Skip to main content
Sonntag, 18. November 2018

Justizskandal in JVA Leipzig: Syrer Jaber Al Bakr erhängt sich in Zelle

Das Gelände des Gefängnisses in Leipzig, der JVA Leipzig von oben. (Bild: Google Maps Screenshot).

Sachsen erschüttert einen neuen Justizskandal: Der 22-jährige Syrer, der Terroranschläge in Deutschland plante, ist in der JVA Leipzig, also der Justizvollzugsanstalt Leipzig, tot aufgefunden worden.

Angeblich habe er sich in seiner Zelle erhängt, heißt es. Ob das wirklich so war, ist noch nicht ganz klar. Fakt ist aber: Jaber Albakr (auch geschrieben als: „Jaber alBakr„) ist tot. Und damit hat Sachsen mal wieder seinen Sachsensumpf. Denn Beobachter fragen sich: Wie kann sich ein solch junger Gefangener einfach kurz nach seiner Festnahme erhängen, wie konnte das passieren?

Während seiner Festnahme in Leipzig, die mit Hilfe von anderen Flüchtlingen möglich geworden war, soll Jaber Albakr drei andere Männer beschuldigt haben, sie hätten von seinen Terroranschlägen gewusst. Bei den drei Männern handelt es sich ausgerechnet um jene, die ihn der Polizei übergeben hatten.

Jaber Albakr war vor wenigen Tagen aus der öden ostdeutschen Stadt Chemnitz ins glamourösere Leipzig geflüchtet und ist dort schließlich festgenommen worden.

Justizinister in Sachsen ist Sebastian Gemkow (SPD). Ministerpräsident ist seit 2008 Stanisław Tillich (CDU). Die Ermittlungen sind mit dem angeblichen Selbstmord des syrischen Asylanträgers nun erheblich erschwert worden.

Spricht auch nicht gerade für Sachsen: Während in den USA nach einem solch politisch hochheiklen Tod, wie er jetzt in der JVA Leipzig bekannt geworden ist, umgehend eine Pressekonferenz abgehalten würde, lässt sich Sachsen Zeit.

Erst am Donnerstagfrüh gegen 11 Uhr gedenken sich die zuständigen sächsischen und Leipziger Behörden zum angeblichen Suizid von Jaber alBakr öffentlich zu äußern, hieß es in den ARD Tagesthemen am Mittwochabend gegen 23 Uhr.

Die JVA Leipzig heißt offiziell  auch „Justizvollzugsanstalt Leipzig mit Krankenhaus“. Krankenhäuser sollen eigentlich Leben retten. Leiter der JVA Leipzig ist der Leitende Regierungsdirekor Rolf Jacob. Auf der Webseite der JVA Leipzig feiert man derzeit gerade „300 Jahre sächsische Vollzugsgeschichte“.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Dienstag, 30. Oktober 2018

Berlin

Historischer Rücktritt Kanzlerin Dr. Angela Merkel im Wortlaut

Es war ein historischer Moment einer Deutschen, die 13 Jahre lang Deutschland als Kanzlerin führte: Jener Montag der 29. Oktober 2018 als Dr. Angela Merkel in Berlin ihren Rückzug als Kanzlerin im Jahr 2021 bekannt gab. Und ihren Rücktritt als Vorsitzende der CDU. Merkel, die eine unglaubliche fast schon märchenhafte Karriere hinlegte, möchte nicht mehr. Aufgewachsen ist sie in der […]

Samstag, 20. Oktober 2018

Saud

Regime des Mord-Königs von Saudi-Arabien nicht mehr satisfaktionsfähig nach seinem dreckigen Khashoggi-Mord

Kommentar – Ich glaube es war ein Autor der britischen linksliberalen Tageszeitung „Guardian“, der sich an folgende Szenen erinnerte und sie dieser Tage kundtat: Schon einmal habe eine brutale arabische Diktatur geglaubt, den Westen an der Nase durch die internationale Manage ziehen zu können und der Lächerlichkeit preis zu geben. Es sei Anfang der 1990er Jahre gewesen. Das Land, in […]

Sonntag, 23. September 2018

Terror

Iranische Revolutionsgarde – Saudi-Arabien steckt hinter Anschlag mit 29 Toten auf Militärparade

In der arabischen Welt tobt seit Jahrzehnten ein mal offenerer dann wieder versteckter Krieg um die politisch-militärische Hoheit in der arabisch-sprechenden Welt. Unter dieser Folie ist nun auch die Aussage der Iranischen Revolutionsgarde zu sehen: Diese macht nämlich das von dem Diktatorenclan der Familie Saud beherrschte Saudi-Arabien für den Anschlag auf eine am Samstag durchgeführte Militärparade im Südwesten des Iran […]

Donnerstag, 13. September 2018

NATO

Naturwissenschaftler lehnen deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien ab

NaturwissenschaftlerInnen in dem Berliner privaten Friedensbündnis „Abrüsten statt aufrüsten“ schicken uns eine Presseerklärung zum Syrienkrieg, die wir hier veröffentlichten. Demnach fordere man umgehend die Einstellung der seit 2011 anhaltenden kriegerischen Auseinandersetzungen. Der aktuelle Krieg in Syrien steht im Glied einer langen Reihe brutaler Kampfhandlungen dort. Denn seit 2000 Jahren gibt es hier regelmäßig kriegerische Auseinandersetzungen. Schon vor 2000 Jahren waren […]