Skip to main content
Dienstag, 19. Juni 2018

ARD hart aber fair: Edmund Stoiber kritisert Russland Sanktionen

In einer lebhaften Debatte in der ARD-Talkshow „hart aber fair“ – welche unter dem Motto „Helden oder Schurken 2014“ lief – diskutierten Dr. Edmund Stoiber (CSU; ehemaliger Bayerischer Ministerpräsident), Ulrich Meyer (Sat.1-Moderator „Die Akte“; sein Vater diente als Soldat auf der Krim), Grünen-Politikerin Claudia Roth oder Fritz Pleitgen (TV-Journalist) unter anderem über den westlichen Wirtschaftskrieg mit Sanktionen gegen Russland.

Besonders die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) setzt sich für eine weitere Verschärfung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland ein, stößt damit aber in breiten Teilen auch der deutschen Bevölkerung nicht auf große Zustimmung. Viele Deutsche treibt die Angst um, dass die Welt wieder wie in Zeiten des Kalten Krieges in politische Blöcken gespalten wird:

Im Großen und Ganzen war sich die Diskussionsrunde in der TV-Sendung „hart aber fair“ einig, dass die Wirtschaftssanktionen gegen Russland falsch seien. Als Grund wurde beispielsweise angeführt, wonach demokratische Kräfte durch eine Verarmung Russlands geschwächt würden, während die Nationalisten weiter gestärkt würden.

Zudem hieß es, wonach Wirtschaftssanktionen Vladimir Putin, den russischen Präsidenten, nicht zum Einlenken im Sinne des Willens des Westens bringen könnten.

Neben Russland ging es in der ARD-Sendung Hart aber Fair ebenso um islamische Radikale, wie um hysterische Anti-Islam-Tendenzen im Westen, in Deutschland.

Islam in Deutschland

WDR-Intendant Fritz Pleitgen sagte, er verstehe beispielsweise Burka-Diskussionen in Deutschland nicht, da man eh kaum Burkas in Deutschland sehe: „Ich habe noch niemals eine Burka in Deutschland gesehen“, führte der bekannte TV-Mann Pleitgen aus (dessen Sohn sehr erfolgreiche aus politischen Krisengebieten auf CNN berichtet).

Edmund Stoiber sagte wiederum, dass „wir stolz darauf“ seien, dass „wir eine komplette Gesinnungsfreiheit haben“. Das sei auch eine erworbene Freiheit. Gleichzeitig erklärte Stoiber, dass er verstehen könne, wenn Bürger beim Thema Islam sensibel reagierten, wenn man beobachte, was radikal-islamische Organisationen wie IS an Verbrechen begingen.

Claudia Roth wiederum versuchte die Tendenz in der Öffentlichkeit zu relativieren, dass Islamismus grundsätzlich radikal sei. In Deutschland gebe es gerade einmal rund 7000 Salafisten, führte sie aus. Doch obwohl es rund 4 Millionen Muslime in Deutschland gebe, glaube sie nach wie vor nicht, „dass der Islam eingebürgert worden ist in Deutschland“:

Gleichzeitig beklagte Claudia Roth „eine gefährliche Stimmungsmache gegen Menschen, die aus islamischen Gesellschaften kommen“. Zudem forderte die Augsburger Politikern, dass Deutschland „endlich ein Einwanderungsland wird“. Dies fehle „immer noch“.

Ein türkischer Schriftsteller erklärte wiederum im Hinblick auf die Islam-Debatte, dass er beispielsweise von der CSU sowieso nichts halte, „da es eine bayerische Kleinpartei“ sei. Dem konterte Stoiber, dass nach Bayern über 1,6 Millionen Menschen zugewandert seien. Deshalb sei Bayern „ein Vorbild in Hinsicht auf Integration“.



Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 13. Juni 2018

Nasa Embera Chamí -

Indigene Gemeinschaft in Kolumbien mit Waffen bedroht und vertrieben

AI, Kolumbien – Mehr als 200 Angehörige der indigenen Gemeinschaft Nasa Embera Chamí aus dem Reservat La Delfina im Westen Kolumbiens seien, teilt Amnesty International in einer Urgent Action mit, aus ihren Wohnorten vertrieben worden. Zuvor sei am 8. Juni 2018 ein Anschlag auf einen Bewohner der Gemeinde verübt worden. Dies zeige einmal mehr, dass die Menschen dort dringend mehr […]

Donnerstag, 12. April 2018

Razzia beim Trump-Anwalt: Wie das FBI in seiner Hexenjagd auf Trump den Rechtsstaat zerstört

Kommentar – Es ist schon unglaublich,wie fachlich unwissend, flach und teils sogar falsch Deutschlands, aber auch die sonstigen weltweiten Massenmedien, über die aktuelle Razza bei einem Rechtsanwalt des US-Präsidenten Donald Trump, bei Michael Cohen, berichten. Sie schwafeln davon, wonach die amerikanische Bundespolizei FBI wegen Trump eine Razzia bei seinem Anwalt gemacht habe. Ganz so, als ob die Razzia wegen Trump […]

Mittwoch, 04. April 2018

YouTube-Attentäterin soll Nasim Aghdam sein und sich über YouTube geärgert haben

Die Frau, welche in der YouTube-Zentrale in Kalifornien drei bis vier YouTube-Mitarbeiter mit Schüssen verletzte, soll eine arabisch-stämmige Frau mit dem Namen Nasim Aghdam sein, 39. Der amerikanische Nachrichtensender CNN teilte mit, den Namen der Attentäterin habe man von Strafverfolgungsbehörden erfahren.  [1] Die Attentäterin soll sich nach der Schießerei im Youtube-Hauptquartier das Leben genommen haben. Man habe die Frau am Tatort mit […]

Mittwoch, 28. März 2018

Aktenzeichen XY: Irrer Parkhaus-Schläger von Berlin war Amateurboxer

Wer vor Monaten die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ sah, war schockiert: Ein schwarz gekleideter Mann überfiel reihenweise Menschen, welche eine Rolex-Uhr trugen. Der Schläger hämmerte in Berlin profimäßig und äußerst brutal vor allem abends auf Frauen ein und in einem Parkhaus auf einen Ferrari-Fahrer, den er zunächst mit einem Pfefferspray außer Wehr setzte, um ihn anschließend blutig zusammenzuschlagen.  Jetzt wurde […]

Mittwoch, 24. Januar 2018

Arabische Medien vertuschen Krieg der Türkei gegen Kurden in Syrien

Die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtet, dass tausende von Zivilisten in Syrien aus ihren Häusern und Dörfern in der Stadt Afrin und den umliegenden Gebieten in der nördlichen Landschaft Aleppos geflohen seien, als die türkischen Truppen ihre Angriffe und die „zufällige“ Bombardierung der Stadt fortsetzten. Zivile Quellen hätten zudem SANA berichtet, dass die türkische Aggression zum Tod von Dutzenden und der […]

Mittwoch, 10. Januar 2018

Milliardärs Tochter Rebekah Mercer soll Steve Bannon als Breitbart-Chef gestürzt haben

Am Dienstag trat überraschend einer der wichtigsten journalistischen Verbündeten von US-Präsident Donald Trump vom seinem Vorsitz beim erfolgreichen konservativen US-Portal „Breitbart News“ zurück. Das Portal ist größer als bild.de hat und hat über 30 Millionen Leser im Monat. Beobachter sind sich einig, dass der Rücktritt von Bannon bei dem von ihm aufgebauten Portal Breitbart News nicht ganz freiwillig war. Vielmehr […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*