Skip to main content
Freitag, 30. Oktober 2020

„Focus“-Gründer Helmut Markwort: Linke Journalisten diffamieren Rechte

Helmut Markwort mit seiner Lebensgefährtin Patricia Riekel (u.a. Herausgeberin Bunte, Freundin, Donna) mit Bertelsmann-Madame Liz Mohn (pupur farbenes Kleid). Foto: Wikimedia Commons.

Mit dem geflügelten Schlagwort „Kampf gegen Rechts“ sei es Journalisten gelungen, jene zu diffamieren, die nicht links seien. So lässt sich eine Äußerung des legendären Focus-Gründers Helmut Markwort zusammenfassen, welche nun die Deutschen Nachrichtenagentur dpa verbreitet.

Doch damit nicht genug: Der „Focus“-Herausgeber Helmut Markwort sieht in Deutschland mittlerweile eine politische Einseitigkeit. Burdas Erster Journalist ist der Überzeugung, dass Umfragen die Aussage zulasse, wonach die meisten Journalisten in Deutschland Wähler der GRÜNEN seien. Nur rund acht Prozent der Journalisten würden der CDU nahestehen. Dies habe selbstverständlich Einfluss auf die Auswahl journalistischer Beiträge, so Markwort.

Um sich nicht ins Schussfeld zu bringen, relativierte Helmut Marktwort seine Äußerung gegenüber der dpa mit den Worten, er sehe bei Journalisten eine „gefühlte Neigung zu den Grünen…“, welche „sich auch in der Auswahl der Themen, in der Gewichtung der Meldung widerspiegelt“.

Kein Wunder, dass sich in den USA mit Breitbart.com ein Portal gegründet hat, welches auf eine Nutzerschaft von mittlerweile rund 30 Millionen Bürger zählt und als starkes Bollwerk gegen linksliberale Meinungsführer vom Schlage CNN, Washington Post oder New York Times zielt.

Der journalistische Herausgeber und Chefredakteur von Breitbart, Stephen Bannon, wurde nun ins Kabinett des künftigen US-Präsidenten Donald Trump berufen. Grund genug, damit das G+J-Magazin STERN in einer Titelgeschichte vom 24. November (Ausgabe 48) gleich mal wieder einseitig Hetze auch gegen ihn macht.

Die Schlagzeile: „Die Dunkle Macht Hinter Trump“. Bannon wird aber nicht differenziert analysiert, sondern in dem Artikel pauschal und einseitig hingestellt, als sei Breitbart von A bis Z eine Anhäufung demagogischer Lügengeschichten. Dabei ist Breitbart längst für eine breite konservative Szene rund um die Republikaner und sonstiger konservativer Wählerschichten zum zentralen Organ geworden mit einer phänomenalen Durchschlagskraft auch in den sozialen Netzwerken.

Breitbart macht derzeit von sich Schlagzeilen, da das Portal offensiv zum Boykott von Kellogg’s Cornflakes aufruft. Grund für den Boykott: Das Unternehmen Kellogg’s soll auf Grund der Berufung des Breitbart-Herausgebers in das Trump-Kabinett seine Anzeigen auf Breitbart storniert haben. Kritiker sehen gar eine generelle Distanzierung vom konservativen Lager auf Seiten von Kellogg’s.

Helmut Markwort sagte jedenfalls mit Blick auf Deutschlands Medien:

„Es ist den Linken gelungen, das Wort ‚rechts‘ zu diffamieren… ‚Kampf gegen Rechts’ heißt es; eine rechte Partei steht schon kurz vor den Nazis.“

Markwort wird am 8. Dezember 80, sieht aber immer noch deutlich jünger aus, was vielleicht auch an seinem Lebensmotto liegt: Journalistische Neugierde und das damit verbundene stete Interesse an Neuem.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Montag, 29. Juni 2020

Türkei

Corona machts möglich: Urlaub für 32 Euro im 5 Sterne Hotel

Zahlreiche Reise-Start-Ups stehen wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand, vielen droht der Ruin – auch unter den großen Reiseanbietern. Nach wie vor sehr günstig ist die Türkei. Doch das hat seine Schattenseiten. Denn Millionen Bürger aus Europa meiden seit Jahren die Türkei als Tourismusgebiet, da willkürliche Verhaftungen drohen. Vor allem wenn jemand in Social Media seine Sympathien mit […]

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Montag, 30. März 2020

Vom Wahnsinn & Co

Gewinner Coronakrise: Ganz klar China, der Westen durchgeht Katharsis

Kommentar – Die Corona-Krise im Westen wird wahrscheinlich Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz kosten und Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Unternehmen, darunter viele Einzelunternehmen, Mittelständler oder Konzerne in den Konkurs treiben. Doch es gibt auch Gewinner der Krise: Käufer billiger Aktien und billiger Bitcoins beispielsweise oder Besitzer von Immobilien, welche die Nerven behalten. Ein großer Gewinner dürfte ebenso China sein, möglicherweise zudem […]

Dienstag, 24. März 2020

Über LinkedIn, Xing & Co

Wie die dubiose Stellenbörse „Jobleads“ Kunden in unnütze Abos lockt und abzockt

Kommentar – Das umstrittene Jobportal „Jobleads“ von der Hamburger JobLeads GmbH in der Brandstwiete 4 steht seit Jahren massiv in der Kritik. Lautete früher der Vorwurf „fiese Abofalle“, hat das Portal hier zwar nachjustiert und schreibt nun deutlicher hin, was was kostet. Aber seriös ist das Portal deshalb noch lange nicht. Viele fühlen sich geneppt in teure angebliche „Premium“-Accounts.  Durch […]

Dienstag, 24. März 2020

About LinkedIn, Xing & Co

How the dubious German job exchange „Jobleads“ lures and rips off customers into useless subscriptions

Comment – the disputed German job portal „Jobleads“ of the Hamburg JobLeads GmbH in the Brandstwiete 4 stands for years substantial in the criticism. If the reproach was in former times „mean Abofalle“ (subscription rip off), the portal readjusted here and writes now more clearly, which costs which. But the portal is not serious therefore still for a long time. […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »