Skip to main content
Freitag, 01. November 2019

„Focus“-Gründer Helmut Markwort: Linke Journalisten diffamieren Rechte

Helmut Markwort mit seiner Lebensgefährtin Patricia Riekel (u.a. Herausgeberin Bunte, Freundin, Donna) mit Bertelsmann-Madame Liz Mohn (pupur farbenes Kleid). Foto: Wikimedia Commons.

Mit dem geflügelten Schlagwort „Kampf gegen Rechts“ sei es Journalisten gelungen, jene zu diffamieren, die nicht links seien. So lässt sich eine Äußerung des legendären Focus-Gründers Helmut Markwort zusammenfassen, welche nun die Deutschen Nachrichtenagentur dpa verbreitet.

Doch damit nicht genug: Der „Focus“-Herausgeber Helmut Markwort sieht in Deutschland mittlerweile eine politische Einseitigkeit. Burdas Erster Journalist ist der Überzeugung, dass Umfragen die Aussage zulasse, wonach die meisten Journalisten in Deutschland Wähler der GRÜNEN seien. Nur rund acht Prozent der Journalisten würden der CDU nahestehen. Dies habe selbstverständlich Einfluss auf die Auswahl journalistischer Beiträge, so Markwort.

Um sich nicht ins Schussfeld zu bringen, relativierte Helmut Marktwort seine Äußerung gegenüber der dpa mit den Worten, er sehe bei Journalisten eine „gefühlte Neigung zu den Grünen…“, welche „sich auch in der Auswahl der Themen, in der Gewichtung der Meldung widerspiegelt“.

Kein Wunder, dass sich in den USA mit Breitbart.com ein Portal gegründet hat, welches auf eine Nutzerschaft von mittlerweile rund 30 Millionen Bürger zählt und als starkes Bollwerk gegen linksliberale Meinungsführer vom Schlage CNN, Washington Post oder New York Times zielt.

Der journalistische Herausgeber und Chefredakteur von Breitbart, Stephen Bannon, wurde nun ins Kabinett des künftigen US-Präsidenten Donald Trump berufen. Grund genug, damit das G+J-Magazin STERN in einer Titelgeschichte vom 24. November (Ausgabe 48) gleich mal wieder einseitig Hetze auch gegen ihn macht.

Die Schlagzeile: „Die Dunkle Macht Hinter Trump“. Bannon wird aber nicht differenziert analysiert, sondern in dem Artikel pauschal und einseitig hingestellt, als sei Breitbart von A bis Z eine Anhäufung demagogischer Lügengeschichten. Dabei ist Breitbart längst für eine breite konservative Szene rund um die Republikaner und sonstiger konservativer Wählerschichten zum zentralen Organ geworden mit einer phänomenalen Durchschlagskraft auch in den sozialen Netzwerken.

Breitbart macht derzeit von sich Schlagzeilen, da das Portal offensiv zum Boykott von Kellogg’s Cornflakes aufruft. Grund für den Boykott: Das Unternehmen Kellogg’s soll auf Grund der Berufung des Breitbart-Herausgebers in das Trump-Kabinett seine Anzeigen auf Breitbart storniert haben. Kritiker sehen gar eine generelle Distanzierung vom konservativen Lager auf Seiten von Kellogg’s.

Helmut Markwort sagte jedenfalls mit Blick auf Deutschlands Medien:

„Es ist den Linken gelungen, das Wort ‚rechts‘ zu diffamieren… ‚Kampf gegen Rechts’ heißt es; eine rechte Partei steht schon kurz vor den Nazis.“

Markwort wird am 8. Dezember 80, sieht aber immer noch deutlich jünger aus, was vielleicht auch an seinem Lebensmotto liegt: Journalistische Neugierde und das damit verbundene stete Interesse an Neuem.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Donnerstag, 15. August 2019

Verweigerung?

Kramp-Karrenbauer scheint Nationalhymne nicht beim Großen Zapfenstreich gesungen zu haben

Beim Großen Zapfenstreich angesichts der Verabschiedung von Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin hatte man den Eindruck als ob Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), genannt AKK, in Berlin das Singen der Nationalhymne (Deutschlandhymne, Deutschlandlied) verweigerte. Die CDU-Vorsitzende AKK stand gegen 22.15 Uhr stumm, etwas um den Mund zuckend, neben von der Leyen, die mit den Soldaten des Großen Zapfenstreichs die Deutschlandhymne sang. […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]

Mittwoch, 01. Mai 2019

Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz will am 19. Mai gegen Verschärfung des Waffenrechts entsprechend EU-Vorgaben stimmen

Auch wenn es in der EU zahlreiche Gegner von Waffen in privaten Händen gibt: In der Schweiz wollen am 19. Mai in einer Volksabstimmung zahlreiche Bürger nach wie vor für ihr Waffenrecht stimmen. Dabei gibt es aber hitzige Diskussionen ob das alte Waffenrecht erhalten bleiben soll oder ob es entsprechend des Schengener Euro-Abkommens überarbeitet, also verschärft werden soll. Die Anhänger […]

Sonntag, 28. April 2019

Todesfall UKE Hamburg + Wollte Ärztin Psychopharmaka mit Gewalt in den Mund stopfen lassen?

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) versinkt in einem Skandal. Wie die linksalternative Tageszeitung taz berichtet, habe sich ein unglaublicher Vorfall an der „Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf“ mit Todesfolge eines Patienten ereignet.[i] Für die psychiatrische Klinik des UKE verantwortlich wird auf der Homepage des UKE Klinikdirektor Univ-Prof. Dr. Jürgen Gallinat genannt.[ii] Der Arzt lässt sich auch auf der […]