Skip to main content
Sonntag, 25. September 2022

Sorge um Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt: Auf Intensivstation Krankenhaus St. Georg in Hamburg

Er ist eine deutsche, eine internationale und eine Hamburger Institution: Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD). Jetzt berichtet das in aller Regel bezüglich Helmut Schmidt gut unterrichtete Hamburger Abendblatt (HA), dass Schmidt auf der Intensivstation eines Hamburger Krankenhauses liege. Viele fragen sich bang: Müssen wir uns Sorgen um Schmidt machen?

Die Wahrheit ist: Bei einem 96-Jährigen, der ins Krankenhaus kommt, auf die Intensivstation, ist die Lage immer potentiell lebensbedrohlich. Das Hamburger Abendblatt schreibt: „Die Sorgen um den früheren Bundeskanzler Helmut Schmidt nehmen zu. Nachdem der 96-Jährige bereits vor gut drei Wochen stationär behandelt werden musste, liegt er seit Dienstag erneut im Krankenhaus St. Georg – diesmal auf der Intensivstation. Grund ist ein Gefäßverschluss im rechten Bein.“

Ein vom Abendblatt nicht näher definierter Freundeskreis des ehemaligen SPD-Kanzlers lässt sich mit den Worten zitieren, wonach „keine akute Lebensgefahr“ bestehe“. Dennoch sehe es „gar nicht gut aus“.

Derzeit, heißt es weiter, prüfe man, ob der Gefäßverschluss von Helmut Schmidt so geheilt werden kann oder nur im Rahmen einer Operation. Das ist zwar in Zeiten, wo selbst 95-Jährigen Frauen noch neue Herzklappen in Deutschland erhalten, grundsätzlich kein Problem. Doch es hängt von der Gesundheit des jeweiligen Patienten ab. Bei einem Vielraucher wie Helmut Schmidt gilt eine Gefäßverschluss-Operation als „hochgradig kompliziert.“ Zwar habe man am Dienstag spontan einen Katheder eingesetzt, doch habe dies den Gesundheitszustand des Altkanzlers nicht positiv dauerhaft beeinflussen können.

Schmidt war nach einem Besuch am Dienstag durch seinen langjährigen „Leibarzt“ und Vertrauten, Professor Heiner Greten, umgehend von seinem Privathaus in Langenhorn bei Hamburg ins Krankenhaus eingewiesen worden. Das Hamburger Abendblatt schreibt, wonach im berühmten Hamburger Krankenhaus St. Georg derzeit Professorin Sigrid Nikol für Schmidt zuständig sei. Nikol ist Chefärztin der Angiologie, dem Herz-, Gefäß- und Diabeteszentrum.

Schon einmal in den vergangenen drei Wochen, am 7. August 2015, war Schmidt auf das Krankenhaus St. Georg verbracht worden. Damals hieß es, der Altkanzler habe vermutlich zu wenig getrunken, was ihm angesichts des Sarah-Sommers nicht gut bekommen habe. Bereits nach zwei Tagen konnte aber Helmut Schmidt wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die vergangenen Jahrzehnte machte Schmidt vor allem auch als politisch interessierter Herausgeber der Wochenzeitung DIE ZEIT Schlagzeilen – neben der langjährigen im Jahr 2002 verstorbenen Co-Herausgeberin Marion Gräfin Dönhoff.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. September 2022

Mafia

Dicker Rip Deal Mörder überfährt mit Mercedes deutschen Unternehmer-Sohn Fabian Esser (33) in den Niederlanden und klaut 100.000 Euro – Stammen Täter aus Italien, sind sie Roma?

Und wieder langen sie zu: Europas Betrugs-Mafia Nummero Eins, die Rip Deal-Gangster. Ihr Opfer dieses Mal: Ein sympathischer deutscher Bauunternehmern-Sohn, Fabian Esser, 33. Beim Versuch, die von den Tätern ihm geklauten 100.000 Euro zurückzuholen, hängte sich Fabian im Juni 2022 in den Niederlanden, dem Ort des monströsen kriminellen Betrugs, mutig an die Türe des wegfahrenden dicken Mercedes. In der schicken […]

Dienstag, 09. August 2022

Angriffskrieg

Anzahl Tote im Krieg in der Ukraine in ersten fünf Monaten

Von Tag zu Tag steigt die Anzahl der auf ukrainischer und russischer Seite getöteten Menschen, Soldaten, Zivilisten im von Russland durchgeführten Angriffskrieg auf die Ukraine. Nach Angaben des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR) seien seit Beginn des Krieges in der Ukraine vor rund einem halben Jahr bis zum 31. Juli 2022 (24. Februar bis 31. Juli 2022) mindestens 5.327 Todesopfer alleine […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »