutsch-Ostafrika) begangen haben sollen. Noch heute erinnert man sich beispielsweise in der Ortschaft Mabare an den April 1994. Es war der Beginn vor der langen Regenzeit. Die Berghänge, schreibt Al Jazeera auf seinem Onlineportal aljazeera.com, hätten […]