Skip to main content
Montag, 30. März 2020

Arabische Medien vertuschen Krieg der Türkei gegen Kurden in Syrien

Bombenterror der Türkei gegen Kurden in Syrien. Bild: Screenshot TV-Beitrag Alhurra auf YouTube vom 22. Januar 2018.

Die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtet, dass tausende von Zivilisten in Syrien aus ihren Häusern und Dörfern in der Stadt Afrin und den umliegenden Gebieten in der nördlichen Landschaft Aleppos geflohen seien, als die türkischen Truppen ihre Angriffe und die „zufällige“ Bombardierung der Stadt fortsetzten.

Zivile Quellen hätten zudem SANA berichtet, dass die türkische Aggression zum Tod von Dutzenden und der Verletzung von vielen anderen geführt und einen enormen materiellen Schaden angerichtet hätten, „ganz zu schweigen davon, Familien zu zwingen, das Gebiet zu verlassen“.

Zudem verweist SANA auf einen aktuellen Bericht der Vereinten Nationen in welchem es heiße, dass am Montag schätzungsweise 5000 Menschen aus der Stadt Afrin vertrieben worden seien, was die Bereitschaft der Vereinten Nationen zur Unterstützung zeige.

Derweil bemühen sich arabische Medien den Krieg des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan gegen die Kurden zu verschweigen.

Videoverweis: „Türkische Truppen in Afrin?… Türkei bestätigt Einheiten“ (auf arabisch: القوات التركية في عفرين؟… تركيا تؤكد ووحدات حماية الشعب الكردية تنفي), In: Alhurra auf YouTube vom 22. Januar 2018. 

So bot beispielsweise die Startseite der arabischen Version von Google News am Mittwoch den 24. Januar 2018 um 8:25 Uhr keinen einzigen Hinweis auf den völkerrechtlich illegalen Krieg der Türkei auf syrischem Staatsgebiet.

Stattdessen lauteten die wichtigsten Hauptschlagzeilen aus „Arabien“ beispielsweise wie folgt:

„Bewölkter Himmel und Staub verdecken die Sicht auf diese Bereiche“ (Saudi-Arabien, https://www.almowaten.net)

„Der Suez-Kanal-Umsatz steigt im Dezember auf 471,5 Millionen Dollar“ (alwasat.ly)

„96 Tonnen faules Viehfutter wurden in Abu al-Namris beschlagnahmen“ (Al-Bawaba Nachrichten)

„Verkehrsminister überprüft die Projekte der neuen Linien der U-Bahn“ (Al-Wasat Zeitung)

„Die wichtigsten Nachrichten: in Mekka allein .. 400 Tausend Verstöße gegen die Vorschriften für Aufenthalt und Arbeit“ (Ökonom)

„UN verurteilt Bombenanschläge in Benghazi“ (Al-Wasat Zeitung)

„Ein möglicher Kandidat für die Präsidentschaft ist die Verlegung der Kaaba nach Ägypten“ (almogaz.com)

Einzelnachweise

(1) Thousands flee the Turkish aggression on Afrin city in northern Aleppo countryside, übersetzt „Tausende fliehen vor der türkischen Aggression gegen die Stadt Afrin im Norden von Aleppo“, In: sana.sy/en vom 23. Januar 2018. Abgerufen am 24. Januar 2018.

(2) Google News Arabien.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Montag, 30. März 2020

Vom Wahnsinn & Co

Gewinner Coronakrise: Ganz klar China, der Westen durchgeht Katharsis

Kommentar – Die Corona-Krise im Westen wird wahrscheinlich Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz kosten und Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Unternehmen, darunter viele Einzelunternehmen, Mittelständler oder Konzerne in den Konkurs treiben. Doch es gibt auch Gewinner der Krise: Käufer billiger Aktien und billiger Bitcoins beispielsweise oder Besitzer von Immobilien, welche die Nerven behalten. Ein großer Gewinner dürfte ebenso China sein, möglicherweise zudem […]

Dienstag, 24. März 2020

Wie das dubiose Portal Jobleads auf Trustpilot negative Bewertungen versucht löschen zu lassen und Kunden in eher unnütze Abos lockt

Kommentar – Das umstrittene Jobportal „Jobleads“ von der Hamburger JobLeads GmbH in der Brandstwiete 4 steht seit Jahren massiv in der Kritik. Lautete früher der Vorwurf „fiese Abofalle“, hat das Portal hier zwar nachjustiert und schreibt nun deutlicher hin, was was kostet. Aber seriös ist das Portal deshalb noch lange nicht. Viele fühlen sich geneppt in teure angebliche „Premium“-Accounts.  Durch […]

Sonntag, 15. März 2020

Organisierte Kriminalität

Sinti & Roma und Rip Deals: Xing-Opfer um 140.000 Euro Goldbarren gebracht

Der Kampf gegen sogenannten #Vorkassenbetrug, sogenannte Rip Deals, gehört zu einem unserer journalistischen Anliegen. Mit Rip Deals werden nach unserer Erkenntnis in Europa jährlich über 100 Millionen Euro ergaunert. Täter von Rip Deals sind meist Angehörige mehrsprachiger Sinti- und Roma-Clans, was aus zahlreichen Ermittlungsverfahren seit über 20 Jahren bekannt ist. „Nach außen hin leben solche Täter gerne im Verbund klassischer […]

Samstag, 14. März 2020

Grenzgänger & Sonstige

Wie irre ist Jens Spahn? Er will halbe Millionen Deutsche in Schweiz in Quarantäne schicken

Kommentar: Wie irre ist Jens Spahn? Bislang ist Deutschlands Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) in der Corona-Krise nicht durch allzu viele sinnvolle Aktionen aufgefallen. An den Flughäfen gibt es kein kostenloses Desinfektionsmittel, auch keine Infostände. Selbst Argentinien hat das. Nicht so in Deutschland: Hier durfte die Lufthansa noch bis Mitte Februar 2020 Tausende Menschen von China nach Deutschland fliegen und zurück. Einflugsperren […]

Samstag, 14. März 2020

Russland Grenze

Gemeinsame Erklärung zum NATO-Manöver «Defender 2020»

Uns erreichte am Wochenende die folgende Mitteilung, die sich gegen NATO-Manöver an der russischen Grenze wendet: «Mit großer Sorge» sähen «zivilgesellschaftliche Organisationen und Personen, die sich im demokratischen Sinn als außerparlamentarische Opposition in Deutschland» verstünden, «die großen militärischen Mobilmachungen zu einem Militärmanöver mit dem irreführenden Namen ‘Defender Europe 2020’ an der Grenze zu Russland». Dieses Manöver sei «nach unserer Ansicht […]

Samstag, 14. März 2020

Argentinien nimmt deutsche Urlauber in Zwangs Quarantäne wegen Corona Virus | Einreiseverbot für Deutsche in Bolivien

So hatte sich ein Berliner seinen 14-tätigen Urlaub in Argentinien nicht vorgestellt: Als er vor zwei Tagen von Argentinien nach Deutschland zurückfliegen wollte, hatte er erfahren, dass seine Airline kurzfristig den Flug gestrichen hatte. Doch nicht nur das. In einer Mail an Freunde schreibt er am Freitag den 13. März: So sei sein Rückflug von Argentinien nach Deutschland kurzfristig gestrichen […]

Translate »