Skip to main content

Abu Dhabi Mord aufgeklärt: Islamische Millionärin ermordete Amerikanerin mit Schlachtermesser in Toilette wohl aus Hass auf den Westen

Wie gefährlich sind die Einkaufs Malls in Abu Dhabi? Das fragen sich viele, seitdem bekannt wurde, dass eine islamisch schwarz verhüllte kleine dickliche Frau zielstrebig in einer bekannten Einkaufs-Mall in Abu Dhabi die amerikanische 47-jährige blonde Lehrerin Ibolya Ryan (47) auf der Mall-Toilette mit einem Schlachtermesser ermordete.

Nur wenige Stunden nachdem der Mord an der in Abu Dhabi arbeitenden Lehrerin bekannt wurde und die Weltöffentlichkeit schockierte, wurde nun die Täterin gefasst. Möglich machte dies eine hervorragende Überwachung von Abu Dhabi durch Polizei-Kameras. Die Täterin entstammt – das zeigen Polizeivideos – einer reichen islamischen Millionärsfamilie, die hinter hohen Mauern in einer Villa wohnt:

In dem jetzt veröffentlichten Polizei-Video sieht man, wie Sicherheitskräfte von Abu Dhabi eine Villa stürmen. Vor der Haustüre der Villa parkt ein westlicher Luxusschlitten – möglicherweise ein weißer Bentley. Im Haus wird eine Frau verhaftet, die westlich gekleidet ist. Das deutet darauf hin, dass die wahrscheinliche Täterin sich in der Einkaufs-Mall von Abu Dhabi künstlich als besonders konservative Emirati-Frau in schwarzer Kluft ausgab. Ein offensichtliches Täuschungsmanöver also.

Die Motive der Mörderin, die ihr Opfer, ein blonde amerikanische Lehrerin und Mutter zweier Zwillingssöhne, hinterhältig mit einem Schlachtermesser in einer Damentoilette einer luxuriösen Einkaufsmall in Abu Dhabi regelrecht abschlachtete, sind bislang unterklar.

Da die Polizei von Abu Dhabi aber nicht nur ein Video veröffentlichte, das zeigt, wie die Mörderin in ihrer schwarzen Burka gekleidet die Toilette verlässt und in ihr Auto steigt, sondern weitere Videos nun publik machte, die belegen, wie die Abu Dhabi Frau einen weiteren Anschlag in einem von westlichen Bürgern bewohnten Appartement-Haus verüben wollte, dürfte klar sein: Die Frau mordet westliche Bürger aus Hass:

Für Abu Dhabi ist der hinterhältige Mordanschlag eine Image-Katastrophe. Denn gerade Abu Dhabi und Dubai, die beiden milliardenschweren Nachbarstaaten der Vereinigten Arabischen Emirate, legen besonders großen Wert darauf, zum Westen ein gutes Arbeitsverhältnis zu haben.

Doch geschockt sind nicht nur die Herrscherfamilien von Abu Dhabi und Dubai, sondern auch die Emirati selber. Sie gelten eigentlich als weltoffen, freundlich und friedlich.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Vorwürfe

Abdullah Khalifa Al Marri: Dubai und Abu Dhabi sollen willkürlich Touristen oder Gastarbeiter wegen angeblichem Drogenhandel verhaften

Es ist der Nightmare von jedem Tourist oder Gastarbeiter: In einem entfernten Land verhaftet werden mit dem Vorwurf: Drogenbesitz oder Drogenhandel. So geschehen nun in Dubai. Das berichtet Lethu Nxumalo, Autor des mit 11 Millionen Lesern führende südafrikanische Nachrichtenportals „Independent Online“, kurz IOL. Demnach habe in Dubai ein Mitbewohner einer Wohngemeinschaft seinen südafrikanischen Mitbewohner, einen Gastarbeiter, bei der Polizei von […]

Sonntag, 29. November 2020

USA

Amnesty International weist Antisemitismus-Verunglimpfung der Trump-Regierung als absurd zurück

Kommentar – Jeder, der sich bei Amnesty International (AI) engagiert, wie auch einige unter uns, ist leider immer wieder mit Israel beschäftigt. Denn Israel besetzt seit Jahrzehnten völkerrechtlich illegal Land und Siedlungsgebiete, welche den Palästinensern gehören. Jetzt sieht sich Amnesty International genötigt, absurden Vorwürfen durch die US-Regierung, man sei angeblich antisemitisch, zurückzuweisen. Israel interniert seit Jahrzehnten Millionen Palästinenser, verhaftet oft […]

Mittwoch, 25. November 2020

Fußballstar

Argentinien verfügt drei Tage Staatstrauer um Maradona

Argentinien weint um seinen größten Weltstar: Das Fußballgenie Maradona starb am Mittwoch mit nur 60 Jahren. Die Fahnen hängen in ganz Argentinien auf Halbmast. Maradona ist eine der einflussreichsten argentinischen Persönlichkeiten in der Geschichte. Diego Armando Maradonas Tod wird mit einer Herzdekompensation angegeben. Die Staatstrauer gab Argentiniens Präsident Alberto Fernández am Mittwoch bekannt. Zuvor war bekannt geworden, dass mehrere Krankenwagen […]

Sonntag, 08. November 2020

457 Fälle in Texas

Wahlbetrug USA – “Trump hat mit Sicherheit Recht“, sagt Max Otte in Video

Nach einer jahrelangen Schlammschlacht der US-Partei der „Demokraten“ gegen die Partei der „Republikaner“ wurde nun offiziell der Demokraten-Kandidat Joe Biden zum nächsten Präsidenten der USA gekürt. Die Wahl ging für ihn denkbar eng aus. So waren nach bisherigem Stand 71 Millionen Stimmen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump abgegeben worden. 76 Millionen Stimmen gingen für Joe Biden ein. Der 78-jährige […]

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »