Skip to main content
Donnerstag, 23. Januar 2020

Warten auf Feuerpause in Syrien / Blutiges islamisches Opferfest steht bevor

Die islamische Welt feiert in Kürze ihr Opferfest. Von Ägypten bis Syrien schlachten die Moslems dann auf der Straße, in Höfen, die Rinder. Viele Straßen und Häuser sind voll Blut. Blut, das eigentlich zu Ehren des Herrn, zu Ehren des Schöpfers, vergossen wird. In Syrien fließt seit bald zwei Jahren Blut. Grund ist ein Bürgerkrieg der von der terroristisch agierenden islamischen „Freien Syrischen Armee“ (Free Syrian Army (Arabisch: الجيش السوري الحر ‎, Al-Jayš Al-Suri Al-Ḥurr) gegen das syrische sozialistische Regime angezettelt wurde. Über 10.000 Tote sind die Folge. Jetzt soll es zu Ehren Allahs während des viertägigen islamischen Opferfests möglicherweise in Syrien erst einmal eine Feuerpause geben.

Doch haben schon in der Vergangenheit ausgesprochene Feuerpausen gezeigt: Die Freie Syrische Armee (FSA) hält sich auch dann nicht mit Terroraktionen und Anschlägen zurück, wenn es islamische Feste gibt. Warum sollte sie auch? Sie wird ja vom Westen, insbesondere den USA, finanziert und mit Hilfe der Türkei, Katars (Qatar) und Saudi-Arabiens aufgerüstet. Letztlich tobt im Vielvölkerstaat Syrien ein religiöser Bandenkrieg zwischen Sunniten, die überwiegend die terroristische Freie Syrische Armee stützen, sowie den Alawiten in Verbindung mit den Christen, die die syrische Regierung stützen.

Hoffnungen auf Frieden sind in Syrien in weite Ferne gerückt seitdem der Westen sich einmal mehr in das mörderische gegenseitige Abschlachten eingeschaltet hat und terroristische Aktionen der FSA offen unterstützt. Ob die vom UNO-Sondervermittler Lakhdar Brahimi verkündete Feuerpause tatsächlich vier Tage lang hält – also während des Opferfestes – darf abgewartet werden.


Diese Frau schaut ihrem Mann beim Schlachten und Ausnehmen in
Kairo zu. Szenen des islamischen Opferfestes. Aufgenommen von
kriegsberichterstattung.com im November 2011.

Völlig hoffnungslos und lächerlich ist mittlerweile die Berichterstattung der Massenmedien des Westens: Gräueltaten werden immer nur der syrischen Regierung von Bashar al-Assad zugeschrieben. Massaker – beispielsweise an Christen (Stichwort: Christenverfolgung) – durch die FSA werden kontinuierlich tot geschwiegen. Umso wichtiger ist es, dass es im Internet Portale wie kriegsberichterstattung.com gibt, die sich bemühen, auch die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen. Wie dämlich die Berichterstattung vieler West-Massenmedien mittlerweile ist, zeigt sich daran, dass beispielsweise eine österreichische Zeitung aktuell allen Ernstes folgenden Satz publiziert hat:

„SNC-Mitglied Halit Hoca sagte der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu, viele syrische Städte würden belagert und von kaum kontrollierten Regierungsmilizen angegriffen.“ Aha. Jetzt werden schon eigene syrische Städte von der eigenen Regierung „belagert“ und sind „kaum kontrollierbar“ (von den Terroristen). Noch dümmer geht Journalismus nicht mehr. Da müssen sich Tageszeitungsverleger auch nicht mehr wundern, warum immer mehr Bürger sich im Internet auf Seiten wie kriegsberichterstattung.com kundig machen.


Diese vier jungen Männer aus Kairo in Ägypten haben am Opferfest
geschlachtet. Überall ist Blut, das man stolz zur Schau stellt.

Dass der Frieden während des islamischen Opferfestes für die syrische Regierung eine schwierige Herausforderung darstellt, zeigt sich auch daran, dass beispielsweise die Al-Nusra-Front, welche Al Quaida (Al-Kaida) zugeordnet wird, bereits mitteilte, man werde auch während der Feiertage weiter Angst und Schrecken durch Terroranschläge im Land verbreiten.
Dass der Bürgerkrieg in Syrien überhaupt so weit kommen konnte, liegt auch daran, dass die syrische Regierung in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten es versäumt hat, die Sunniten stärker in die Regierung einzubinden und das sozialistische System zu demokratisieren.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 11. Oktober 2019

Menschenrechte

Kasachstan lässt Serikzhan Bilasham frei: Er darf China aber nicht mehr kritisieren

Egal ob in entlegensten Ortschaften in Afrika oder eben im russischen Nachbarland Kasachstan: China ist überall und macht überall Geschäfte. Das hat nun auch Serikzhan Bilasham zu spüren gekommen. Er war verhaftet worden, da er öffentlich zu laut in Kasachstan die mangelnden Menschenrechte in China anprangerte. Fünf lange Monate hielt man den Menschenrechtler per «Hausarrest» in einem anonymen Haus im […]

Samstag, 28. September 2019

US-Politik pervers

Joe Bidens Sohn kassierte 45.000 Euro monatlich in Ukraine und Trump soll Amtsenthoben werden

Welcher Normalsterbliche schafft es in seinem Leben auf einen Monatslohn von rund 45.000 Euro, was umgerechnet 540.000 Euro in einem Jahr wäre? So viel Geld wird oft nicht einmal an deutsche Geschäftsführer bezahlt. Die Chefs von Unternehmen mit über 2000 Mitarbeitern bekommen hierzulande häufig Gehälter zwischen 300.000 und 350.000 Euro im Jahr – maximal. Doch ausgerechnet der Sohn des demokratischen […]

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Donnerstag, 15. August 2019

Verweigerung?

Kramp-Karrenbauer scheint Nationalhymne nicht beim Großen Zapfenstreich gesungen zu haben

Beim Großen Zapfenstreich angesichts der Verabschiedung von Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin hatte man den Eindruck als ob Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), genannt AKK, in Berlin das Singen der Nationalhymne (Deutschlandhymne, Deutschlandlied) verweigerte. Die CDU-Vorsitzende AKK stand gegen 22.15 Uhr stumm, etwas um den Mund zuckend, neben von der Leyen, die mit den Soldaten des Großen Zapfenstreichs die Deutschlandhymne sang. […]

Samstag, 03. August 2019

Peking

Chinas Ex Premier Li Peng mit 91 gestorben – er ließ 1989 den Aufstand auf dem Tian’anmen-Platz niederschlagen

Er war über viele Jahre das Gesicht Chinas in der Welt: Premierminister Li Peng. Jetzt starb er auf Grund einer Krankheit mit 91 Jahren in Peking. Das schreibt die auch an deutschen Flughäfen kostenlos ausliegende englischsprachige China Daily Tageszeitung. Li Peng sei bereits am 22. Juli 2019 um 11.11 Uhr verstorben. Er sei, heißt es in klassischer kommunistisch sozialistischer Staatssprache, […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]