Skip to main content
Donnerstag, 04. Juni 2020

US-Kommission verurteilt Folter in Guantánamo, Abu Ghraib und osteuropäischen Geheimgefängnissen

Eine US-Kommission hat als kritische Nachlese zu den Anti-Terroraktionen nach den 9/11-Anschlägen nun die US-Regierung scharf kritisiert und nachträglich die Folter in Guantánamo, Abu Ghraib und osteuropäischen Geheimgefängnissen scharf verurteilt. Verwundert reibt man sich allerdings die Augen: Was für „osteuropäische Geheimgefängnisse“? Zudem drängt sich dabei gleich eine Frage auf: „Haben die USA auch in Deutschland, beispielsweise in Berlin, solche dubiosen ‚Geheimgefängnisse‘ und wer kommt da rein und auf welcher Rechtsbasis“ kritisiert ein deutscher Bundestagsabgeordneter.

Die Ergebnisse der überparteilichen US-Kommission zeigen zunächst einmal, dass es zumindest in der nachträglichen Aufarbeitung von US-Skandalen wenigstens ansatzweise noch Demokratien würdige Instanzen gibt. Allerdings ist die Verurteilung der Folterpraxis der Regierung George Bush in Guantánamo, Abu Ghraib und den osteuropäischen Geheimgefängnissen ein Armutseingeständnis für die USA von unermesslicher Größe. „Das Vertrauen in eine rechtsstaatliche USA leidet enorm auf Grund solcher Erkenntnisse“, so der Bundestagsabgeordnete. Und weiter: „Man stelle sich einmal vor, es würde bekannt, Russland oder China würden in West-Europa solche Folter-Geheimgefängnisse halten“. Zudem sei „es wohl nach wie vor Praxis, dass gefoltert“ werde, sonst könne „man nicht verstehen, warum sich die US-Regierung an der Aufarbeitung der Folter nicht aktiver beteiligt hat“, so der Bundestagsabgeordnete.

Denn: Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse beruhen auf einem Bericht des ‚Constitution Project‘. Dabei handelt es sich über eine überparteiliche Gruppe ehemaliger! Abgeordneter und Rechtsexperten. Doch auch das wirft kein gutes Licht auf den Demokratiezustand der USA: „Warum sind dort nur ehemalige Abgeordnete und nicht aktuelle Kongressmitglieder in der Kommission aktiv“, fragt der deutsche Bundestagsabgeordnete.

In dem Report zu den Foltermethoden der USA gegenüber Bürgern kommt der 577-seitige Bericht zu dem eindeutigen Urteil, wonach die USA ihre 9/11-Gefangenen „grausam, erniedrigend und inhuman“ behandelt hätten. Dabei habe jegliche Rechtsbasis gefehlt. Vernichtend ist auch das Urteil zur Effizienz von Folter. So habe die US-Regierung unter George Bush trotz ihres Folterbefehls nicht unter Beweis gestellt, dass hier tatsächlich nennenswerte Erkenntnisse zu Tage befördert worden wären – teils seien es sogar obendrein irreführende und unzuverlässige Informationen gewesen, die die Gepeinigten in ihrer Not ihren amerikanischen Folterknechten in den Notizblock gestammelt hätten.

Beschämend: US-Präsident Barack Obama (Demoraten) hat trotz seines Saubermann-Images der Kommission verwehrt, in den 6000-seitigen Geheimbericht der CIA auch nur einen Blick werfen zu dürfen.

Neben George Bush wird entsprechend auch Obama scharf kritisiert. Er lässt seit rund fünf Jahren entgegen des Völkerrechts weltweit tausende Menschen durch Drohnen-Angriffe umbringen. Was er als Maßnahmen im Kampf gegen den Terror ansieht, sehen Menschenrechtler als mit dem Völkerrecht nicht vereinbar, da es kaum Beweise dafür gebe, dass tausende Menschen tatsächlich in Terroraktionen verwickelt seien. So ist auch bekannt, dass die meisten Drohnen-Tote eher harmlose Zivilisten sind, die zufällig ins Schussfeld geraten sind.

Auch diese Angriffe widersprächen nicht nur dem UN-Völkerrecht sondern auch den UN-Häftlingskonvention und auch das wirft ein äußerst schlechtes Licht auf die mangelnde Rechtsstaatlichkeit so mancher US-Aktionen. Mehr unter: http://www.constitutionproject.org/

Das Constitution-Project gibt es bereits seit 50 Jahren und benötigt auch Spenden: http://www.constitutionproject.org/support-tcp/donate/



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von Corona COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Montag, 30. März 2020

Vom Wahnsinn & Co

Gewinner Coronakrise: Ganz klar China, der Westen durchgeht Katharsis

Kommentar – Die Corona-Krise im Westen wird wahrscheinlich Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz kosten und Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Unternehmen, darunter viele Einzelunternehmen, Mittelständler oder Konzerne in den Konkurs treiben. Doch es gibt auch Gewinner der Krise: Käufer billiger Aktien und billiger Bitcoins beispielsweise oder Besitzer von Immobilien, welche die Nerven behalten. Ein großer Gewinner dürfte ebenso China sein, möglicherweise zudem […]

Samstag, 14. März 2020

Grenzgänger & Sonstige

Wie irre ist Jens Spahn? Er will halbe Millionen Deutsche in Schweiz in Quarantäne schicken

Kommentar: Wie irre ist Jens Spahn? Bislang ist Deutschlands Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) in der Corona-Krise nicht durch allzu viele sinnvolle Aktionen aufgefallen. An den Flughäfen gibt es kein kostenloses Desinfektionsmittel, auch keine Infostände. Selbst Argentinien hat das. Nicht so in Deutschland: Hier durfte die Lufthansa noch bis Mitte Februar 2020 Tausende Menschen von China nach Deutschland fliegen und zurück. Einflugsperren […]

Samstag, 14. März 2020

Argentinien nimmt deutsche Urlauber in Zwangs Quarantäne wegen Corona Virus | Einreiseverbot für Deutsche in Bolivien

So hatte sich ein Berliner seinen 14-tätigen Urlaub in Argentinien nicht vorgestellt: Als er vor zwei Tagen von Argentinien nach Deutschland zurückfliegen wollte, hatte er erfahren, dass seine Airline kurzfristig den Flug gestrichen hatte. Doch nicht nur das. In einer Mail an Freunde schreibt er am Freitag den 13. März: So sei sein Rückflug von Argentinien nach Deutschland kurzfristig gestrichen […]

Freitag, 11. Oktober 2019

Menschenrechte

Kasachstan lässt Serikzhan Bilasham frei: Er darf China aber nicht mehr kritisieren

Egal ob in entlegensten Ortschaften in Afrika oder eben im russischen Nachbarland Kasachstan: China ist überall und macht überall Geschäfte. Das hat nun auch Serikzhan Bilasham zu spüren gekommen. Er war verhaftet worden, da er öffentlich zu laut in Kasachstan die mangelnden Menschenrechte in China anprangerte. Fünf lange Monate hielt man den Menschenrechtler per «Hausarrest» in einem anonymen Haus im […]

Samstag, 28. September 2019

US-Politik pervers

Joe Bidens Sohn kassierte 45.000 Euro monatlich in Ukraine und Trump soll Amtsenthoben werden

Welcher Normalsterbliche schafft es in seinem Leben auf einen Monatslohn von rund 45.000 Euro, was umgerechnet 540.000 Euro in einem Jahr wäre? So viel Geld wird oft nicht einmal an deutsche Geschäftsführer bezahlt. Die Chefs von Unternehmen mit über 2000 Mitarbeitern bekommen hierzulande häufig Gehälter zwischen 300.000 und 350.000 Euro im Jahr – maximal. Doch ausgerechnet der Sohn des demokratischen […]

Translate »