Sensation: Maya Kalender alter aus 9. Jahrhundert in Guatemala gefunden

Einen fast 1200 Jährigen Maya-Kalender entdeckten nun US-Archäologen in der antiken Städte Xultun in Guatemala. Er stammt aus dem 9. Jahrhundert. Gefunden hat ihn der Archäologe William Saturno gemeinsam mit Studenten von der Universität Boston. Der Kalender, bestehend aus großen bunten Malereien, befand sich nach seiner Auskunft in einem ausgegrabenen Haus an den Mauern.

Das Haus gleicht jedoch eher einer Höhle. Entdeckt worden war es in einem Dschungelgelände mit mehreren Quadratkilometer Umfang. Der ausgegrabene Maya-Kalender zeige unterschiedliche kalendarische Zyklen, teilten die Forscher mit. Die Bilder sind in sensationell gutem Zustand und erinnern in ihrer Abstraktheit und Farbenwahl – darunter viel rot und weiß – fast ein bisschen an ägyptische Malerei des 2. bis 4. Jahrtausends vor Christus. Zu sehen sind beispielsweise vornehme Kämpfer mit hohen Hutbedeckungen.

Ursprünglich gingen die Maya, eine alte Kriegerkultur, davon aus, dass im Jahr 2012 der Weltuntergang geschehen würde und damit das Ende menschlichen und tierischen Lebens bevor stünde.

Wissenschaftler Saturno wird mit den Worten zitiert, man habe solche Malereien, wie jetzt von den Maya gefunden, noch niemals zuvor gesehen – an keinem anderen Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.