Skip to main content
Montag, 14. Oktober 2019

YouTube-Attentäterin soll Nasim Aghdam sein und sich über YouTube geärgert haben

Bericht der ABC News auf YouTube zur Schießerei auf dem YouTube-Campus.

Die Frau, welche in der YouTube-Zentrale in Kalifornien drei bis vier YouTube-Mitarbeiter mit Schüssen verletzte, soll eine arabisch-stämmige Frau mit dem Namen Nasim Aghdam sein, 39. Der amerikanische Nachrichtensender CNN teilte mit, den Namen der Attentäterin habe man von Strafverfolgungsbehörden erfahren.  [1]

Die Attentäterin soll sich nach der Schießerei im Youtube-Hauptquartier das Leben genommen haben. Man habe die Frau am Tatort mit einer Handfeuerwaffe  gefunden, soll der Polizeichef von San Bruno, Ed Barberini, mitgeteilt haben.

Bislang wisse man allerdings „sehr, sehr wenig“. Man gehe davon aus, dass man erst in einigen Stunden mehr über die Attentäterin mitteilen könne.

Unter den Opfern sei unter anderem eine Person, welche „vor dem Café auf dem Campus herumkletterte“, schreibt CNN.

Angeblich habe die Attentäterin sogar eines der Opfer gekannt, obgleich bislang das Motiv der Frau unklar sei:

Die verletzten YouTube-Mitarbeiter seien derzeit im Zuckerberg Allgemeinen Krankenhauses San Francisco, dem „Zuckerberg San Francisco General Hospital“ untergebracht, einem Trauma-Zentrum.

Die Opfer sollen ein 36-jähriger Mann sein und eine 32-jährige Frau, deren Zustand als ernst umschrieben wird, sowie eine weitere 27-jährige Frau.

Krankenhausarzt Dr. Andre Campbell habe erklärt, so CNN, wonach die YouTube-Patienten alle bei Bewusstsein seien und in keinem Fall eine Notoperation nötig gewesen sei. Das Schlimmste sei der Schock auf Seiten der Opfer.

Mehrere amerikanische Medien berichten, die YouTube-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hätten zunächst geglaubt, es seien Ballons auf dem YouTube-Campus zum Knallen gebracht worden.

Vadim Lavrusik, ein YouTube-Produktmitarbeiter, teilte auf Twitter mit, er und andere hätten sich nach den Schüssen versteckt:

„Ich hörte Aufnahmen und sah Leute rennen, während ich an meinem Schreibtisch saß. Jetzt verbarrikadieren wir uns in einem Raum mit Kollegen“.

Bewunderung für YouTube

YouTube gehört zur Google-Holding Alphabet. YouTube wird seit Jahren dafür bewundert, dass die Macher sich demokratisch stets für ein breites Spektrum an Videos starkmachen und YouTube immer wieder mit breiten Flügeln die Meinungsfreiheit verteidigt.

Vor allem Videos, welche die YouTube-Redaktion auf die Startseite packen, erreichen schnell ein Millionenpublikum.

Zensur gibt es auf YouTube faktisch kaum, was Extremisten aber immer wieder auch ärgerte, da sie ihre Sicht der Dinge gerne als die alleinige Wahrheit betrachten.

Gleichzeitig gibt es aber auch Kritik an dem Video-Kanal von Google. So sagen Kritiker, dass die YouTube-Macher einseitig bestimmte Protagonisten förderten und andere niemals hochkommen ließen.

Es gibt Gerüchte, wonach die Attentäterin sich auf ihrer Webseite darüber beschwert haben soll, dass YouTube ihre Videos nicht groß habe werden lassen.  [2]

Andere Medien schreiben wiederum, die Attentäterin habe auf dem YouTube-Gelände ihren Freund erschießen wollen. So schreibt die Kronen-Zeitung aus Österreich: „Die Perserin war radikale Tierschützerin, lebte vegan und attackierte in ihren Videos häufig den Konzern YouTube. [3]

Einzelnachweise

(1) Female shooter at YouTube headquarters identified, von Steve Almasy und Sonya Hamasaki, auf: CNN Online vom 4. April 2018.

(2) Authorities probe whether woman who opened fire at YouTube had grudge against video platform, Übersetzt: „Behörden sondieren, ob Frau, die das Feuer auf YouTube eröffnet hatte Groll gegen Video-Plattform“, von Von JAMES QUALLY , BENJAMIN ORESKES , RICHARD WINTON , TRACEY LIEN  und ENGEL JENNINGS, In: Los Angeles Times vom 3. April 2018. Abgerufen am 4. April 2018.

(3) Perserin rastete aus: YouTube-Amokschützin wollte ihren Freund töten, In: Kronen-Zeitung Online vom 4. April 2018.

Updates

9:01: Hinweis, wonach die Attentäterin ihren Freund auf dem YouTube-Gelände habe erschießen wollen und „radikale Tierschützerin“ gewesen sein soll.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 11. Oktober 2019

Menschenrechte

Kasachstan lässt Serikzhan Bilasham frei: Er darf China aber nicht mehr kritisieren

Egal ob in entlegensten Ortschaften in Afrika oder eben im russischen Nachbarland Kasachstan: China ist überall und macht überall Geschäfte. Das hat nun auch Serikzhan Bilasham zu spüren gekommen. Er war verhaftet worden, da er öffentlich zu laut in Kasachstan die mangelnden Menschenrechte in China anprangerte. Fünf lange Monate hielt man den Menschenrechtler per «Hausarrest» in einem anonymen Haus im […]

Samstag, 28. September 2019

US-Politik pervers

Joe Bidens Sohn kassierte 45.000 Euro monatlich in Ukraine und Trump soll Amtsenthoben werden

Welcher Normalsterbliche schafft es in seinem Leben auf einen Monatslohn von rund 45.000 Euro, was umgerechnet 540.000 Euro in einem Jahr wäre? So viel Geld wird oft nicht einmal an deutsche Geschäftsführer bezahlt. Die Chefs von Unternehmen mit über 2000 Mitarbeitern bekommen hierzulande häufig Gehälter zwischen 300.000 und 350.000 Euro im Jahr – maximal. Doch ausgerechnet der Sohn des demokratischen […]

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Donnerstag, 15. August 2019

Verweigerung?

Kramp-Karrenbauer scheint Nationalhymne nicht beim Großen Zapfenstreich gesungen zu haben

Beim Großen Zapfenstreich angesichts der Verabschiedung von Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin hatte man den Eindruck als ob Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), genannt AKK, in Berlin das Singen der Nationalhymne (Deutschlandhymne, Deutschlandlied) verweigerte. Die CDU-Vorsitzende AKK stand gegen 22.15 Uhr stumm, etwas um den Mund zuckend, neben von der Leyen, die mit den Soldaten des Großen Zapfenstreichs die Deutschlandhymne sang. […]

Samstag, 03. August 2019

Peking

Chinas Ex Premier Li Peng mit 91 gestorben – er ließ 1989 den Aufstand auf dem Tian’anmen-Platz niederschlagen

Er war über viele Jahre das Gesicht Chinas in der Welt: Premierminister Li Peng. Jetzt starb er auf Grund einer Krankheit mit 91 Jahren in Peking. Das schreibt die auch an deutschen Flughäfen kostenlos ausliegende englischsprachige China Daily Tageszeitung. Li Peng sei bereits am 22. Juli 2019 um 11.11 Uhr verstorben. Er sei, heißt es in klassischer kommunistisch sozialistischer Staatssprache, […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]