Skip to main content
Donnerstag, 26. November 2020

Ukraine Krieg: Putschisten-Regierung erschießt Russen / CIA vor Ort / Tote, Verwundete

Die nicht demokratisch gewählte, sondern auf Grund eines gewaltsamen Putsches an die Macht gekommene neue ukrainische Regierung geht militärisch gegen aufständische ukrainische Russen im Osten der Ukraine vor. Nach Angaben sowohl der ukrainischen aufständischen Russen sowie dem Putschisten-Innenminister Arsen Avakov habe es bereits Tote und Verwundete gegeben. In Kiew sei zudem, heißt es offiziell, der amerikanische CIA-Direktor John Brennan eingetroffen. Er gilt als Koordinator der militärischen Aktionen gegen die Russen im Osten der Ukraine.

Der Westen unterstützt die Gewaltaktionen gegen die Russen nicht mehr nur im Hintergrund sondern aggressiv an vorderster Front und mit allen Mitteln: Rhetorisch durch klassische Kriegs-Agitation gegen Russland, als auch finanziell, logistisch und – inoffiziell – militärisch. Es heißt, wonach die ukrainische militärische Sonder-Einheit SGE derzeit dabei sei, in der ost-ukrainischen Stadt Slovyansk mit Maschinengewehren bewaffnet gegen die aufständischen Russen, die in der Region die Mehrheit bilden, vorzugehen.

Bekannt ist, dass der Bürgermeister der mehrheitlich von russischen Bürgern bewohnten Stadt Slovyansk, Nelia Shtepa, die Region bereits verlassen habe. Es wird berichtet, wonach sich die Bürger der Stadt versuchen würden mit Holz-Barrikaden und Autoreifen gegen die gewaltsamen Aktionen der Putschisten-Militärs der ukrainischen Interims-Regierung zu schützen.

Derzeit ist die Nachrichtenlage aus der Ukraine sehr unübersichtlich. Während die einen von einem Beginn der Gewaltanwendungen der ukrainischen Regierung gegen die aufständischen Russen primär im ost-ukrainischen Städtchen Slovyansk berichten, twitterte der einflussreiche ukrainische Chefredakteur Sergey Garmash, wonach die Operation bereits geendet habe.

Der ukrainische Interims-Innenmister Arsen Avakov gab mittlerweile zu, wonach seine Militärs und Spezialeinheiten Russen erschossen und verletzt hätten. Genaue Angaben über die Anzahl gibt es nicht. Angaben schwanken zwischen einen bis fünf Toten. Dabei habe es, so Avakov, „in Slawjansk Tote und Verwundeten auf beiden Seiten“ gegeben.

Grotesk: Während die neue ukrainische Regierung selbst durch Terror vor wenigen Wochen an die Macht gelangt war, behauptet sie nun ihrerseits, sie würde gegen die russischen Bürger im Osten der Ukraine eine „Anti-Terror-Einheit“ ins Feld führen.

Als „Terroristen“ bezeichnet die Putschisten-Regierung der Ukraine alle Russen, die eine Abspaltung der mehrheitlich von Russen bewohnten Regionen im Osten der Ukraine befürworten. Der russische Interims-Innenminister Arsen Avakov sagte, er wolle die „Separatisten“ auslöschen. Um wie viele auch gewaltbereite Separatisten es sich im Osten der Ukraine handelt, ist nicht klar. Einige Angaben, welche sich aber nicht überprüfen lassen, beziffern die Zahl auf circa 1000 Bürger. Die Anzahl der gesamt aufständischen Russen dürfte mittlerweile jedoch einige Dutzend Tausend Bürger umfassen.

Dabei dürfte auch der Westen aus seinen zahlreichen chaotischen Aktionen in Ländern wie Afghanistan, dem Irak, Syrien, Ägypten oder Libyen gelernt haben: Ein Staat, der gewaltsam versucht willkürliche Ländergrenzen aufrechtzuerhalten, kollabiert früher oder später in sich zusammen – ob nun der Westen dabei Schützenhilfe gibt oder nicht. Die außenpolitischen Fehlleistungen des Westens gerade in arabischen Ländern vor Augen, zittern nun West-Politiker genau vor diesem Szenario des Zusammenbruchs der Ukraine. Denn als Sieger eines solchen ukrainischen Zusammenbruchs würde Russland hervorgehen. Das Bild eines Neu-Römischen Weltreiches Amerikas unter Führung Washingtons würde empfindlich leiden.

Dass der amerikanische Militär-Geheimdienst CIA nicht nur Geheim-Gefängnisse in Ländern wie Polen unterhält, sondern auch in der Ukraine seit Jahren äußerst aktiv ist, war bekannt. Doch wie offen die CIA in der Ukraine mittlerweile agiert, überrascht Beobachter einigermaßen. So sagte beispielsweise ein Mitglied des ukrainischen Parlaments wonach „nach unseren Informationen der CIA-Direktor derzeit nicht unter seinem eigenen Namen in die ukrainische Hauptstadt gereist“ sei, sondern unter einem Decknamen.

Es heißt, wonach die CIA der ukrainischen Putschisten-Regierung „militärische und operative“ Hilfe zugesagt habe. Dazu gehöre auch, heißt es aus dem Umfeld des ukrainischen Parlaments, dass die CIA der Putschisten-Regierung helfen wolle, zahlreiche aufständische russische Bürger festzunehmen und in Gefängnis-Lagern zu internieren.

Weiter wurde bekannt, wonach der CIA-Direktor mit zahlreichen Vertretern der ukrainischen Putschisten-Regierung „Einzelberatungen“ durchgeführt habe.

Die russische Nachrichtenagentur RIA Novostiberichtet, wonach die ukrainischen Militärs bislang nicht nur in der mehrheitlich von russischen Bürgern bewohnten ostukrainischen Stadt Slovyansk Russen erschossen habe, sondern auch in ländlichen Gebieten wie Čerepkovka, welche am Eingang der Stadt liegen. Doch auch diese Aussagen lassen sich auf ihren Wahrheitsgehalt derzeit nicht überprüfen.

Geflüchtet sei mittlerweile aber nicht nur der Bürgermeister von Slovyansk, sondern auch, wird berichtet, der Bürgermeister von Nelia Shtepa. Hunderte russische Aufständische hatten in der Stadt zuvor das Gebäude des City Police Department umzingelt. Die gleiche Taktik hatten auch die Anhänger der jetzigen ukrainischen Putschisten-Regierung gewählt und damit die umstrittene Regierung um Viktor Juschenko (ukrainisch: Віктор Андрійович Ющенко) zum Einsturz gebracht.

Der ukrainische Putschisten-Innenminister Arsen Avakov sagte, wonach man angeblich friedliche Demonstrationen und Protesten akzeptiere, nicht aber, wenn Menschen mit Waffen kämpfen würden. Weiter sagte Avakov, er wolle nun die Ukraine durch „Polizei und Sicherheitskräfte“ befreien.



Kommentare (1)


Nezabor Avljamo 18. April 2014 um 19:35

Funktioniert die Kommentarfunktion wirklich? Es gibt kein feedback, ob angenommen, in Warteschleife o.ä.
Auch dieser Artikel ist in der Ausrichtung sympathisch, aber etwas anstrengend zu lesen, weil in jedem Absatz die Unrechtmäßigkeit der Putsch-Regierung betont wird.
Außerdem hat der Autor (der auch seine Quellen mehr dokumentieren könnte), so kann man aus seiner Anklage an die CIA folgern, nicht mitbekommen, was in den USA ab 2002 geschah.
Da installierte G.W.Bush das JSOC als harte Konkurrenz zur ihm zu laschen CIA. Obama behielt die JSOC nicht nur bei, sondern verstärkte sie noch, erstmal offiziell erwähnt wurde JSOC, nachdem sie Bin Laden zur Strecke gebracht hatte.
Siehe hier zum JSOC in der Ukraine:

http://jasminrevolution.wordpress.com/2014/03/18/krim-krise-wie-glaubwurdig-ist-der-westen/

Hier könnt ihr lesen, wie die deutschen Mainstrem-Medien gleichgeschaltet wurden: Die dt. Grünen haben sich da nicht mit Ruhm bekleckert (seit ihren Bomben auf Belgrad war das ja auch kaum zu erwarten):
http://jasminrevolution.wordpress.com/2014/03/18/grune-kiew-lugen-die-verlorene-ehre-des-heinrich-boll/

http://jasminrevolution.wordpress.com/2014/03/21/kiew-lugen-brockeln-auch-die-grun-braune-querfront/

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 25. November 2020

Fußballstar

Argentinien verfügt drei Tage Staatstrauer um Maradona

Argentinien weint um seinen größten Weltstar: Das Fußballgenie Maradona starb am Mittwoch mit nur 60 Jahren. Die Fahnen hängen in ganz Argentinien auf Halbmast. Maradona ist eine der einflussreichsten argentinischen Persönlichkeiten in der Geschichte. Diego Armando Maradonas Tod wird mit einer Herzdekompensation angegeben. Die Staatstrauer gab Argentiniens Präsident Alberto Fernández am Mittwoch bekannt. Zuvor war bekannt geworden, dass mehrere Krankenwagen […]

Sonntag, 08. November 2020

457 Fälle in Texas

Wahlbetrug USA – “Trump hat mit Sicherheit Recht“, sagt Max Otte in Video

Nach einer jahrelangen Schlammschlacht der US-Partei der „Demokraten“ gegen die Partei der „Republikaner“ wurde nun offiziell der Demokraten-Kandidat Joe Biden zum nächsten Präsidenten der USA gekürt. Die Wahl ging für ihn denkbar eng aus. So waren nach bisherigem Stand 71 Millionen Stimmen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump abgegeben worden. 76 Millionen Stimmen gingen für Joe Biden ein. Der 78-jährige […]

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Donnerstag, 24. September 2020

Diktaturen

Bahrain lässt Jugendliche nach acht Jahren Haft frei

Auch wenn viele einen Friedensvertrag zwischen Israel und Bahrain feiern, eingetütet durch U.S.-Präsident Donald Trump, so bleibt doch festzuhalten: Bahrain ist ein diktatorisches Regime. Das zeigt sich einmal mehr an einer Meldung von Amnesty International Deutschland (AI). So teilte Amnesty mit: Am 23 Mai 2020 sei Ebrahim Ahmed Radi al-Moqudad (15 Jahre bei der Festnahme im Jahr 2012; heute also […]

Samstag, 01. August 2020

Anti-Korruptions Demonstrationen

Amnesty International fordert Palästinensische Aktivisten müssen von Behörden in Ramallah freigelassen werden.

Am 19. Juli 2020 nahmen die im Westjordanland stationierten palästinensischen Streitkräfte in der Stadt Ramallah 19 Aktivisten fest, die friedlich gegen die Korruption im Land protestierten. Dies teilte nun Amnesty International Deutschland mit und schreibt: „Während drei von ihnen wieder freigelassen wurden, wurden 16 angeklagt, zehn von ihnen befinden sich weiterhin in Haft“. Alle zehn Palästinenser sind aus Protest gegen […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »