Deutscher Tourist in Afrika ermordet

Beautiful prairie landscape and sand dunes bei sunrise, Wolwedans, Namib Naukluft Park, Namibia, South West Africa.

Ein Tourist ist bei einer versuchten Entführung in dem afrikanischen Land Mal/Westafrika erschossen worden. Nach Angaben des Auswärtigen Amts könnte das Opfer „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ ein Deutscher sein. Etwas voreilig verbreiten bereits einige deutsche Medien, darunter die ARD Tagesschau, es könne sich möglicherweise um ein Attentat von Al-Kaida-Terroristen handeln. Das hält allerdings kriegsberichterstattung.com zum jetzigen Zeitpunkt für eine unseriöse Spekulation.

Berichten zufolge sei der Tourist zusammen mit mehreren anderen Touristen in einem Restaurant im Zentrum von Timbuktu, der Hauptstadt von Maili/Westafrik, getötet worden. Es heißt, er habe sich einer Entführung durch die Terroristen widersetzt. Nach bislang unbestätigten Gerüchten hätten die Terroristen, möglicherweise Nomaden von Mali, bislang einen Schweden, Niederländer und Briten, in ihre Gewalt bekommen. Eine Entführung westlicher Touristen ist in vielen Ländern ein „lohnendes Geschäft“, da so von den Tätern hohe Erpressungssummen von westlichen Regierungen gefordert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.