Skip to main content
Dienstag, 21. Mai 2019

Anschläge Boston Marathon? Angeblich bis 12 Tote nach Explosionen

In Boston ist es kurz vor der Ziellinie beim Boston-Marathon gegen 15 Uhr amerikanischer Zeit zu ein bis drei Explosionen gekommen. Zwei der Explosionen seien in einem Abstand von 700 Metern erfolgt, teilte die Polizei mit. Angeblich soll es zwischen zwei bis 12 Tote geben und bis zu 30 Verletzte, wobei bis zu 10 Personen Gliedmassen verloren hätten. Bis jetzt sind 23 Verletzte behördlich bestätigt worden. Bis jetzt ist nicht klar, ob es sich um zufällige oder vorsätzliche Explosionen – also Terroranschläge – handelt. Derzeit werden Verletzte in Boston von der Marathon-Strecke gebracht, Dutzende Rettungskräfte sind vor Ort, hunderte Menschen stehen in Schockzuständen an der Marathon-Strecke.

Zahlreiche amerikanischen Medien spekulieren um die Hintergründe. + update, 22:27 Uhr+ Bislang wurden zwei Tote von den Behörden bestätigt. + update, 22:53 Uhr: Es soll eine dritte Explosion in der John F Kennedy Bibliothek in Boston erfolgt sein. Man gehe von einer Anschlagsserie, einer Terrorserie aus, so die Polizei auf einer Pressekonferenz. + update, 23:16 Uhr: Über Boston gilt ab sofort Flugverbot. Es wurde eine Flugverbotszone eingerichtet. +update, 23:28 Uhr: In Krankenhäusern in Boston sollen bis zu 100 Personen mit Verletzungen behandelt werden, berichtet die Tageszeitung „Boston Globe“. +update 23:34. Die JFK Bibliothek teilte per twitter mit, es habe sich voraussichtlich nicht um eine Explosion gehandelt, sondern „lediglich“ um ein ausgebrochenes Feuer. Berichte über einen Zusammenhang mit den Explosionen an der Marathonstrecke seien „pure Spekulation“.

+ update, 23:39: Ob die Flugverbotszone über ganz Boston gilt, ist bislang nicht bestätigt worden. Mittlerweile ist die Rede davon, wonach die Flugaufsichtsbehörde angeblich lediglich über der Marathon-Strecke im Bereich der Explosionen ein Flugverbot ausgesprochen habe („Federal Aviation Administration placed a flight restriction over the site of the blasts“).

Während die Bostoner Polizei derzeit noch von ein bis zwei Explosionen redet, sagen Augenzeugen, man habe zwei Explosionen beobachtet, die nahezu zeitgleich geschehen seien. Die Explosionen haben sowohl Läufer wie Zuschauer getroffen. Die jetzt passierten Explosionen sind recht einmalig in der Geschichte der weltweit durchgeführten Städte-Marathons, obgleich fast bei jedem Marathon genau so ein Szenario befürchtet wird. Es heißt, die erste Explosion sei gegen 14.45 geschehen – also etwas mehr als zwei Stunden, nachdem der erste Läufer die Ziellinie überschritten habe – und zwar im nördlichen Bereich der Boylston Street, Nähe des berühmten Copley Square. Insgesamt haben 27.000 Läufer am Boston Marathon auf der 42 Kilometer langen Strecke teilgenommen. Unter den Teilnehmern waren rund 240 Deutsche.

Berichte besagen, wonach bis zu zehn Menschen ihre Gliedmassen verloren hätten als Folge der Explosionen. Die erste Explosion sei in der Nähe eines bekannten Hotels in Boston – dem Fairmount Copley Plaza Hotel – gesehen worden. Ein Augenzeuge berichtete amerikanischen Medien, wonach eine der wahrscheinlichen zwei Explosionen in einem Haus geschehen sei, das rund vier Stockwerke umfasse. Eine andere Explosion sei angeblich in einer Mülltonne beobachtet worden. Je länger die Zeit der Spurensuche rund um die Explosionen andauert, desto größer wird die Sorge, dass es sich vielleicht doch um Terroranschläge handeln könnte. Die These, wonach eine Fernwärmeleitung möglicherweise explodiert sein könnte, existiert zwar derzeit noch, wird aber als immer unwahrscheinlicher genannt.

Neuesten Angaben zufolge seien bis zu 28 Menschen verletzt worden. Derzeit ist das FBI vor Ort und nimmt erste Spuren auf. Ein Terroranschlag wird für immer wahrscheinlicher gehalten, doch noch halten die forensischen Untersuchungen an.

Update, 22:40 Uhr: Es wird berichtet, wonach amerikanische Behörden angeblich zwei weitere Bomben entschärft hätten. Diese Nachricht ist bislang nicht offiziell bestätigt worden. Die Veranstalter des Boston Marathon sprechen bereits auf ihrer Facebook Seite offiziell von Terroranschlägen in Boston.

Verletzte werden derzeit in den beiden bekannten Bostoner Krankenhäusern Massachusetts General Hospital (19 Verletzte) sowie im Tufts Medical Center (Anzahl der behandelten Verletzten ist bislang unbekannt) behandelt. Von Anrufen in den Krankenhäusern wird derzeit abgeraten. Der amerikanische Nachrichtensender CNN berichtet unter Bezugnahme auf die Tageszeitung „Boston Globe“, wonach mittlerweile das Lenox Hotel in Boston evakuiert worden sei, aus Angst vor weiteren Explosionen.

Update 22:52 Uhr: In der John F Kennedy Bücherei (John F. Kennedy Presidential Library) sei es zu einer dritten Explosion gekommen, teilte soeben Boston Police Commissioner Ed Davis von der Polizei in Boston mit. Die Webseite der Bücherei ist derzeit (23.05 uhr) nicht erreichbar. Die Gefahr von weiteren Terroranschlägen oder Explosionen sei nicht gebannt, man gehe von einer anhaltenden Terrorserie aus. Derzeit würden zahlreiche Gepäckstücke im Umkreis der Anschläge forensisch untersucht.

Update 23:29 Uhr: Die JFK Library teilte über Twitter mit, dass man derzeit nicht bestätigen könne, ob es sich um eine Explosion handele. Bestätigen wolle die Kennedy Blibliothek lediglich, dass ein Feuer in einem „mechanical room of a new building“, ausgebrochen sei. Daraufhin habe man das Personal evakuiert. Jegliche Berichte, wonach es möglicherweise einen Zusammenhang mit den möglichen Bombenanschlägen, Terroranschlägen oder sonstigen Explosionen an der Marathon-Strecke des Boston Marathon bestehen könnten, seien „pure Spekulation“.

Update 23:35 Uhr: Angeblich ist auch das Marriott Hotel am Copley Place aus Vorsicht und Vorsorge evakuiert worden.

Update: 00:04 uhr: Der Gewinner des Boston Marathon ist der frühere Ohio University Student Craig Leo. Er gewann den Marathon mit einer Bestzeit von 2:14.38.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 26. April 2019

Trauer

Asylsuchende aus Pakistan und Afghanistan werden in Sri Lanka wegen Terroranschlägen von verzweifelten Christen bedroht

Kommentar – Nach den Terroranschlägen von Sri Lanka, denen am höchsten Fest der Christen, dem Ostersonntag, rund 250 bis 300 Menschen zum Opfer fielen, kommen weitere Details ans Tageslicht. Alleine in der christlichen Kirche St. Sebastians in der Katuwapitiya Straße im sri-lankischen Städtchen Negombo[i] sollen 93 betende Christen von den Terroristen massakriert worden sein. Unter den in der alten Kirche […]

Sonntag, 07. April 2019

Deutsch Ostafrika

Ehemalige deutsche Kolonie Ruanda – 800.000 Menschen wurden 1994 ermordet

Es ist einer der schlimmsten Völkermorde auf dem afrikanischen Kontinent: Jener, den fanatische Hutu 1994 an rund 800.000 Menschen in Ruanda, einer ehemaligen deutschen Kolonie (Deutsch-Ostafrika) begangen haben sollen. Noch heute erinnert man sich beispielsweise in der Ortschaft Mabare an den April 1994. Es war der Beginn vor der langen Regenzeit. Die Berghänge, schreibt Al Jazeera auf seinem Onlineportal aljazeera.com, hätten […]

Montag, 25. März 2019

Israel lässt Ayman Nasser seit 30 Jahren regelmäßig im Gefängnis schmoren

Amnesty International berichtet, wonach am 10. März 2019 ein israelische Militärgericht in den besetzten palästinensischen Gebieten eine Haftverlängerung für den NGO-Mitarbeiter Ayman Nasser angeordnet habe. Die Haft gegen Ayman Nasser werde um lange weitere sechs Monate aufgestockt. Die Haft setzt eine lange Kette von vorherigen Verhaftungen des Menschenrechtlers in den vergangenen 25 Jahre fort. Amnesty moniert, dass der NGO-Mitarbeiter bereits […]

Mittwoch, 16. Januar 2019

Prozess, Alfamir Castillo

Schüsse auf Aktivistin in Kolumbien wegen Armee-Mordvorwürfen

Am 11. Januar 2019 hätten zwei Unbekannte in der Gemeinde Pradera im Süden von Kolumbien auf das Auto der Aktivistin Alfamir Castillo geschossen. Der Täter habe von einem Motorrad aus geschossen. Das berichtet nun Amnesty International Deutschland. Das Anschlags-Opfer sei in Begleitung ihres Mannes und zweier LeibwächterInnen gewesen, welche von der „Behörde für Schutzmaßnahmen“, der „Unidad Nacional de Protección“ gestellt […]

Sonntag, 08. Juli 2018

Palästina, Israel

Hamas und Abas-Regierung sollen auf friedliche Demonstranten eingedroschen haben

Bereits Ende Juni veröffentlichte die deutsche Amnesty International-Sektion in Köln einen Bericht über ein angeblich massives Vorgehen bis hin zu Misshandlungen gegen Palästinenser. Dieses Mal aber nicht durch israelisches Militär, sondern unter anderem durch die palästinensische Hamas-Partei selber. Der Bericht stützt sich auf eine englischsprachige Version (1; vgl. zudem Fußnotenverweis 2). Das pazifistische Portal kriegsberichterstattung.com kann den AI-Bericht nicht verifizieren. […]

Mittwoch, 13. Juni 2018

Nasa Embera Chamí

Indigene Gemeinschaft in Kolumbien mit Waffen bedroht und vertrieben

AI, Kolumbien – Mehr als 200 Angehörige der indigenen Gemeinschaft Nasa Embera Chamí aus dem Reservat La Delfina im Westen Kolumbiens seien, teilt Amnesty International in einer Urgent Action mit, aus ihren Wohnorten vertrieben worden. Zuvor sei am 8. Juni 2018 ein Anschlag auf einen Bewohner der Gemeinde verübt worden. Dies zeige einmal mehr, dass die Menschen dort dringend mehr […]