Busunfall mit fünf Toten in Norditalien

Fünf Tote kostete ein tragischer Busunfall in Italien, konkret in Norditalien, das Leben. Neun weitere Menschen sind schwer verletzt worden. Mit leichten Blessuren kamen acht Bus-Insassen davon, teilte die italienische Polizei mit.

Der Bus selbst kam von mit 23 Insassen von der Straße ab und knallte 50 Meter tief in eine Böschung. Dabei überfuhr er eine Leitplanke. Erst in einem Kanal kam er zum Liegen. Der Bus ist komplett zerschmettert an der Front sowie an weiten Teilen der Seite.

In dem Bus saßen pensionierte Polizisten mit ihren Angehörigen, die einen Kollegenausflug unternahmen. Derzeit stochert die Polizei noch im Nebel, was wohl die Unfallursache sein könnte. Es heißt, möglicherweise technische Probleme mit der Bremse. Es könnte aber der berühmte Sekundenschlaf sein, der den Busfahrer übermann haben könnte. Der Fahrer selbst wurde jedenfalls wie durch ein Wunder nur leicht verletzt, steht aber komplett unter Schock. Die Opfer stammen alle aus der Kleinstadt Aprilia bei Rom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.