Skip to main content
Montag, 12. November 2018

Serbien: Deutscher Aktivist für Homosexuelle lebensbedrohlich von Hooligans in Belgrad verletzt

Ein 27-Jähriger Deutscher ist in Serbiens Hauptstadt Belgrad in der Brankova Straße in der Nacht zum Samstag gegen 3 Uhr lebensgefährlich von serbischen Hooligans zusammengeschlagen worden. Serbische Medien umschreiben das Opfer mit der Namensabkürzung „DH“. Das Opfer liege, heißt es derzeit, im „Emergency Center“ des „Clinical Center of Serbia“.

Nach Auskunft von Miljko Ristic, dem Direktor des Klinikzentrums Serbien, könne der Deutsche sich derzeit nicht artikulieren, sondern nur Hände und Füße bewegen. Als mögliche Motiv für den schweren Angriff gegen den Deutschen werden sowohl Fremdenfeindlichkeit wie Homosexuellen-Feindlichkeit derzeit vermutet. Grund: Der 27-Jährige Deutsche hatte an einer Konferenz für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen (LGBT) in Belgrad teilgenommen:

Der serbische Notarzt Dusan Jvanovic wird mit den Worten zitiert, wonach der Deutsche Schwulen-Aktivist „mit schweren Kopfverletzungen und Blutungen“ in ein Krankenhaus in Belgrad eingeliefert worden sei.

Mittlerweile sei der Deutsche zwar operiert worden, doch bleibe sein Gesundheitszustand kritisch. Angeblich bemühe sich derzeit die Deutsche Botschaft in Belgrad um eine Aufklärung der mörderischen Tat. Deutscher Botschafter in Belgrad ist Wilhelm Heinz. Aus Polizeikreisen heißt es, wonach angeblich drei tatverdächtige Serben in zwei unterschiedlichen Städten vorläufig festgenommen worden seien und sich in den Händen der serbischen Polizei befänden.

Derweil äußerte sich der serbische Gesundheitsminister Zlatibor Lončar besorgt über den Gesundheitszustand des Deutschen. Sein Gesundheitszustand bleibe „lebensbedrohlich während der nächsten 24 Stunden“. Gleichzeitig betonte er, wonach „Belgrad eine serbische und weltoffene Stadt“ sei.

Nicht klar ist, ob der Angriff gegen Deutschen mit dem Sieg der serbischen Basketball-Spieler über Frankreich zusammen hängen könnte, den Tausende Serben in Belgrad unter Alkoholeinfluss gefeiert hatten, oder ob die Hooligans tatsächlich ausschließlich aus Fremdenfeindlichkeit oder Schwulenfeindlichkeit ihren lebensbedrohlichen Anschlag auf den Deutschen durchführten.

Serbiens Innen- und Polizeiminister Nebojsa Stefanovic sagte, er verurteilte auf schärfste den brutalen Übergriff und fordere umgehend eine eingehende Untersuchung: „Wir werden nicht zulassen, dass solche Dinge ungestraft geschehen. Die bisher festgenommen Täter werden der schlimmsten Verbrechen angeklagt“:

Weiter sagte er, man werde „solche Vorfälle nicht tolerieren“ und werde künftig „durch schnelle und kräftige Reaktionen der Polizei“ gegen alle vorgehen, „die mit den Gesetzen des Landes spielen und glauben, diese nicht einhalten zu müssen“. Weiter sagte Stefanovic, die Polizei werde sich bemühen, die Bürger zu schützen – egal ob es sich um einheimische Bürger handele oder um Bürger aus dem Ausland, „die Zeit in unserem Land verbringen möchten“.

Schon einmal fielen serbische Bürger als äußerst aggressiv im Umgang mit Menschen auf, welche nicht eins zu eins einen Lebensstil führen, wie es radikale Menschen in Serbien gerne hätten. So waren bereits 2010 über 150 Menschen verletzt worden, die für die Rechte von homosexuell oder bisexuell orientierten Menschen demonstriert hatten. Jedoch hatte bereits vor dem jetzigen mörderischen Überfall auf den Deutschen das deutsche Auswärtige Amt gesagt, wonach man „deutschen Staatsangehörigen grundsätzlich“ empfehle, „Menschenansammlungen in Serbien zu meiden“.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Dienstag, 30. Oktober 2018

Berlin

Historischer Rücktritt Kanzlerin Dr. Angela Merkel im Wortlaut

Es war ein historischer Moment einer Deutschen, die 13 Jahre lang Deutschland als Kanzlerin führte: Jener Montag der 29. Oktober 2018 als Dr. Angela Merkel in Berlin ihren Rückzug als Kanzlerin im Jahr 2021 bekannt gab. Und ihren Rücktritt als Vorsitzende der CDU. Merkel, die eine unglaubliche fast schon märchenhafte Karriere hinlegte, möchte nicht mehr. Aufgewachsen ist sie in der […]

Samstag, 20. Oktober 2018

Saud

Regime des Mord-Königs von Saudi-Arabien nicht mehr satisfaktionsfähig nach seinem dreckigen Khashoggi-Mord

Kommentar – Ich glaube es war ein Autor der britischen linksliberalen Tageszeitung „Guardian“, der sich an folgende Szenen erinnerte und sie dieser Tage kundtat: Schon einmal habe eine brutale arabische Diktatur geglaubt, den Westen an der Nase durch die internationale Manage ziehen zu können und der Lächerlichkeit preis zu geben. Es sei Anfang der 1990er Jahre gewesen. Das Land, in […]

Sonntag, 23. September 2018

Terror

Iranische Revolutionsgarde – Saudi-Arabien steckt hinter Anschlag mit 29 Toten auf Militärparade

In der arabischen Welt tobt seit Jahrzehnten ein mal offenerer dann wieder versteckter Krieg um die politisch-militärische Hoheit in der arabisch-sprechenden Welt. Unter dieser Folie ist nun auch die Aussage der Iranischen Revolutionsgarde zu sehen: Diese macht nämlich das von dem Diktatorenclan der Familie Saud beherrschte Saudi-Arabien für den Anschlag auf eine am Samstag durchgeführte Militärparade im Südwesten des Iran […]

Donnerstag, 13. September 2018

NATO

Naturwissenschaftler lehnen deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien ab

NaturwissenschaftlerInnen in dem Berliner privaten Friedensbündnis „Abrüsten statt aufrüsten“ schicken uns eine Presseerklärung zum Syrienkrieg, die wir hier veröffentlichten. Demnach fordere man umgehend die Einstellung der seit 2011 anhaltenden kriegerischen Auseinandersetzungen. Der aktuelle Krieg in Syrien steht im Glied einer langen Reihe brutaler Kampfhandlungen dort. Denn seit 2000 Jahren gibt es hier regelmäßig kriegerische Auseinandersetzungen. Schon vor 2000 Jahren waren […]