Skip to main content

Wachdienst erschießt in Israel jüdischen Besucher an der Klagemauer

An der Klagemauer in Jerusalem ist es am Freitagmorgen zu einem tragischen Vorfall gekommen. Ein ziviler israelischer Wachmann (zivil Security Auditor) hatte an der Klagemauer einen jüdischen Besucher erschossen. Dabei habe er angeblich zwischen 7 und 10 Schüssen auf den Israeli abgefeuert. Der Wachmann behauptet, der Besucher hätte „Allahu Akbar“ geschrien und er habe gedacht, die Person wolle als Selbstmordattentäter die Anwesenden durch Zündung einer Bombe in den Tod reisen. Angeblich hätte der Erschossene versucht ein Objekt aus seiner Tasche zu ziehen. Die Polizei ermittelt nun.

Bei dem von dem Wachdienst Erschossenen handelt es sich um einen 45 bis 46 Jahre alten Juden der auf Israels umstrittene Besatzungs- und Militärpolitik im Gazastreifen und Westjordanland aufmerksam machen wollte. Denn der Ruf „Allahu Akbar“ ist nicht nur ein Ruf von Selbstmordattentätern sondern von allen, die den Palästinensern zu einem eigenen Staat verhelfen wollen. Angeblich sei dem Wachdienst der Mann jüdischen Glaubens bereits in der Nähe einer öffentlichen Toilette aufgefallen, kurz darauf habe er ihn erschossen.

Das israelische Armee-Radio berichtet, wonach der Sanitäter David Adom anschließend verzweifelt Versucht habe, den erschossenen Juden wiederzubeleben. Allerdings habe er den Kampf gegen den Tod verloren. Nach 20 Minuten sei der Israeli auf Grund seiner schweren inneren Schussverletzungen gestorben. Das israelische Armee-Radio zitiert einen Vertrauten des Opfers mit den Worten: „Ich verstehe nicht, warum sie ihn erschossen haben. Chabad ist ein harmloser Freiwilliger, der in der Küche dient und kocht“. Der erschossene Israeli habe lediglich an der Klagemauser seine Betdienste ausüben wollen.

Bei dem von dem Wachdienst Erschossenen handelt es sich um einen 45 bis 46 Jahre alten Juden der auf Israels umstrittene Besatzungs- und Militärpolitik im Gazastreifen und Westjordanland aufmerksam machen wollte. Denn der Ruf „Allahu Akbar“ ist nicht nur ein Ruf von Selbstmordattentätern sondern von allen, die den Palästinensern zu einem eigenen Staat verhelfen wollen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. Juli 2021

Roma

Warnung +++ Immobilienbetrug Schweiz und Spanien durch Rip Deal Kriminelle aus Mailand

Folgende Zeilen erreichten die Redaktion von einem Betrugsopfer. Das Opfer schildert, wie Gangster versuchten das Opfer durch einen Immobilienbetrug um viel Geld zu bringen. Die Rede ist von sogenannten Rip Deals, Vorkassenbetrügereien. Täter sind seit über 20 Jahren nach Erkenntnissen internationaler Fahnder meist Angehörige der „Roma“ (Volksgruppe der Sinti und Roma). Sie operieren von Italien aus, meist aus Mailand und […]

Samstag, 13. März 2021

EU

Corona Impfkatastrophe – Politiker sollten haftbar gemacht werden wie Geschäftsführer

Kommentar – Eigentlich wollten wir uns zu dem Thema Corona an dieser Stelle gar nicht äußern. Doch so langsam sehen wir uns gezwungen, bei dem Thema doch mit einzusteigen. Grund: Die Corona-Impf-Katastrophe der EU unter der EU-Kommission und der deutschen Bundesregierung aus CDU | CSU und SPD-Chaoskoalition. Fakt ist: Jeder Vorstandsvorsitzende, jeder Geschäftsführer der in einem solchen Ausmaß Gesellschaftsvermögen beschädigt […]

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Vorwürfe

Abdullah Khalifa Al Marri: Dubai und Abu Dhabi sollen willkürlich Touristen oder Gastarbeiter wegen angeblichem Drogenhandel verhaften

Es ist der Nightmare von jedem Tourist oder Gastarbeiter: In einem entfernten Land verhaftet werden mit dem Vorwurf: Drogenbesitz oder Drogenhandel. So geschehen nun in Dubai. Das berichtet Lethu Nxumalo, Autor des mit 11 Millionen Lesern führende südafrikanische Nachrichtenportals „Independent Online“, kurz IOL. Demnach habe in Dubai ein Mitbewohner einer Wohngemeinschaft seinen südafrikanischen Mitbewohner, einen Gastarbeiter, bei der Polizei von […]

Mittwoch, 25. November 2020

Fußballstar

Argentinien verfügt drei Tage Staatstrauer um Maradona

Argentinien weint um seinen größten Weltstar: Das Fußballgenie Maradona starb am Mittwoch mit nur 60 Jahren. Die Fahnen hängen in ganz Argentinien auf Halbmast. Maradona ist eine der einflussreichsten argentinischen Persönlichkeiten in der Geschichte. Diego Armando Maradonas Tod wird mit einer Herzdekompensation angegeben. Die Staatstrauer gab Argentiniens Präsident Alberto Fernández am Mittwoch bekannt. Zuvor war bekannt geworden, dass mehrere Krankenwagen […]

Sonntag, 08. November 2020

457 Fälle in Texas

Wahlbetrug USA – “Trump hat mit Sicherheit Recht“, sagt Max Otte in Video

Nach einer jahrelangen Schlammschlacht der US-Partei der „Demokraten“ gegen die Partei der „Republikaner“ wurde nun offiziell der Demokraten-Kandidat Joe Biden zum nächsten Präsidenten der USA gekürt. Die Wahl ging für ihn denkbar eng aus. So waren nach bisherigem Stand 71 Millionen Stimmen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump abgegeben worden. 76 Millionen Stimmen gingen für Joe Biden ein. Der 78-jährige […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »