Skip to main content

Bombe tötet Geheimdienstchef des Libanon und 7 weitere Personen in Beirut

Die Gewalt in Syrien – sie schwappt nun immer mehr auch in das Nachbarland Libanon über. Bei einem massiven Autobomben-Angriff in Libanons Hauptstadt Beirut, genauer im christlichen Viertel Achrafieh, starben nun 8 Personen. Darunter soll auch der Chef des Geheimdienstes des Libanon (head of the intelligence division of Lebanon’s domestic security forces), Brigade General Wissam al-Hassan, sein. Sein Körper scheint komplett von der Bombe zerrissen worden zu sein.

Der Stadtteil, in dem die mörderische Riesenbombe hochging, sieht auch Stunden nach dem Anschlag aus, als ob mehrere Raketen eingeschlagen hätten. Das ganze Gebiet ist ein Kriegsfeld, der Schock sitzt entsprechend tief bei den Libanesen. Sie waren bislang froh, dass der Bürgerkrieg aus Syrien nicht in den Libanon übergegriffen war. Nun scheint das aber Stück für Stück doch der Fall zu werden.

Bislang sind die Motive zum Autobomben-Angriff komplett im Dunkeln. Einige meinen mal wieder, es könne sich um Al Quaida handeln. Nur: Immer wenn man den Täter nicht genau benennen kann, wird weltweit gerne Al Quaida als möglicher Urheber benannt – selbst in solchen Fällen, in denen die islamische Terrororganisation gar nichts damit zu hat. Al Quaida steht also immer mehr für alles, was mit Terror zu tun hat.

Neben den 8 Toten gibt es auf Grund des Autobomben-Anschlags auch einige Dutzend Schwerverletzte, ist aus dem Libanon zu hören. Der Anschlag gilt als schlimmster innerhalb der vergangenen Jahre in Beirut. Entsprechend sind die Trümmer des Anschlags nicht nur am Boden zu finden, sondern Balkone wurden teils gesprengt, Fenster gingen Hundertfach zu Bruch.

Es heißt, der nun getötete Geheimdienstchef Al-Hassan habe eine Kommission geleitet, welche den syrischen Präsidenten Bashar Assad unterstützt habe. Der von den Terroristen nun ermordete al-Hassan kam erst am Freitag zurück aus Paris, wo er seine Familie besucht hatte. Deshalb gibt es auch Spekulationen dass möglicherweise Frankreich in irgendeiner Weise in diesen Anschlag involviert sein könnte – und sei es „nur“ durch Weitergabe wichtiger Informationen rund um die Reise Al-Hassans.

Denn offensichtlich wussten die Attentäter exakt, wann der Geheimdienstchef aus Paris kommend landet und wohin es anschließend im nicht kugelsicheren Auto ging. Frankreich ist ehemalige Kolonialmacht in der Region und setzt traditionell eigene Ziele durchaus auch mit Gewalt durch.

Die ebenfalls wegen ihrer Gewaltaktionen scharf kritisierte Schiitische Hezbollah Organisation verurteilte ebenso wie die Regierung des Libanon den Mordanschlag mit den Worten, man befinde sich in einem großen Schock „über diese schrecklichen terroristischen Attacke“. Auch der Präsident des Libanon, General Michel Sleiman, verurteilte den Anschlag. Er sprach gleichzeitig den Angehörigen sein Beileid aus. Den Verletzten wünsche er baldige Genesung. Zudem kündigte er eine umfangreiche Untersuchung aller Sicherheits-Behörden des Landes an.

Derweil weisen auch die USA jegliche Verantwortung für den Anschlag weit von sich. So verlautet aus Washington, man wisse selber nicht, wer in diesen schlimmen Anschlag involviert sein könnte.

Das Verhältnis zwischen dem Libanon und Syrien gilt als sehr komplex. So gibt es Fraktionen, besonders unter den libanesischen Shiites, die hinter dem Assad-Regime stehen und andere – besonders die libanesischen Sunniten (Sunni) – die die islamische terroristische „Freie Syrische Armee“ (Free Syrian Armee) unterstützten.

Webseite der Regierung des Libanon:

presidency.gov.lb



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. Juli 2021

Statistik

Anzahl gestorbene deutsche Soldaten in Afghanistan: 53 junge Menschen in einem sinnlosen irren Krieg

Es war die deutsche SPD im Schulterschluss mit den deutschen GRÜNEN die vor fast 20 Jahren, 2002, beschloss, dass Deutschland nach dem Jugoslawien-Krieg in den 1990er Jahren auch im von den Terrortruppen der Taliban beherrschten Afghanistan in den Krieg ziehen solle. Was aber gerne verschwiegen wird: Von 2002 bis 2021 starben nach Statistiken der Bundeswehr 53 Bundeswehrsoldaten in Afghanistan. Nach […]

Donnerstag, 22. April 2021

Betrug

Drogen online kaufen: Telegram Drogenshop will 210 Euro Paket Vorauszahlung ‚um Kontrolle zu vermeiden‘

Ein Leser, der gerne Joints raucht, macht uns auf einen Onlineshop aufmerksam, der in einer Telegram Gruppe auf Kundenfang geht. Denn nicht nur im Dark Net bewegen sich solche Shops, sondern auch in Messenger-Gruppen. Da ist Telegram keine Ausnahme. Der Name des Drogenshops: „Germany Drogen Dr…“. Eine Deutschlandflagge soll die Kunden von Joints, Kokain, Crystal Meth (umgangssprachlich auch: „Tina“), einer […]

Samstag, 13. März 2021

EU

Corona Impfkatastrophe – Politiker sollten haftbar gemacht werden wie Geschäftsführer

Kommentar – Eigentlich wollten wir uns zu dem Thema Corona an dieser Stelle gar nicht äußern. Doch so langsam sehen wir uns gezwungen, bei dem Thema doch mit einzusteigen. Grund: Die Corona-Impf-Katastrophe der EU unter der EU-Kommission und der deutschen Bundesregierung aus CDU | CSU und SPD-Chaoskoalition. Fakt ist: Jeder Vorstandsvorsitzende, jeder Geschäftsführer der in einem solchen Ausmaß Gesellschaftsvermögen beschädigt […]

Mittwoch, 10. März 2021

Erpressen

Homosexuelle Zürich und Grindr: Heimlichen Sexaufnahmen, Slamen und Lehrer

Homosexuelle Zürich | Homosexuelle Schweiz – Mit Zürich und der sonstigen Schweiz verbinden viele, Wohlstand, Anstand, gutes Verhalten. Doch wer in der chinesischen gay Dating App Grindr sich umschaut, entdeckt auch die andere Seite der Schweiz. Zahlreiche gleichgeschlechtlich liebende tragen ein in der Schweiz weit verbreitetes Verhalten zur Schau: Massiver Drogenkonsum verbunden mit Sex. Im Fachjargon ist die Rede von […]

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Vorwürfe

Abdullah Khalifa Al Marri: Dubai und Abu Dhabi sollen willkürlich Touristen oder Gastarbeiter wegen angeblichem Drogenhandel verhaften

Es ist der Nightmare von jedem Tourist oder Gastarbeiter: In einem entfernten Land verhaftet werden mit dem Vorwurf: Drogenbesitz oder Drogenhandel. So geschehen nun in Dubai. Das berichtet Lethu Nxumalo, Autor des mit 11 Millionen Lesern führende südafrikanische Nachrichtenportals „Independent Online“, kurz IOL. Demnach habe in Dubai ein Mitbewohner einer Wohngemeinschaft seinen südafrikanischen Mitbewohner, einen Gastarbeiter, bei der Polizei von […]

Sonntag, 29. November 2020

USA

Amnesty International weist Antisemitismus-Verunglimpfung der Trump-Regierung als absurd zurück

Kommentar – Jeder, der sich bei Amnesty International (AI) engagiert, wie auch einige unter uns, ist leider immer wieder mit Israel beschäftigt. Denn Israel besetzt seit Jahrzehnten völkerrechtlich illegal Land und Siedlungsgebiete, welche den Palästinensern gehören. Jetzt sieht sich Amnesty International genötigt, absurden Vorwürfen durch die US-Regierung, man sei angeblich antisemitisch, zurückzuweisen. Israel interniert seit Jahrzehnten Millionen Palästinenser, verhaftet oft […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »