Skip to main content
Freitag, 23. Oktober 2020

EM Boykott von SPD Chef Gabriel in Ukraine gefordert

DRESDEN, GERMANY - NOVEMBER 13: Sigmar Gabriel, new Chairman designate of the German Social Democratic Party (SPD), speaks at the SPD party congress on November 13, 2009 in Dresden, Germany. Party delegates are to vote on the new party leadership, including on Gabriel's chairmanship, later in the day. (Photo by Sean Gallup/Getty Images)

So langsam wachen Deutschlands Politiker auf. Nun hat auch SPD-Chef Sigmar Gabriel endlich zum Boykott der Fußball EM in der Ukraine aufgerufen. Damit folgt er Deutschlands Innenminister Hans-Peter Friedrich, der das gleiche bereits vor einem Tag eingefordert hatte.

Damit gerät das Unrechtsregime in der Ukraine, das sich hinter scheinbar demokratischen Institutionen versteckt, immer mehr unter Druck. Gabriel sagte, es müssten alle Politiker sich von der EM in der Ukraine fernhalten. Anders könne man auf die dortige Regierung keinen Druck ausüben.

Die Europameisterschaft fängt Anfang Juni 2012 an und wird in diesem Jahr gemeinsam von Polen und der Ukraine ausgerichtet. Die ukrainische Regierung steht massiv unter Druck, da sie die Freiheits-Ikone der Ukraine und ehemalige Ministerpräsidentin, Julia Timoschenko, zu sieben Jahre verschärfter Haft in einem Gefängnis verurteilte. Der Vorwurf: Sie soll Gasliefer-Verträge zum Nachteil der Ukraine ausgehandelt haben.

Beobachter halten diese Anschuldigungen jedoch für vorgeschoben und kritisieren die derzeitige ukrainische Regierung scharf: Der ganze Prozess habe lediglich dazu gedient, eine der beliebtesten Politikerinnen des Landes von der Macht ein für alle Mal zu entfernen.



Kommentare (1)


Igor Soukharyev 28. April 2012 um 4:34

„Kalter“ Krieg im Rahmen seines Kampfes.
Liebe und verehrte Deutsche! Die Ukraine ist ein souveräner Staat! Wenn Sie diese Souveränität nicht beachten wollen, darf ich Ihnen erinnern: Kapitulation vom 08 Mai 1945 ist vor langem in Kräfte getreten und bleibt gültig auf Ewigkeit! Diese Revisionismus- und Revanchismus-Versuche diskreditieren deutsches Volk und überhaupt europäische Demokratie.
Deutschland hat eigene Probleme: 200 Mlrd € aus Korruption, Drogenmarkt, Kinder-Sex-Industrie in schweizerischen Banken; keine objektive Nachweise, dass deutsche Staatsanwälte und Richter keine Konten in der Schweiz haben; Beschuldigung um „Verfassungsfeindlichkeit“ und Verfolgung der Linken.
Und Кontroll-Schuss in den Kopf: finden Sie logisch, dass Sonnenblumenöl in Griechenland 6€ pro Liter kostet?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Donnerstag, 24. September 2020

Diktaturen

Bahrain lässt Jugendliche nach acht Jahren Haft frei

Auch wenn viele einen Friedensvertrag zwischen Israel und Bahrain feiern, eingetütet durch U.S.-Präsident Donald Trump, so bleibt doch festzuhalten: Bahrain ist ein diktatorisches Regime. Das zeigt sich einmal mehr an einer Meldung von Amnesty International Deutschland (AI). So teilte Amnesty mit: Am 23 Mai 2020 sei Ebrahim Ahmed Radi al-Moqudad (15 Jahre bei der Festnahme im Jahr 2012; heute also […]

Samstag, 01. August 2020

Anti-Korruptions Demonstrationen

Amnesty International fordert Palästinensische Aktivisten müssen von Behörden in Ramallah freigelassen werden.

Am 19. Juli 2020 nahmen die im Westjordanland stationierten palästinensischen Streitkräfte in der Stadt Ramallah 19 Aktivisten fest, die friedlich gegen die Korruption im Land protestierten. Dies teilte nun Amnesty International Deutschland mit und schreibt: „Während drei von ihnen wieder freigelassen wurden, wurden 16 angeklagt, zehn von ihnen befinden sich weiterhin in Haft“. Alle zehn Palästinenser sind aus Protest gegen […]

Montag, 29. Juni 2020

Türkei

Corona machts möglich: Urlaub für 32 Euro im 5 Sterne Hotel

Zahlreiche Reise-Start-Ups stehen wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand, vielen droht der Ruin – auch unter den großen Reiseanbietern. Nach wie vor sehr günstig ist die Türkei. Doch das hat seine Schattenseiten. Denn Millionen Bürger aus Europa meiden seit Jahren die Türkei als Tourismusgebiet, da willkürliche Verhaftungen drohen. Vor allem wenn jemand in Social Media seine Sympathien mit […]

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »