Skip to main content
Samstag, 10. November 2018

U.S.-Präsident Barack Obama würdigt Ende des Irak-Kriegs

kriegsberichterstattung-cut-war-irakkrieg-demonstrators

Der U.S.-Präsident Barack Obama würdigte in einer großen Zeremonie auf einem Stützpunkt der US-Streitkräfte das Ende des Irak-Krieges. Zwar musste Obama – bald zehn Jahre nach der U.S.-Invasion mit über 100.000 Toten im Jahr 2003 – eingestehen, dass es noch viel im Irak zu tun gebe bevor man wirklich von Frieden sprechen könne, dennoch seien die bisherigen Erfolge beachtlich.

Obama zeigte sich zuversichtlich, wenn am 31. Dezember 2011 die letzten U.S.-Soldaten den Irak verließen, dass man „eine stabile Nation“ hinter sich lasse. Nach der amerikanischen kriegerischen Invasion hatten die Amerikaner den langjährigen irakischen Diktator Saddam Hussein – ihren einstigen Günstling – festgenommen und später erhängen lassen.

Einen seltenen Einblick gewährte Obama darauf, wie jung viele der im Irak stationierten U.S.-Soldaten sind: Viele von ihnen seien,  sagte er, vor neun Jahren noch in der Grundschule gewesen.

Der Irak blickt auf Tausende Tote in den vergangenen Jahren zurück, die durch Selbstmordattentate, durch Sprengfallen oder Heckenschützen ums Leben kamen. Letztlich akzeptieren immer noch Zehntausende Iraker den Systemwechsel hin zu mehr Demokratie genauso wenig, wie die langjährige Besetzung durch die U.S.-Truppen.

Der Irak-Krieg war aber auch für Tausende U.S.-Soldaten nicht nur ein Erfolg sondern auch ein Trauma: Weit über 100 wurden verkrüppelt, 32.000 wurden verletzt, circa 4.500 U.S.-Soldaten kamen in den vergangenen Jahren im Irak ums Leben. Während die politische Fraktion der „Demokraten“ in den USA den Abzug aus dem Irak befürworten, kritisieren einige Vertreter der „Republikaner“ den Abzug. Unterm Strich dürften aber die weitaus meisten amerikanischen Familien froh sein, endlich ihre Söhne und Töchter wieder zu Hause begrüßen zu dürfen.

Der Irak-Krieg hat nach Schätzungen über 100 Mrd. € den Steuerzahlen in den USA gekostet. Und das in einem Land, in dem es immer noch nicht einmal eine staatlich garantierte Krankenversicherung für über 25 Mio. Menschen gibt. Nach Beobachtung vieler Kritiker fand die Invasion der Amerikaner in den Irak vor allem wegen der umfangreichen Öl-Reserven des Landes statt. Ähnlich waren nach Meinung von kriegsberichterstattung.com die Motive des westlichen Kriegsbündnisses NATO in Libyen zu invasieren und den mehr als 40 Jahre regierenden Machthaber Muhammed al Gaddafi umzubringen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Dienstag, 30. Oktober 2018

Berlin

Historischer Rücktritt Kanzlerin Dr. Angela Merkel im Wortlaut

Es war ein historischer Moment einer Deutschen, die 13 Jahre lang Deutschland als Kanzlerin führte: Jener Montag der 29. Oktober 2018 als Dr. Angela Merkel in Berlin ihren Rückzug als Kanzlerin im Jahr 2021 bekannt gab. Und ihren Rücktritt als Vorsitzende der CDU. Merkel, die eine unglaubliche fast schon märchenhafte Karriere hinlegte, möchte nicht mehr. Aufgewachsen ist sie in der […]

Samstag, 20. Oktober 2018

Saud

Regime des Mord-Königs von Saudi-Arabien nicht mehr satisfaktionsfähig nach seinem dreckigen Khashoggi-Mord

Kommentar – Ich glaube es war ein Autor der britischen linksliberalen Tageszeitung „Guardian“, der sich an folgende Szenen erinnerte und sie dieser Tage kundtat: Schon einmal habe eine brutale arabische Diktatur geglaubt, den Westen an der Nase durch die internationale Manage ziehen zu können und der Lächerlichkeit preis zu geben. Es sei Anfang der 1990er Jahre gewesen. Das Land, in […]

Sonntag, 23. September 2018

Terror

Iranische Revolutionsgarde – Saudi-Arabien steckt hinter Anschlag mit 29 Toten auf Militärparade

In der arabischen Welt tobt seit Jahrzehnten ein mal offenerer dann wieder versteckter Krieg um die politisch-militärische Hoheit in der arabisch-sprechenden Welt. Unter dieser Folie ist nun auch die Aussage der Iranischen Revolutionsgarde zu sehen: Diese macht nämlich das von dem Diktatorenclan der Familie Saud beherrschte Saudi-Arabien für den Anschlag auf eine am Samstag durchgeführte Militärparade im Südwesten des Iran […]

Donnerstag, 13. September 2018

NATO

Naturwissenschaftler lehnen deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien ab

NaturwissenschaftlerInnen in dem Berliner privaten Friedensbündnis „Abrüsten statt aufrüsten“ schicken uns eine Presseerklärung zum Syrienkrieg, die wir hier veröffentlichten. Demnach fordere man umgehend die Einstellung der seit 2011 anhaltenden kriegerischen Auseinandersetzungen. Der aktuelle Krieg in Syrien steht im Glied einer langen Reihe brutaler Kampfhandlungen dort. Denn seit 2000 Jahren gibt es hier regelmäßig kriegerische Auseinandersetzungen. Schon vor 2000 Jahren waren […]