Skip to main content
Donnerstag, 23. Januar 2020

ARD hart aber fair: Edmund Stoiber kritisert Russland Sanktionen

In einer lebhaften Debatte in der ARD-Talkshow „hart aber fair“ – welche unter dem Motto „Helden oder Schurken 2014“ lief – diskutierten Dr. Edmund Stoiber (CSU; ehemaliger Bayerischer Ministerpräsident), Ulrich Meyer (Sat.1-Moderator „Die Akte“; sein Vater diente als Soldat auf der Krim), Grünen-Politikerin Claudia Roth oder Fritz Pleitgen (TV-Journalist) unter anderem über den westlichen Wirtschaftskrieg mit Sanktionen gegen Russland.

Besonders die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) setzt sich für eine weitere Verschärfung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland ein, stößt damit aber in breiten Teilen auch der deutschen Bevölkerung nicht auf große Zustimmung. Viele Deutsche treibt die Angst um, dass die Welt wieder wie in Zeiten des Kalten Krieges in politische Blöcken gespalten wird:

Im Großen und Ganzen war sich die Diskussionsrunde in der TV-Sendung „hart aber fair“ einig, dass die Wirtschaftssanktionen gegen Russland falsch seien. Als Grund wurde beispielsweise angeführt, wonach demokratische Kräfte durch eine Verarmung Russlands geschwächt würden, während die Nationalisten weiter gestärkt würden.

Zudem hieß es, wonach Wirtschaftssanktionen Vladimir Putin, den russischen Präsidenten, nicht zum Einlenken im Sinne des Willens des Westens bringen könnten.

Neben Russland ging es in der ARD-Sendung Hart aber Fair ebenso um islamische Radikale, wie um hysterische Anti-Islam-Tendenzen im Westen, in Deutschland.

Islam in Deutschland

WDR-Intendant Fritz Pleitgen sagte, er verstehe beispielsweise Burka-Diskussionen in Deutschland nicht, da man eh kaum Burkas in Deutschland sehe: „Ich habe noch niemals eine Burka in Deutschland gesehen“, führte der bekannte TV-Mann Pleitgen aus (dessen Sohn sehr erfolgreiche aus politischen Krisengebieten auf CNN berichtet).

Edmund Stoiber sagte wiederum, dass „wir stolz darauf“ seien, dass „wir eine komplette Gesinnungsfreiheit haben“. Das sei auch eine erworbene Freiheit. Gleichzeitig erklärte Stoiber, dass er verstehen könne, wenn Bürger beim Thema Islam sensibel reagierten, wenn man beobachte, was radikal-islamische Organisationen wie IS an Verbrechen begingen.

Claudia Roth wiederum versuchte die Tendenz in der Öffentlichkeit zu relativieren, dass Islamismus grundsätzlich radikal sei. In Deutschland gebe es gerade einmal rund 7000 Salafisten, führte sie aus. Doch obwohl es rund 4 Millionen Muslime in Deutschland gebe, glaube sie nach wie vor nicht, „dass der Islam eingebürgert worden ist in Deutschland“:

Gleichzeitig beklagte Claudia Roth „eine gefährliche Stimmungsmache gegen Menschen, die aus islamischen Gesellschaften kommen“. Zudem forderte die Augsburger Politikern, dass Deutschland „endlich ein Einwanderungsland wird“. Dies fehle „immer noch“.

Ein türkischer Schriftsteller erklärte wiederum im Hinblick auf die Islam-Debatte, dass er beispielsweise von der CSU sowieso nichts halte, „da es eine bayerische Kleinpartei“ sei. Dem konterte Stoiber, dass nach Bayern über 1,6 Millionen Menschen zugewandert seien. Deshalb sei Bayern „ein Vorbild in Hinsicht auf Integration“.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Samstag, 28. Dezember 2019

Italien, Mailand:

Organisierte Rip Deal Kriminalität stiehlt österreichischem Makler 23.000 Euro

Ein österreichischer Immobilienmakler einer bekannten internationalen Maklerkette wurde im Frühjahr 2019 Opfer eines Immobilien Rip Deals. Das schrieb er uns nun, sichtlich immer noch unter Schock. Im Rahmen des Finanzbetrugs wurde er in einem Kaffee in Mailand von den Gangstern um 23.000 Euro in bar betrogen. Der Rip Deal wurde im Rahmen der Organisierten Kriminalität mal wieder über die Niederlande […]

Samstag, 28. Dezember 2019

Gegen US-Strafverfolgung

Brief an Journalist Julian Assange von NoWar2019

Die vierte Jahreskonferenz der NGO-Organisation «World BEYOND War» (worldbeyondwar.org), hat bereits am 4. und 5. Oktober 2019 in Limerick, Irland, einen Brief verfasst, welcher die US-Strafverfolgung des Journalisten und Verlegers Julian Assange massiv kritisiert. Wir haben diesen Brief aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt und geben ihn euch hier zur Kenntnis: „Wir sind Ihnen dankbar für die Arbeit, die Sie […]

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Donnerstag, 15. August 2019

Verweigerung?

Kramp-Karrenbauer scheint Nationalhymne nicht beim Großen Zapfenstreich gesungen zu haben

Beim Großen Zapfenstreich angesichts der Verabschiedung von Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin hatte man den Eindruck als ob Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), genannt AKK, in Berlin das Singen der Nationalhymne (Deutschlandhymne, Deutschlandlied) verweigerte. Die CDU-Vorsitzende AKK stand gegen 22.15 Uhr stumm, etwas um den Mund zuckend, neben von der Leyen, die mit den Soldaten des Großen Zapfenstreichs die Deutschlandhymne sang. […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]