Skip to main content
Montag, 29. November 2021

Arabische Medien vertuschen Krieg der Türkei gegen Kurden in Syrien

Bombenterror der Türkei gegen Kurden in Syrien. Bild: Screenshot TV-Beitrag Alhurra auf YouTube vom 22. Januar 2018.

Die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtet, dass tausende von Zivilisten in Syrien aus ihren Häusern und Dörfern in der Stadt Afrin und den umliegenden Gebieten in der nördlichen Landschaft Aleppos geflohen seien, als die türkischen Truppen ihre Angriffe und die „zufällige“ Bombardierung der Stadt fortsetzten.

Zivile Quellen hätten zudem SANA berichtet, dass die türkische Aggression zum Tod von Dutzenden und der Verletzung von vielen anderen geführt und einen enormen materiellen Schaden angerichtet hätten, „ganz zu schweigen davon, Familien zu zwingen, das Gebiet zu verlassen“.

Zudem verweist SANA auf einen aktuellen Bericht der Vereinten Nationen in welchem es heiße, dass am Montag schätzungsweise 5000 Menschen aus der Stadt Afrin vertrieben worden seien, was die Bereitschaft der Vereinten Nationen zur Unterstützung zeige.

Derweil bemühen sich arabische Medien den Krieg des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan gegen die Kurden zu verschweigen.

Videoverweis: „Türkische Truppen in Afrin?… Türkei bestätigt Einheiten“ (auf arabisch: القوات التركية في عفرين؟… تركيا تؤكد ووحدات حماية الشعب الكردية تنفي), In: Alhurra auf YouTube vom 22. Januar 2018. 

So bot beispielsweise die Startseite der arabischen Version von Google News am Mittwoch den 24. Januar 2018 um 8:25 Uhr keinen einzigen Hinweis auf den völkerrechtlich illegalen Krieg der Türkei auf syrischem Staatsgebiet.

Stattdessen lauteten die wichtigsten Hauptschlagzeilen aus „Arabien“ beispielsweise wie folgt:

„Bewölkter Himmel und Staub verdecken die Sicht auf diese Bereiche“ (Saudi-Arabien, https://www.almowaten.net)

„Der Suez-Kanal-Umsatz steigt im Dezember auf 471,5 Millionen Dollar“ (alwasat.ly)

„96 Tonnen faules Viehfutter wurden in Abu al-Namris beschlagnahmen“ (Al-Bawaba Nachrichten)

„Verkehrsminister überprüft die Projekte der neuen Linien der U-Bahn“ (Al-Wasat Zeitung)

„Die wichtigsten Nachrichten: in Mekka allein .. 400 Tausend Verstöße gegen die Vorschriften für Aufenthalt und Arbeit“ (Ökonom)

„UN verurteilt Bombenanschläge in Benghazi“ (Al-Wasat Zeitung)

„Ein möglicher Kandidat für die Präsidentschaft ist die Verlegung der Kaaba nach Ägypten“ (almogaz.com)

Einzelnachweise

(1) Thousands flee the Turkish aggression on Afrin city in northern Aleppo countryside, übersetzt „Tausende fliehen vor der türkischen Aggression gegen die Stadt Afrin im Norden von Aleppo“, In: sana.sy/en vom 23. Januar 2018. Abgerufen am 24. Januar 2018.

(2) Google News Arabien.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Samstag, 21. August 2021

Schweiz

Gefangenen-Folter in Forensischen Abteilung Psychiatrische Klinik Münsterlingen mit Dreimonats-Spritzen Psychopharmaka?

Folter Psychatrien Kommentar – Ein Whistleblower:in der Forensische Abteilung der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen im Schweizerischen Kanton Thurgau ist Anlass dieser Berichterstattung. Demnach würden von Gerichten in die Psychiatrie Münsterlingen eingewiesene Straftäter angeblich mit Dreimonats-Psychopharmaka-Spritzen so ruhig gestellt, dass sie teils wie „Zombies“ tagelang dort herumliefen. Die Psychopharmaka-Orgien würden angeblich recht pauschal an den derzeit rund 30 Straftätern stattfinden, welche dort […]

Sonntag, 15. August 2021

Lukaschenka

Belarus: Aktivisten weiter in Untersuchungshaft in Weißrussland

Mit weiterhin brutaler Staatsgewalt geht der Staatsapparat des weißrussischen Präsidenten Aljaksandr Lukaschenka [auch: Lukaschenko] gegen Oppositionelle und Gegner vor. Immerhin berichtet nun Amnesty International, dass Nina Labkovich am 23. Juli 2021 freigelassen worden ist. Die Aktivisten Ales Bialiatski, Valyantsin Stefanovich und Uladzimir Labkovich befinden sich nach AI-Informationen aufgrund ihrer Arbeit im Menschenrechtszentrum Viasna weiterhin in Untersuchungshaft. Die strafrechtliche Verfolgung der […]

Freitag, 02. Juli 2021

Roma

Warnung +++ Immobilienbetrug Schweiz und Spanien durch Rip Deal Kriminelle aus Mailand

Folgende Zeilen erreichten die Redaktion von einem Betrugsopfer. Das Opfer schildert, wie Gangster versuchten das Opfer durch einen Immobilienbetrug um viel Geld zu bringen. Die Rede ist von sogenannten Rip Deals, Vorkassenbetrügereien. Täter sind seit über 20 Jahren nach Erkenntnissen internationaler Fahnder meist Angehörige der „Roma“ (Volksgruppe der Sinti und Roma). Sie operieren von Italien aus, meist aus Mailand und […]

Freitag, 02. Juli 2021

Statistik

Anzahl gestorbene deutsche Soldaten in Afghanistan: 53 junge Menschen in einem sinnlosen irren Krieg

Es war die deutsche SPD im Schulterschluss mit den deutschen GRÜNEN die vor fast 20 Jahren, 2002, beschloss, dass Deutschland nach dem Jugoslawien-Krieg in den 1990er Jahren auch im von den Terrortruppen der Taliban beherrschten Afghanistan in den Krieg ziehen solle. Was aber gerne verschwiegen wird: Von 2002 bis 2021 starben nach Statistiken der Bundeswehr 53 Bundeswehrsoldaten in Afghanistan. Nach […]

Dienstag, 18. Mai 2021

Bomben

Amnesty, Israel: Straflosigkeit für Kriegsgewalt in besetzten palästinensischen Gebieten beenden

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International fordert die Weltgemeinschaft in einem dringenden Apell auf, dass Kriegstreiber und Kriegsverbrecher in Israel sowie den Palästinensischen Gebieten vor einen internationalen Strafgerichtshof gestellt werden. Durch die israelischen Luftangriffe im Mai 2021 auf die palästinensischen Gebiete seien bislang 205 Palästinenser getötet worden, berichtete am 17. Mai 2021 die PCHR, die „Palästinensische Menschenrechtsorganisation„. Sie nennt sich […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »