Skip to main content
Sonntag, 25. September 2022

„Focus“-Gründer Helmut Markwort: Linke Journalisten diffamieren Rechte

Helmut Markwort mit seiner Lebensgefährtin Patricia Riekel (u.a. Herausgeberin Bunte, Freundin, Donna) mit Bertelsmann-Madame Liz Mohn (pupur farbenes Kleid). Foto: Wikimedia Commons.

Mit dem geflügelten Schlagwort „Kampf gegen Rechts“ sei es Journalisten gelungen, jene zu diffamieren, die nicht links seien. So lässt sich eine Äußerung des legendären Focus-Gründers Helmut Markwort zusammenfassen, welche nun die Deutschen Nachrichtenagentur dpa verbreitet.

Doch damit nicht genug: Der „Focus“-Herausgeber Helmut Markwort sieht in Deutschland mittlerweile eine politische Einseitigkeit. Burdas Erster Journalist ist der Überzeugung, dass Umfragen die Aussage zulasse, wonach die meisten Journalisten in Deutschland Wähler der GRÜNEN seien. Nur rund acht Prozent der Journalisten würden der CDU nahestehen. Dies habe selbstverständlich Einfluss auf die Auswahl journalistischer Beiträge, so Markwort.

Um sich nicht ins Schussfeld zu bringen, relativierte Helmut Marktwort seine Äußerung gegenüber der dpa mit den Worten, er sehe bei Journalisten eine „gefühlte Neigung zu den Grünen…“, welche „sich auch in der Auswahl der Themen, in der Gewichtung der Meldung widerspiegelt“.

Kein Wunder, dass sich in den USA mit Breitbart.com ein Portal gegründet hat, welches auf eine Nutzerschaft von mittlerweile rund 30 Millionen Bürger zählt und als starkes Bollwerk gegen linksliberale Meinungsführer vom Schlage CNN, Washington Post oder New York Times zielt.

Der journalistische Herausgeber und Chefredakteur von Breitbart, Stephen Bannon, wurde nun ins Kabinett des künftigen US-Präsidenten Donald Trump berufen. Grund genug, damit das G+J-Magazin STERN in einer Titelgeschichte vom 24. November (Ausgabe 48) gleich mal wieder einseitig Hetze auch gegen ihn macht.

Die Schlagzeile: „Die Dunkle Macht Hinter Trump“. Bannon wird aber nicht differenziert analysiert, sondern in dem Artikel pauschal und einseitig hingestellt, als sei Breitbart von A bis Z eine Anhäufung demagogischer Lügengeschichten. Dabei ist Breitbart längst für eine breite konservative Szene rund um die Republikaner und sonstiger konservativer Wählerschichten zum zentralen Organ geworden mit einer phänomenalen Durchschlagskraft auch in den sozialen Netzwerken.

Breitbart macht derzeit von sich Schlagzeilen, da das Portal offensiv zum Boykott von Kellogg’s Cornflakes aufruft. Grund für den Boykott: Das Unternehmen Kellogg’s soll auf Grund der Berufung des Breitbart-Herausgebers in das Trump-Kabinett seine Anzeigen auf Breitbart storniert haben. Kritiker sehen gar eine generelle Distanzierung vom konservativen Lager auf Seiten von Kellogg’s.

Helmut Markwort sagte jedenfalls mit Blick auf Deutschlands Medien:

„Es ist den Linken gelungen, das Wort ‚rechts‘ zu diffamieren… ‚Kampf gegen Rechts’ heißt es; eine rechte Partei steht schon kurz vor den Nazis.“

Markwort wird am 8. Dezember 80, sieht aber immer noch deutlich jünger aus, was vielleicht auch an seinem Lebensmotto liegt: Journalistische Neugierde und das damit verbundene stete Interesse an Neuem.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. September 2022

Mafia

Dicker Rip Deal Mörder überfährt mit Mercedes deutschen Unternehmer-Sohn Fabian Esser (33) in den Niederlanden und klaut 100.000 Euro – Stammen Täter aus Italien, sind sie Roma?

Und wieder langen sie zu: Europas Betrugs-Mafia Nummero Eins, die Rip Deal-Gangster. Ihr Opfer dieses Mal: Ein sympathischer deutscher Bauunternehmern-Sohn, Fabian Esser, 33. Beim Versuch, die von den Tätern ihm geklauten 100.000 Euro zurückzuholen, hängte sich Fabian im Juni 2022 in den Niederlanden, dem Ort des monströsen kriminellen Betrugs, mutig an die Türe des wegfahrenden dicken Mercedes. In der schicken […]

Freitag, 12. August 2022

Krieg

Amnesty International nimmt Stellung zur ukrainischen Armee in Zivilgebieten und der AI Pressemeldung dazu

Freitagabend erreichte uns auf eine Mail von Amnesty International, Sektion Deutschland. Darin heißt es: Viele von euch haben vermutlich aus den Medien von den vielfach sehr kritischen Reaktionen auf unsere Pressemitteilung vom 4. August 2022 zu Völkerrechtsverstößen durch die ukrainische Armee erfahren.“ Weiter führt AI aus: Man wollte die Pressemeldung im Folgenden einordnen.  So könne man „den Schmerz, die Wut […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Medien

Reporter ohne Grenzen kritisiert Russland wegen Zensur in Kriegsberichterstattung

Die internationale Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) kritisiert Russland wegen Zensur der Kriegsberichterstattung. So schreiben die Journalisten in einer Pressemitteilung: Im Zuge seines Kriegs gegen die Ukraine greife der Kreml noch weiter in die Berichterstattung russischer Medien ein. Die Worte „Krieg“, „Angriff“ und „Invasion“ seien in Russland angeblich ab sofort mit blick auf den Ukrainekrieg Russlands verboten. Erlaubt seien „ausschließlich […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »