Skip to main content
Dienstag, 27. Oktober 2020

Serbien: Deutscher Aktivist für Homosexuelle lebensbedrohlich von Hooligans in Belgrad verletzt

Ein 27-Jähriger Deutscher ist in Serbiens Hauptstadt Belgrad in der Brankova Straße in der Nacht zum Samstag gegen 3 Uhr lebensgefährlich von serbischen Hooligans zusammengeschlagen worden. Serbische Medien umschreiben das Opfer mit der Namensabkürzung „DH“. Das Opfer liege, heißt es derzeit, im „Emergency Center“ des „Clinical Center of Serbia“.

Nach Auskunft von Miljko Ristic, dem Direktor des Klinikzentrums Serbien, könne der Deutsche sich derzeit nicht artikulieren, sondern nur Hände und Füße bewegen. Als mögliche Motiv für den schweren Angriff gegen den Deutschen werden sowohl Fremdenfeindlichkeit wie Homosexuellen-Feindlichkeit derzeit vermutet. Grund: Der 27-Jährige Deutsche hatte an einer Konferenz für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen (LGBT) in Belgrad teilgenommen:

Der serbische Notarzt Dusan Jvanovic wird mit den Worten zitiert, wonach der Deutsche Schwulen-Aktivist „mit schweren Kopfverletzungen und Blutungen“ in ein Krankenhaus in Belgrad eingeliefert worden sei.

Mittlerweile sei der Deutsche zwar operiert worden, doch bleibe sein Gesundheitszustand kritisch. Angeblich bemühe sich derzeit die Deutsche Botschaft in Belgrad um eine Aufklärung der mörderischen Tat. Deutscher Botschafter in Belgrad ist Wilhelm Heinz. Aus Polizeikreisen heißt es, wonach angeblich drei tatverdächtige Serben in zwei unterschiedlichen Städten vorläufig festgenommen worden seien und sich in den Händen der serbischen Polizei befänden.

Derweil äußerte sich der serbische Gesundheitsminister Zlatibor Lončar besorgt über den Gesundheitszustand des Deutschen. Sein Gesundheitszustand bleibe „lebensbedrohlich während der nächsten 24 Stunden“. Gleichzeitig betonte er, wonach „Belgrad eine serbische und weltoffene Stadt“ sei.

Nicht klar ist, ob der Angriff gegen Deutschen mit dem Sieg der serbischen Basketball-Spieler über Frankreich zusammen hängen könnte, den Tausende Serben in Belgrad unter Alkoholeinfluss gefeiert hatten, oder ob die Hooligans tatsächlich ausschließlich aus Fremdenfeindlichkeit oder Schwulenfeindlichkeit ihren lebensbedrohlichen Anschlag auf den Deutschen durchführten.

Serbiens Innen- und Polizeiminister Nebojsa Stefanovic sagte, er verurteilte auf schärfste den brutalen Übergriff und fordere umgehend eine eingehende Untersuchung: „Wir werden nicht zulassen, dass solche Dinge ungestraft geschehen. Die bisher festgenommen Täter werden der schlimmsten Verbrechen angeklagt“:

Weiter sagte er, man werde „solche Vorfälle nicht tolerieren“ und werde künftig „durch schnelle und kräftige Reaktionen der Polizei“ gegen alle vorgehen, „die mit den Gesetzen des Landes spielen und glauben, diese nicht einhalten zu müssen“. Weiter sagte Stefanovic, die Polizei werde sich bemühen, die Bürger zu schützen – egal ob es sich um einheimische Bürger handele oder um Bürger aus dem Ausland, „die Zeit in unserem Land verbringen möchten“.

Schon einmal fielen serbische Bürger als äußerst aggressiv im Umgang mit Menschen auf, welche nicht eins zu eins einen Lebensstil führen, wie es radikale Menschen in Serbien gerne hätten. So waren bereits 2010 über 150 Menschen verletzt worden, die für die Rechte von homosexuell oder bisexuell orientierten Menschen demonstriert hatten. Jedoch hatte bereits vor dem jetzigen mörderischen Überfall auf den Deutschen das deutsche Auswärtige Amt gesagt, wonach man „deutschen Staatsangehörigen grundsätzlich“ empfehle, „Menschenansammlungen in Serbien zu meiden“.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Donnerstag, 24. September 2020

Diktaturen

Bahrain lässt Jugendliche nach acht Jahren Haft frei

Auch wenn viele einen Friedensvertrag zwischen Israel und Bahrain feiern, eingetütet durch U.S.-Präsident Donald Trump, so bleibt doch festzuhalten: Bahrain ist ein diktatorisches Regime. Das zeigt sich einmal mehr an einer Meldung von Amnesty International Deutschland (AI). So teilte Amnesty mit: Am 23 Mai 2020 sei Ebrahim Ahmed Radi al-Moqudad (15 Jahre bei der Festnahme im Jahr 2012; heute also […]

Samstag, 01. August 2020

Anti-Korruptions Demonstrationen

Amnesty International fordert Palästinensische Aktivisten müssen von Behörden in Ramallah freigelassen werden.

Am 19. Juli 2020 nahmen die im Westjordanland stationierten palästinensischen Streitkräfte in der Stadt Ramallah 19 Aktivisten fest, die friedlich gegen die Korruption im Land protestierten. Dies teilte nun Amnesty International Deutschland mit und schreibt: „Während drei von ihnen wieder freigelassen wurden, wurden 16 angeklagt, zehn von ihnen befinden sich weiterhin in Haft“. Alle zehn Palästinenser sind aus Protest gegen […]

Montag, 29. Juni 2020

Türkei

Corona machts möglich: Urlaub für 32 Euro im 5 Sterne Hotel

Zahlreiche Reise-Start-Ups stehen wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand, vielen droht der Ruin – auch unter den großen Reiseanbietern. Nach wie vor sehr günstig ist die Türkei. Doch das hat seine Schattenseiten. Denn Millionen Bürger aus Europa meiden seit Jahren die Türkei als Tourismusgebiet, da willkürliche Verhaftungen drohen. Vor allem wenn jemand in Social Media seine Sympathien mit […]

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »