Skip to main content

Syrien: Zweite UNO-Resolution verabschiedet – 300 Blauhelme im Anmarsch

Die zweite Syrien-Resolution steht kurz vor dem Abschluss und wurde bereits als Entwurf vom UNO-Sicherheitsrat beschlossen. Demnach sollen insgesamt 300 Blauhelme im Auftrag der UNO in Syrien helfen, den Frieden zu wahren. Sie sollen dazu beitragen, dass nachhaltig die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad und den militärisch agierenden regierungs-gegnerischen Söldnertruppen, aber auch einer militärisch ausgerüstete Oppositionsbewegung, unterbleiben. Damit soll das Leben von Zivilisten geschützt werden.

Bemerkenswert: Selbst Russland war mit dem Entwurf zur Resolution zufrieden. Das russische Reich hatte sich noch vor Wochen vehement dagegen gewehrt – gemeinsam mit China. So wird der russische Botschafter Witali Tschurkin mit den Worten zitiert, die Syrien-Resolution sei in den Reihen des UNO-Sicherheitsrats einstimmig gefallen.

Wie üblich, so auch in diesem Fall, schwadronierte die UNO-Vertreterin der USA, Susan Rice, davon, man warte nun „auf Anweisungen aus den Hauptstädten“. Rice gilt als aggressive Verfechterin von NATO-Angriffskriegen gegen Länder in Krisengebieten, die nicht auf eine Reihe mit den Vorstellungen des Westen zu bringen sind. Das war schon in Libyen so und ist auch im Iran und Syrien so.

Westen wird misstraut

Sie geht jedoch Hand in Hand mit einer neuen aggressiven EU-Politik, die ebenfalls tendenziell kriegerisch ausgerichtet ist, obendrein aber auch rigoros unliebsame Länder – wie Iran oder Syrien – durch Embargos wirtschaftlich in die Knie zwingen möchte.

Auch in der Syrien-Resolution geht die EU weiter, als beispielsweise Russland. So fordert die EU, die Blauhelme müssten Syrien in Hubschraubern oder anderen militärischen Flugmaschinen überfliegen dürfen. Doch den angeblich nur friedlichen Flugaktionen des Westens über Krisengebiete weiß die Welt spätestens seit dem Libyen-Massaker der NATO im Jahr 2011, zu misstrauen.

Auch damals hieß es, die UNO wolle keinen Krieg sondern würde nur mittels der NATO eine Flugverbotszone durchsetzen. Die Flugverbotszone artete dann in schrankenlose Massenbombardements des Westens gegen Getreue des Regierungschefs Muhammed al Gaddafi und dessen Ermordung aus. Am Ende standen mindestens geschätzte 50.000 Tote.
Bereits vergangene Woche hatte der UNO-Sicherheitsrat ein Mandat für die Entsendung von 30 Blauhelmen nach Syrien unterzeichnet. Schon damals war bekannt, dass die UNO-Truppe der Blauhelme auf bis zu 280 oder 300 in Syrien aufgestockt werden könnte.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 24. April 2022

Fake News, aber schöne

Ukraines Präsident Zelensky ‚covers‘ Endless love Song mit Ehefrau Olena Selenska

Er war zu schön, um wahr zu sein: Der Song „Endless love“, angeblich in einer Cover-Version von Ukraines Präsident Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj, in Mitteleuropa bekannt als Wolodimir Selenski, beziehungsweise Volodymyr Zelensky soll mit seiner Ehefrau, der Sängerin Olena Selenska, den wunderbaren Liebessong „Endless love“ gecovert haben. Man nahm natürlich an, dass der Song schon vor Jahren von ihm gecovert wurde. […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Samstag, 21. August 2021

Justiz

Forensischen Psychiatrie Münsterlingen in der Kritik wegen Psychopharmaka-Depotspritzen bei Gefangenen

Folter Psychatrien Kommentar – Ein Whistleblower:in der Forensische Abteilung der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen im Schweizerischen Kanton Thurgau ist Anlass dieser Berichterstattung. Demnach würden von Gerichten in die Psychiatrie Münsterlingen eingewiesene Straftäter angeblich mit Dreimonats-Psychopharmaka-Spritzen so ruhig gestellt, dass sie teils wie „Zombies“ tagelang dort herumliefen. Die Psychopharmaka-Orgien würden angeblich recht pauschal an den derzeit rund 30 Straftätern stattfinden, welche dort […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »